Im Top-Spiel wartet auf die Borussen eine Hammer-Aufgabe!

Letzte Informationen zum Gastspiel der Borussia am morgigen Samstag (15.30 Uhr) bei den Sportfreunden Köllerbach

Der Gegner und Gastgeber aus Köllerbach ist mit 15 Punkten aus 6 Spielen nahezu perfekt aus den Startlöchern gekommen. Lediglich die 1:2-Niederlage beim Aufsteiger SC Reisbach kann diese Bilanz ein klein wenig trüben. Darüber hinaus besitzen die Sportfreunde eine bärenstarke Offensive: Im Schnitt dreimal pro Spiel landet der Ball im gegnerischen Netz! Dabei konnten sich sieben verschiedene Torschützen auszeichnen, am erfolgreichsten erwiesen sich Jan Issa (6) und Hendrik Simon (4). Jan Issa, der seine Stürmerqualitäten schon mit Röchling Völklingen und dem FV Diefflen in der Oberliga unter Beweis stellen konnte, ist in Doppelfunktion nicht nur als Torjäger auf dem grünen Rasen, sondern auch als spielender Co-Trainer von Mergim Kuqi tätig – die beiden haben die sportliche Verantwortung in Köllerbach Ende März diesen Jahres nach dem Abschied des langjährigen Coachs David Bakhtadze übernommen. „Wir haben in der Vorbereitung darauf hingearbeitet, dass die Mannschaft zu einer Familie wird. Das hat man bisher deutlich gesehen. Jeder kämpft für den anderen, jeder geht für den anderen durch die Hölle. Wenn es in der Mannschaft passt, dann passt es auch im Spiel“, benennt Jan Issa das Geheimnis des bisher so erfolgreichen Abschneidens. Hohe Ziele haben sie sich an der Burg gesetzt. „Im vorderen Drittel mitspielen“, hat die Vereinsführung vorgegeben. Doch Trainer Mergim Kuqi will mehr: „Mein persönliches Ziel ist es, Meister zu werden“, gibt der 28jährige unumwunden zu. Ein ambitioniertes Vorhaben, da es mit Jägersburg, Wiesbach und der U23 der SV Elversberg drei Oberliga-Absteiger gibt, die – neben anderen Teams – ganz oben erwartet werden. Das weiß auch Merim Kuqi: „Diese Saison ist vielleicht die schwerste seit vielen Jahren. Aber in dieser Liga dann Meister zu werden, wäre doch das Schönste, was man erreichen kann.“ Kuqi arbeitet – eine Seltenheit heutzutage – im Übrigen ehrenamtlich: „Um Geld zu verdienen gehe ich arbeiten. Fußball ist für mich Leidenschaft, dafür will ich kein Geld“, erklärt der Versicherungskaufmann seine Motivation und will dem Verein mit seiner Arbeit auch etwas zurückzahlen: „Nach meiner schweren Fußverletzung 2016 hat man mich bedingungslos unterstützt!“ Um das große Ziel zu erreichen hat man sich gezielt verstärkt: Mit dem offensiven Mittelfeldspieler Anton Ziegler (SV Elbersberg), den linken Außenbahnspieler Patrick Bus (FV Diefflen) und Stürmer Hendrik Simon (FC Homburg) kamen Spieler an die Burg, die schon höherklassige Erfahrungen gesammelt haben. Mit dem 1931 gegründeten Club mit etwa 600 Mitgliedern ist deshalb in dieser Saison wieder zu rechnen!

Kapitän Jerry Laloe (links) und Torhüter Moritz Bohnenberger (Mitte) sind Köllerbachs Leistungsträger, auf die auch Trainer Mergi Kuqi (rechts) baut. (Fotos: -jf- / fupa.net)

Die Ausgangssituation weist die Partie im Stadion an der Burg Bucherbach als Top-Spiel des Spieltages aus. Zweiter gegen Dritter – viel besser geht es kaum! Beide Teams sind seit drei Partien ungeschlagen, Köllerbach holte zuletzt 9, die Borussia 7 Zähler. Während die Sportfreunde auf eigenem Platz noch keinen Punkt abgegeben haben (4:1 gegen FC Homburg II, 5:1 gegen die SG Marpingen, 2:0 gegen Preußen Merchweiler), konnten die Borussen auf fremdem Gelände bislang die volle Ernte einfahren (3:2 in Reisbach, jeweils 3:1 in Hasborn und Herrensohr). Zu erwarten ist demnach ein spannendes und nach den bisherigen Erfahren in Köllerbach auch sehr emotionales Duell auf Augenhöhe, in dem sicherlich die Tagesform eine ausschlaggebende Rolle spielen wird. Auf jeden Fall eine Hammeraufgabe für die Borussen-Jungs!

