Serie (3): Der Mensch hinter dem Fußballer / Diesmal: Sebastian Cullmann

Im vierten Teil unserer Serie lässt uns heute unser Neuzugang Sebastian Cullmann teilhaben an seinen „Einsichten“ zu 20 Fragen. Der Student der Erdkunde und Biologie, der einmal Gymnasiallehrer werden will, wohnt nach wie vor in seinem Heimatort Niederkirchen, wo seine Fußballkarriere auch begonnen hat. Nach Jahren der Ausbildung bei der JFG Schaumberg-Prims sammelte er Erfahrungen im Seniorenbereich beim SV Hasborn und VfL Primstal, ehe er in diesem Sommer im Ellenfeld eine neue Herausforderung suchte. Hier konnte er sich schnell integrieren und etablieren und hat mit drei Toren in sieben Spielen erheblichen Anteil am guten Saisonstart der Borussia. „Bodenständig, reflektiert und wissbegierig sind Attribute, die ihn auszeichnen“, so die Einschätzung von Trainer Björn Klos nach intensiven Gesprächen. Das kann Sebastian Cullmann – neben seinen fußballerischen Qualitäten – auch bei den folgenden Fragen eindrucksvoll unter Beweis stellen!

  • Was ist für Dich die wichtigste Erfindung in der Menschheitsgeschichte?

Die Demokratie, durch welche wir im Großen und Ganzen behaupten können, dass wir ein verhältnismäßig gutes Leben führen können, welches viele Möglichkeiten und kaum Grenzen bietet.

  • Wenn Du eine Zeitreise unternehmen dürftest – in die Vergangenheit oder in die Zukunft? Warum?

Natürlich in die Zukunft. Jetzt schon bekommen wir sehr viel Input an Zukunfttechnologien etc., welche aber zur Zeit in keinem Maße realisierbar sind. Diese Dinge würde ich natürlich dennoch gerne ausprobieren, was nur durch eine Reise in die Zukunft möglich ist.

  • Welche große Persönlichkeit aus der Geschichte – egal ob schon tot oder noch lebend – würdest gerne einmal kennenlernen? Warum?

Gerne hätte ich Martin Luther King kennengelernt. Das, wofür er kämpfte und letztendlich starb, finde ich in meinem eigenen Gedankengut wieder, und so wünsche ich mir die Welt in Zukunft. Er hat einen entscheidenden Beitrag dazu geleistet. Jetzt sind wir an der Reihe!

  • Was ist Dir im Leben am Wichtigsten?

Die Gesundheit meiner Familie und meiner Freunde. Frieden und angemessener zwischenmenschlicher Umgang überall auf der Welt wäre natürlich auch ganz schön.

  • Welchen Lebenstraum hast Du?

Ich möchte einfach nur mit dem, was ich mache, glücklich und zufrieden sein. Mehr braucht es nicht!

  • Welches Ereignis ist für die Menschheit das Einschneidenste gewesen?

Definitiv die Erfindung des Internets. Damit begann das Zeitalter der Digitalisierung erst so richtig, welches unser Leben auch noch weit in die Zukunft hinein spürbar verändern wird.

  • Wen bewunderst Du? Warum?

Selbstlose Menschen, welche Taten vollbringen, um anderen zu helfen, und dabei eher selbst einstecken müssen.

  • Was bedeutet Heimat für Dich?

Heimat ist für mich schwer zu definieren, sowohl geographisch als auch metaphorisch. Prinzipiell kann es jeder Ort, jede Gelegenheit sein, welche/r die Situation zulässt, dass ich meinen Kopf, der zu oft und zu viel nachdenkt, einfach mal abschalten kann und ohne irgendeinen zeitlichen oder gesellschaftlichen Druck mich einzig und allein mit geschlossenen Augen auf meinen Atem konzentrieren kann.

  • Was haben Deine Eltern Dir mitgegeben?

Offenheit, Ehrlichkeit und Humanität.

  • Welche Werte sollen wir unseren Kindern weitergeben?

Offenheit, Ehrlichkeit und Humanität.

  • Wenn Du alle Macht der Welt hättest – was würdest Du am liebsten verändern?

Das ganze Leid auf der Welt abschaffen, so dass es jedem Lebewesen gut geht und alle in Harmonie zusammenleben können.

  • Was würdest Du mit einem Millionen-Gewinn machen?

Tatsächlich habe ich darüber letztens mit meinen besten Freunden gesprochen. Jeder war der Meinung, sich und seinen Liebsten ein tolles Leben zu ermöglichen, dabei Spaß zu haben und natürlich auch einen gewissen Beitrag sinnvoll zu spenden, wenn nicht sogar selbst etwas auf die Beine zu stellen, was in diese Richtung geht.

  • Welche Entscheidung war bisher die beste in Deinem Leben?

Mit dem Fußballspielen anzufangen. Denn für alles, was ich mache, bietet der Fußball im Großen und Ganzen den perfekten Ausgleich, und es bereitet mit einfach eine Menge Spaß, in einem Mannschaftssport Siege zu erringen und zu feiern.

  • Für welche drei Dinge bist Du in Deinem Leben am dankbarsten?

Dafür, dass es mir, meiner Familie und meinen Freunden im weitesten Sinne sehr gut geht.

  • Wenn Du einen Tag in Deinem Leben wiederholen könntest – welcher wäre das und warum?

Der Tag, an dem wir damals in der B-Jugend mit der JFG Schaumberg-Prims die Südwestdeutsche Meisterschaft im Hallenfußball gewannen und uns somit für die Deutsche Meisterschaft qualifizieren konnten. An diesem Tag gelangen mir im Finale zwei Tore, welches wir schließlich 2:1 gewonnen haben. Als sehr selbstkritischer Mensch war ich bis zu diesem Tag noch nie so stolz auf mich selbst. Ganz nebenbei ist das auch mal ein sehr schönes Gefühl!  

  • Wenn Du einem kleinen Kind einen Rat geben könnest für sein Leben, welcher wäre das?

Hab Spaß an dem, was du machst, und geh deinen eigenen Weg. Viele Parteien werden versuchen, dir die besten Tipps zu geben, und widersprechen sich dabei gegenseitig. Einen goldenen Weg, wie mancher ihn dir vorgibt, scheint es also nicht zu geben.

  • Wie, denkst Du, sieht Dein Leben in zehn Jahren aus?

Ich hoffe, dass ich in zehn Jahren fest im Leben stehe mit einem sicheren Beruf, einer funktionierenden Familie und immer noch die Möglichkeit habe, Fußball zu spielen.

  • Was war Dein Lieblingsfach in der Schule?

Erdkunde, Biologie und Sport.

  • Für welche(s) Ding(e) hast Du Dich in Deiner Kindheit begeistert und hast Dir die Begeisterung bis heute erhalten?

Fußball, Naturwissenschaft.

  • In welcher Sache würdest Du Dich gerne richtig gut auskennen?

Im naturwissenschaftlichen Bereich wäre ich gerne Experte, um der Gesellschaft und mir die Welt ein Stück weit besser erklären zu können.

Vielen Dank, Sebastian, für die Beantwortung der Fragen! (-jf-)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen