Endlich am Halberg mal punkten!

Letzte Informationen vor dem Gastspiel der Borussia beim SC Halberg-Brebach am Samstag um 15.30 Uhr

Der Gegner vom Halberg hatte einen Top-Start in die Runde, grüßte nach drei Spieltagen und neun Punkten von der Tabellenspitze. Doch riesiges Verletzungspech, das schon in der Vorbereitung mit der Unterschenkelfraktur von Rayane Anseur beim Test gegen Auersmacher begann, und Corona bremsten die Mannschaft von Martin Peter brutal aus. Deshalb konnte der Coach mit 24 Zählern und Platz 6 am Ende der Vorrunde gut leben. Doch die Liste der Ausfälle wurde nicht kleiner, zeitweise mussten Spieler reaktiviert werden, um den Betrieb aufrecht zu erhalten. Darüber hinaus hat sich auch Königstransfer Yannick Kakoko (Sohn des früheren FCS-Profis Etepe Kakako, der seine aktive Laufbahn anschließend im Borussen-Trikot beendete) verabschiedet und ist als Jugendkoordinator zum luxemburgischen Erstligisten Union Titus Petange zurückgekehrt. So ist es nicht verwunderlich, dass die Brebacher in der Rückrundentabelle mit nur noch einem Sieg (2:0 in Bischmisheim) auf den 15. Platz hinunterpurzelten. Immerhin gelangen in den letzten beiden Spielen beim 1:1 gegen erstarkte Köllerbacher und beim 2:2 auf der Steinbacher Trift Punktgewinne. Der Schuh drückt vor allem in der Offensive: nur Bischmisheim hat weniger Treffer erzielte als der SCH (26). Allein die Hälfte (13) davon geht auf das Konto von Alexio Brauer, der sich als echter Torjäger erwies. Vor allem in den Heimspielen geizte Borussias Gastgeber mit Toren: Im 12 Spielen im heimischen Stadion trafen die Schwarz-Weißen nur zehnmal. Immerhin fügte man aber der Übermannschaft des SV Auersmacher mit 2:1 die bislang einzige Niederlage bei – ein Zeichen dafür, welches Potential in der Truppe von Martin Peter schlummert, wenn sie wenigstens halbwegs vollzählig auf dem Platz steht! Die Kaderplanung für die kommende Saison läuft bereits auf vollen Touren. Mit Torhüter Francesco Migliara kommt ein früherer Jugendspieler vom FV Diefflen an den Halberg zurück. Von Röchling Völklingen schließt sich Jan Wollbold dem Sportclub an, der 20jährige hat trotz seiner Jugend schon viele Erfahrungen in Saarland- und Oberliga sammeln können. Auch Leistungsträger wie Artur Schneider und Trainer Martin Peter, der 2018 vom SV Bübingen kam, haben ihren Kontrakt bis 2023 verlängert.

Hat ganz gewiss sein Team gegen die Borussia gut eingestellt: Brebachs Coach Martin Peter (vorne). In Dr. Sebastian Richters Brust (im Hintergrund) schlagen am Samstag zwei Herzen: Er ist in Personalunion Vereinsarzt beider Clubs. (foto: -jf-)

Die Ausgangssituation: Betrachtet man allein die Tabellensituation, obliegt den Borussen die Favoritenrolle. Doch Vorsicht ist geboten! Brebach ist noch nicht aller Sorgen ledig. „Damit unser Team am Ende dieser bescheidenen Saison mit dem Abstieg nichts zu tun hat, müssen dringend noch ein paar Punkte eingefahren werden“, so Geschäftsführer Volker Gelff im jüngsten Stadionmagazin „Halberg-Echo“. Die Elf von Martin Peter wird mit Sicherheit alles raushauen, um der Borussia das Leben so schwer wie möglich zu machen. „Brebach war für uns immer ein schwieriges Pflaster, ein äußerst unangenehmer Gegner. Sie werden, von meinem Kollegen Martin Peter optimal eingestellt, mehr als 100 Prozent geben“, weiß Björn Klos aus der Erfahrung der bisherigen Gastspiele am Fuße des Halbergs. Die Borussen konnten zwar ihre Siegesserie am Kieselhumes in Saarbrücken nicht ausbauen, bewiesen aber Moral, holten beim 2:2 gegen Saar 05 zweimal einen Rückstand auf und sind nun seit 8 Spielen ungeschlagen. „Das soll auch in Brebach so bleiben, wir müssen unsere Tugenden wieder auf den Platz bringen. Dann können wir einen großen Schritt machen“, gibt der Trainer das Ziel aus.

Borussias Personalsituation ist gegenüber dem Spiel bei Saar 05 kaum verändert. Dylan Sodji und Kevin Saks, die am Kieselhumes aus beruflichen Gründen fehlten, werden wieder im Kader stehen.

Heißer Tanz: In Brebach taten sich die Borussen mit Marco Dahler und Kamil Czeremurzynski meist sehr schwer – es gab in der Saarlandliga noch keinen Sieg am Halberg – Zeit, dass sich was dreht! (Foto: -jf-)

Bisherige Spiele: Schon zu gemeinsamen Oberligazeiten gab es meist knappe Ergebnisse. In der Saarlandliga stehen vier Brebacher Siegen nur ein Dreier für die Borussen gegenüber! Die letzte Partie zwischen beiden Teams ging am 21. September 2019 über die Bühne: Brebach zog den Borussen mit einem glatten 3:0 das Fell über die Ohren. Alle weiteren Spiele danach fielen Corona zum Opfer, das Hinspiel musste aufgrund Brebacher Personalproblemen abgesagt werden. Am Halberg gab es für Borussia in der Saarlandliga noch nichts zu holen und regelmäßig drei Gegentore! Auch im Ellenfeld steht nur ein Heimsieg zu Buche, in der Spielzeit 2018/19 siegte Brebach mit 2:1. Es ist also an der Zeit, diese Bilanz langsam ins Positive zu drehen!

Schiedsrichter des Spiels in Brebach ist (nach Angaben von fussball.de) Giuseppe Geraci von der Spvgg Einöd-Ingweiler. Der 21jährige ist trotz seines jungen Alters ein routinierter Unparteiischer, war schon häufig in Regionalliga und Oberliga im Einsatz und hat darüber hinaus auch Begegnungen in der A- und B-Junioren-Bundesliga gepfiffen. Wir wünschen Giuseppe Geraci und seinen Assistenten eine gelungene Spielleitung! (-jf-)

Navigationsadresse für die Borussen-Fans: Rasenplatz Brebach, Rosenstraße, 66130 Saarbrücken

4 Kommentare

  1. Wie ist das nun mit den Aufstiegsspielen. So viel ich weiß, kann eine Sportgemeinschaft (hier Mettlach/ Merzig) nicht aufsteigen. Das würde bedeuten, dass der dritte Platz in der Tabelle reichen um die Relegationsspiele zu bestreiten.
    Wer weiß mehr als ich?

  2. Wie ist das nun mit den Aufstiegsspielen. So viel ich weiß, kann eine Sportgemeinschaft (hier Mettlach/ Merzig) nicht aufsteigen. Das würde bedeuten, dass der dritte Platz in der Tabelle reichen würde um die Relegationsspiele zu bestreiten.
    Wer weiß mehr als ich?

Kommentar hinterlassen