Borussias Personalsituation erlaubt Christian Schübelin wieder mehr Optionen. Zwar muss der Coach auf Tim Braun und Tim Cullmann in Köllerbach verzichten, kann aber wieder auf Nico Purket zurückgreifen, der nach Muskelfaserriss die Woche über unter Vollbelastung trainiert hat.

Auf Top-Torjäger Jan Issa (rotes Trikot) müssen Borussias Dylan Sodji und Nico Purket dismal nicht weniger scharf aufpassen als im vergangenen Jahr, als die Borussia in Köllerbach 2:0 gewinnen konnte. (Foto: -jf-)

Bisherige Bilanz: Schon zu Oberligazeiten kreuzten beide Teams häufig die sportlichen Klingen, dabei waren die Borussen (8 Siege) erfolgreicher als Köllerbach (3 Siege). In der Saarlandliga standen sich die Borussen und Köllerbach insgesamt zehnmal gegenüber: Dreimal konnten die Sportfreunde gewinnen, zweimal trennten sich beide Mannschaften unentschieden, fünfmal siegte Borussia. In der letzten Saison mussten sich die Sportfreunde zweimal geschlagen geben: 0:2 auf eigenem Platz, 2:4 in der Ferraro-Sportarena.

Schiedsrichter der Partie im Stadion an der Burg ist (nach Angaben von fussball.de) im Rahmen des grenzüberschreitenden Schiedsrichteraustauschs ein nicht näher benanntes „Team Luxembourg“. Wir wünschen den Referees eine gelungene Spielleitung! (-jf-)

9 Kommentare

    • Fürchterliche und destruktive Gesinnung des Herrn Veith! Zur Auffrischung:
      Der nicht weniger große 1.FC Kaiserslautern stand unlängst vor dem Absturz in die Viertklassigkeit.
      Die Spieler bei Borussia in der Saarlandliga sind keine Profis, arbeiten überwiegend ganztägig.
      Wir sind im Amateurbereich, dennoch kann man unterstützen!
      Grausam solche Kommentare!,

  1. Die Kommentare der Herren Veith sowie R. Müller könnten dümmer und destruktiver nicht sein.
    Hoffentlich ist den Herrschaften nicht entgangen, dass es in Neunkirchen keine Schloss Brauerei und kein Eisenwerk mehr gibt, auch Rote Erde/Solodet existiert nicht mehr.
    Was erwarten die Herren Veith und Müller?
    Der große 1.FC Kaiserslautern stand unlängst am Abgrund, Insolvenz und Abstieg in die Viertklassigkeit.
    Röchling Völklingen ist am Boden…
    Was sollen denn die Feierabend Jungs der Borussia, gegen die finanzielle Überlegenheit von beispielsweise Eppelborn und Jägersburg (Omlor vlt mal gehört?) oder Wiesbach (da soll eine gewisse Fa. Pro Win sponsern…) denn ausrichten? Die ewig gestrigen erwarten den verlustpunktfreien Durchmarsch, oder was?.
    Zum brechen🤮 finde ich diese Kommentare!

    • Da bin ich mal echt froh für den Kommentar des Herrn Scharwat und stimme diesem 100% zu.
      Ich finde es bezeichnend, dass man von manchen Leuten hier nur liest, wenn es mal bescheiden gelaufen ist. Ich erinnere mich leider an die ganzen unterirdischen Kommentare zu den Neuverpflichtungen der Spieler und Herrn Schübelin. Ich hätte mir von den Verfassern gewünscht, mal nach dem gelungenen Saisonstart der Mannschaft einige positive Zeilen zu verfassen. Aber dazu benötigt es Sportsgeist und auch eine gewisse persönliche Größe.
      Ich jedenfalls ziehe meinen Hut vor den Jungs und ihrem wöchentlichen Einsatz, auch wenn das Spiel in Köllerbach zum abgewöhnen war. Aber ich glaube, dass weiß die Mannschaft selbst am Besten. Kopf hoch und gibt euer Bestes!

    • Ganz starker Stil, Herr Scharwat.

