Borussen-Kurzpässe und Videos zum Spiel gegen RW Hasborn

Vor dem Spiel gegen Rot-Weiß Hasborn stand für die Borussen ein Fototermin auf dem Programm. Das neue Mannschaftsfoto wurde – mit vollständigem Spielerkader – im Eingangsbereich vor der Ellenfeld-Sporthalle geschossen (unser Bild). Die Location wurde bewusst ausgewählt, da nach den Umbauplänen die 1960 eingeweihte Sporthalle mit den darin liegenden Funktionsräumen in absehbarer Zeit Geschichte sein wird. So bleibt allen Borussen dank des Teamfotos, ähnlich wie in den vergangenen Jahren beim Gasometer, eine Erinnerung an die alte Bebauung im östlichen Bereich des Ellenfeld-Stadions. Das neue Mannschaftsbild ist demnächst für alle Fans auch im Fan-Artikel-Sortiment als Poster käuflich zu erwerben.

*****

Das Ellenfeld war, wie schon in den Wochen zuvor, auch am Samstag wieder Treffpunkt für einige Stadionnostalgiker und Reisende in Sachen Fußball. Einer von ihnen hat seine Eindrücke auf der facebook-Seite „Football was my first love“ niedergeschrieben. „Ein Highlight der Stadt“, heißt es dort über das Stadion, und weiter: „Um mal wieder ein bisschen Nomade zu sein, habe ich den Standort Hamburg gegen eine Probe Bahncard 100 getauscht. (…) Als erstes sollte es ins Saarland nach Neunkirchen gehen, das Ellenfeldstadion stand schon lange auf meiner Liste. Borussia Neunkirchen hat ja in den 60ern einige Jahre in der Bundesliga gespielt, mittlerweile ist man in der sechstklassigen Saarland-Liga zu Hause. Der Ground ist aber nach wie vor erste Sahne und vor Ort eigentlich noch geiler als auf Fotos. Das Ding hat doch wirklich irgendjemand für uns Nostalgiker und Groundhopper erfunden! Um die 400 Zuschauer waren heute da, von denen etliche immer wieder die Mannschaft nach vorne klatschten und das eine oder andere Mal „Borussia“ riefen. Ein passendes Flair für diesen Ground. Darunter auch ein paar dutzend Leute, denen man den Fußballfan schon auf 100 Meter ansieht. Kategorie: Essener Hafenstraße im Jahr 1999. Da ich mit meinem Groundhopping-Rucksack auch aus 100 Metern aussah wie ein Groundhopper, kamen wir schnell ins Gespräch, und man organisierte mir nach dem Spiel einen kleinen Stadionrundgang mit dem Platzwart. Es wurd’ geklönt und von früher erzählt, da hat Borussia oben mitgespielt… Unter anderem ging es in die zugebauten Katakomben unter der Tribüne, in denen sich früher Fritz Walter und Uwe Seeler umgezogen haben. Welch ein Lost Place direkt unter der Tribüne! So einen Verein unterstützt man dann doch gerne mit der einen oder anderen Bratwurst mehr, so es denn die Sprachbarriere zulässt… Ach ja: 2:0-Sieg gegen SV Rot-Weiß Hasborn. Und vermutlich nicht mein letzter Besuch hier.“ Borussia bedankt sich ganz herzlich für diese tollen Zeilen und den Besuch im Ellenfeld!

*****

FC Hertha Wiesbach heißt der nächste Gegner der Borussia im Saarlandpokal. Das ergab die Auslosung zur 5. Runde am Samstagabend im Vereinsheim am Pro-Win-Stadion, wo die Herthaner zuvor ihr Oberliga-Derby gegen den FV Diefflen mit 1:2 verloren hatten. Dabei vergab Ex-Borusse Yannick Bach nach 37 Minuten einen Elfmeter. Beim Duell gegen den Oberligisten gibt es ein Wiedersehen gleich mit mehreren früheren Borussen: Neben Yannick Bach, der 2014 vom SVN Zweibrücken ins Ellenfeld gekommen war und bis zu seinem Abschied 2019 in 104 Spielen 12 Tore erzielte, trugen auch Marcel Jung (62 Spiele, 15 Tore) und Rudy M´Passi (56 Spiele, 26 Tore) bereits das Trikot der Borussia. Darüber hinaus kehren mit Torwart-Trainer Mario Rino und Coach Michael Petry zwei weitere bei der Borussia erfolgreiche Akteure ins Ellenfeld zurück. Das Pokalspiel ist für Mittwoch, den 20. Oktober, 19.00 Uhr terminiert und wird in der Ferraro-Sportarena ausgetragen.

*****

Borussias Frauen haben ihr Heimspiel am vergangenen Mittwoch gegen Tabellenführer SV Ritterstraße verloren und mussten bei der 1:7-Niederlage die Überlegenheit der Gäste neidlos anerkennen. Das nächste Spiel bestreiten die Borussen-Girls am kommenden Sonntag, dem 10. Oktober, um 16.45 Uhr in der Ferraro-Sportarena gegen den SV Bübingen. Auch Borussias zweite Mannschaft blieb am Wochenende ohne Punkte. Mit 2:6 unterlagen die Schützlinge von Trainer Attila Serr beim Nachbarn und Namensvetter in Spiesen. Dennis Serr brachte die Borussen zwar mit 1:0 in Führung, doch noch vor der Pause drehten die Gastgeber das Spiel und führten mit 3:1. Erneut Dennis Serr verkürzte zwar nach dem Seitenwechsel auf 2:4 und brachte ein bisschen Hoffnung zurück ins Spiel, doch Spiesen legte noch zweimal nach. Somit bleibt Borussia II mit nur einem Punkt am Tabellenende. Die nächste Chance, das Punktekonto aufzustocken, bietet sich am kommenden Sonntag um 15.00 Uhr in der Ferraro-Sportarena gegen den SC Ludwigsthal II. Zu dieser Doppelveranstaltung (zuerst Borussia II gegen Ludwigsthal II, anschließend Borussias Damen gegen den SV Bübingen) ergeht an alle Borussen-Fans herzliche Einladung – beide Teams würden sich über Unterstützung sehr freuen.

Entwarnung bei Niklas Allenfort (unser Bild)! Borussia Offensivspezialist für die linke Außenbahn musste am Samstag gegen Hasborn nach einem Schlag auf den Knöchel verletzt ausgewechselt werden, nachdem er bis dahin sämtliche Spielminuten in dieser Saison auf dem Platz gestanden hatte. Bei den ersten Untersuchungen wurde ein Bänderdehnung diagnostiziert. „Der Arzt meinte, nach zwei, drei Tagen Pause kann ich wieder trainieren“, zeigte sich Niklas Allenfort sichtlich erleichtert und gönnte dem lädierten Fuß eine kleine Auszeit. (-jf-)

VIDEOS ZUM SPIEL: Wir bedanken uns herzlich bei unserem Kameramann Heinz Petri, der die folgenden Video-Clips vom Spiel gegen Rot-Weiß Hasborn zur Verfügung gestellt hat!

Tor zum 1:0
Vergebener 11er
Chance zum 2:0
Freistoß
Tor zum 2:0

2 Kommentare

  1. Wir haben im Spiel gegen Hasborn genossen von den Nachbarn im Stadion, die pessimistischer sich nicht hätten äußern können. „Ogottogott, wie kann man so einen Ball nicht unterkriegen!“ „Was ist das für eine Angabe.“ „Ich möchte endlich ein Tor sehen und wie stellt sich der denn dran!“ Ich habe nur geantwortet, dass es 4-1 ausgeht und sie haben mich angeschaut, als ob ich reif für die Psyche wäre. Na ja, es endete 2-0, aber das ist, trotz mäßigen Spiels, doch auch was oder? Und, wissen Sie was? Das nächste Spiel wird viel besser. Grüße und die besten Wünsche, LEO

Kommentar hinterlassen