      Was der Vergleich mit dem 1. FC Kaiserslautern hier soll wird auf ewig Ihr Geheimnis bleiben, im übrigen hat der FCK die Wende dann doch geschafft. Die Borussia schafft es seit 20 Jahren nicht mehr.
      Und wenn wir uns jetzt schon hier hin stellen und jammern, welche finanziellen Möglichkeiten die anderen haben, dann muss ganz nebenbei mal die Frage erlaubt sein, warum das in NK seit Jahren keiner mehr auf die Kette kriegt.
      Des weiteren gilt meine Kritik nicht den Spielern – richtig lesen und aufnehmen ist allerdings eine Kunst für sich, Herr Scharwat – sondern es spiegelt lediglich meine Meinung zur derzeitigen Situation des Vereines wieder und bringt meinen Unmut über die sich seit Jahren wiederholenden Phrasen – man hätte dieses Jahr eine ambitionierte Truppe bla bla bla… – zum Ausdruck.

      Na ja, wie sagte Heinz-Rudolph Kunze kürzlich in einem Interview: Die Fähigkeit auch mal andere Meinungen zu zulassen hat deutlich nachgelassen; gelle Herr Scharwat.

  2. Hallo zusammen,
    sicher ein nicht so tolles Ergebnis. Gerade wegen dem guten Saisonstart hatten sich einige bestimmt mehr erwartet.
    Diese Saison um den Aufstieg zu spielen ist sicher schwer möglich bei dieser Konkurrenz.
    Ein Vergleich mit Kaiserlautern ist hier auch unangebracht. Die Profiliga-Zeit vom FCK sind noch nicht lange her. Die haben ein ganz anderes wirtschaftliches Umfeld. Dazu benötigt wird auch eine Stadt die voll und ganz hinter dem Verein steht.
    Verwundern muss ich mich schon, dass die ganze Zeit, als es gut lief die ewigen Kritiker schwiegen und auf einmal kommen sie aus ihren Mauselöchern gekrochen und schreien hier.
    Warten wir doch einfach mal ab. Wir haben wenigstens wieder Jugendmannschaften. Sollte das nicht auch mal positiv erwähnt werden?
    Viel Glück und Erfolg wünsche ich der Mannschaft und dem Team

  3. … ? Kommentare ?! …
    Ich hatte nur die augenblickliche Kaderstärke zwischen Köllerbach und der Borussia verglichen … das Spiel-Ergebnis zeigt die sportliche Situation zwischen beiden Mannschaften … was daran dumm und destruktiv sein sollte; keine Ahnung Herr Scharwat, das bleibt ihr Geheimnis … ist mir auch wurscht … Herr M. Veith hatte Ihnen bereits die richtige Antwort gegeben … diesem Kommentar schließe ich mich an …

    Achja, gut so dass die Jugend neu etabliert wurde … weiter so … schauen wir mal, was daraus in den nächsten Jahren heranwächst …
    Siehe 2.Mannschaft, letzte Saison, mit einer kastrophalen Aussendarstellung … gut so, dass diese „Truppe“ vom Spielbetrieb genommen wurde!!
    Neue 2.Mannschaft … Fehlanzeige!

    PS:
    Im Fussball wird generell immer kritisiert … ist doch völlig normal, früher hatte Borussia mehrere tausend Trainer jeden 2.Spieltag im Ellenfeld … nur mal so nebenbei bemerkt … da wurde und es wird weiterhin immer kritisiert werden!

    Der einzige „Profi“ im Verein ist Jo Frisch mit seinen sehr gut verfassten Artikel!!!
    Großes Sonderlob! … Hier blühen die großen Zeiten immer wieder auf … wenn man dann die aktuelle Situation vergleicht … oh, Schreck, was ist nur aus der Borussia geworden … man erwacht jede Saison, wie aus einem „bösen Traum“ …

    Man sollte sich davor hüten einen Vergleich zum großen FCK vorzugeben … das ist nicht korrekt und undiskutabel.

    Schaut euch lieber die SVE an, ein kleiner sehr gut geführter Verein … spielt 2. Liga … mit H. Holzer’s Millionen … Klasse!

    Frage:
    Warum hat Borussia keinen solchen Sponsor?
    Da läuft doch schon Jahrzehnte etwas falsch; Oder?

    In diesem Sinn, sportliche Grüße …

  4. Hallo.

    Was den Sponsor angeht schließe ich mich Herr Müller an. Ich bin mir auch sicher, dass es da sicher ein Sponsor geben würde. Soweit das auch stimmt wollte H.Holzer ja früher auch bei Borussia einsteigen. Zumindest ist das ein Gerücht. Aber bei der Borussia gibt es ja seit Jahrzehnten Personen im Umkreis, die Angst haben, sie würde die Kontrolle verlieren. Die sollten sich mal fragen, ob sie dem Verein damit mehr schaden als nutzen.

    Was die Jugend angehent müssen wir hoffen, dass es besser läuft als mit der 2.Mannschaft.

    Viele Grüße

Kommentar hinterlassen