Gruppenbild mit Selly und Bock auf den Ball

Lockerer Trainingsaufgalopp der Borussia zum Start in die Restrunde / Junior-Team entscheidet Trainingsspiel gegen Senior-Team für sich / Mannschaftsfoto in der Zoo-Falknerei /

Unser Bild: Die Disziplin „Synchron-Springen“ scheinen hier im Kampf um den Ball Dylan Sodji und Danny Kleinbauer nahezu perfekt zu beherrschen – Haltungsnote „sehr gut!“ Angesichts des exakten Timings bleibt Daniel Schlicker im Rückraum nur das Staunen. (Foto: -jf-)

Selly ist etwas nervös. Gleich mit 24 Männern posieren – das gibt es nicht jeden Tag in der Flugarena auf dem Hochplateau des Neunkircher Zoos! Ganz behutsam setzt Achim Schmidt vom Team der Zoofalknerei den Aguja mitsamt dem Falknerhandschuh auf Rainer Hoffmanns linkem Arm ab. Der zur Unterfamilie der Blaubussarde gehörende Greifvogel, beheimatet vor allem in Südamerika entlang der Anden, breitet seine Schwingen aus. Mit beeindruckender Spannweite (weit über 1 Meter 50) streichelt er Borussias Betreuer durchs Gesicht und über den Kopf und beruhigt sich.

Eigentlich sollte Ben, sein Kollege, ihn bei seinem Auftritt mit der Borussia unterstützen. Aber der Weißkopf-Seeadler mit seinem perfekt zu den Vereinsfarben Schwarz und Weiß passenden Federkleid ist nicht gut drauf. „Er beißt heute alles, was in seine Nähe kommt“, berichtet Achim Schmidt und geht lieber kein Risiko ein. „Die Tiere sind sehr sensibel und haben ein feines Gespür für die Witterung. Der Regen und vor allem der Wind lässt sie nicht entspannen“, weiß Gina Biernath, die sich mit den Luftakrobaten bestens auskennt. Doch dann geht es schnell, ein paar Klicks und das Mannschaftsbild der Saison 2022/23 ist im Kasten. Gruppenbild mit Selly, Borussias erster Winterneuzugang, wenn auch nur auf dem Teamfoto. Doch mit einer gewissen Symbolkraft: Denn so wie der Aguja sich seine Beute greift, wollen die Borussen ab Ende Februar, wenn es wieder losgeht, nach den Punkten und dann auch nach den Sternen greifen.

Gruppenbild mit Selly: Borussia präsentiert das Saarlandliga-Team im Neunkircher Zoo in der Zoo-Falknerei. Herzlichen Dank an Theo Omlor und sein Team! (Foto: -jf-)

Dass die Jungs willig und trotz des schneidenden kalten Windes heiß auf Fußball sind, merkt Thorsten Lahm beim anschließenden Auftakttraining. Nach einer Besprechung, dem üblichen Aufwärmprogramm und ein paar Passübungen lässt Borussias Coach seine Schützlinge in der Ferraro-Sportarena erstmal spielen: „Dann können wir uns nach der langen Pause ein bisschen austoben!“ Über zweimal 25 Minuten hat der Trainer zwei Mannschaften aus den etablierten Kräften und den jungen Spielern gebildet. Der Einsatz lohnt sich: Das Siegerteam bekommt ein Essen! Entsprechend ehrgeizig und wenig zimperlich geht man beim Kick zu Werke. Auch die vor der Winterpause angeschlagenen Akteure sind mit von der Partie, von den Blessuren ist nichts zu merken. Torhüter Dominik Jost fühlt sich nach seiner Hüft-Operation vor einigen Monaten „gut, wenn auch noch nicht bei 100 Prozent“, liefert aber im Tor des Junior-Teams eine fehlerlose Leistung ab. Sebastian Cullmann dagegen muss sich noch aufs Laufen beschränken, aber auch er verspürt – selbst bei Sprints – keine Probleme mehr im lädierten Muskel. „Noch eine Woche lang steht Individual-Training an, dann kann ich langsam ins Mannschaftstraining zurückkehren“, freut sich der 23jährige auf das Ende seiner Leidenszeit.

Thorsten Lahm beobachtet auf der Gegengeraden der Ferraro-Sportarena mit Argus-Augen das muntere Treiben seiner Jungs, von denen Maximilian Strack (beruflich in München unterwegs), Roman Torres, Tiziano Pompa und Florian Stopp noch fehlen. Der Trainer lobt viel, motiviert, übt in der Halbzeit aber auch Manöverkritik und gibt wertvolle Tipps und Hinweise. Zuweilen auch mit Ironie: „Vor lauter Müdigkeit gefallen, ich glaube, es geht los jetzt“, kommentiert er schmunzelnd eine Szene, in der ein Foul an Simon Schreibeisen reklamiert werden. Was dem Coach besonders gefallen haben dürfte: Ein wie immer mentalitätsstarker Dylan Sodji, der – mit neuer Frisur – seine Kameraden stets anfeuerte, und ein sehr spritziger und torgefährlicher Tim Klein. Der Stürmer bringt Team „Alt“ schnell 2:0 in Führung, aber die Junioren mit Danny Kleinbauer, Niklas Allenfort und Nico Christmann sorgen immer wieder mit pfeilschnellen Kontern für Gefahr und kommen noch vor der Pause zum 2:2-Ausgleich. Auch nach dem Seitenwechsel fallen vier Tore, wieder zwei für jedes Team. Ein Elfmeterschießen muss die Entscheidung bringen. Team „Jung“ hat am Ende die besseren Nerven, die Jungs jubeln in ihren orangefarbenen Leibchen, als hätten sie gerade die nächste Pokalrunde erreicht. Nach ein paar abschließenden Trainer-Worten geht es dann in den wohlverdienten Sonntagnachmittag, ehe am heutigen Montag der Ernst des Vorbereitungslebens beginnt. Bock auf den Ball haben sie auf jeden Fall alle!

Borussia bedankt sich beim Zoo Neunkirchen und ganz besonders bei der Zoo-Falknerei Theo Omlor und seinem Team mit Gina Biernath, Achim Schmitt und Sascha Klein für die Möglichkeit, das diesjährige Mannschaftsfoto mit Aguja Selly in der Flugarena schießen zu können. Denn im Ellenfeld-Stadion wäre das derzeit nicht gut möglich. Das Spielfeld wird von Baggern „bespielt“: Nach dem Abräumen des alten Rasens werden Kanäle und Drainagerohre verlegt. (-jf-)

Weitere Infos zur Zoo-Falknerei (u.a. Zeiten der Flugshows und vieles mehr) unter https://de-de.facebook.com/ZoofalknereiNeunkirchen/

Unsere Bilder vermitteln Eindrücke vom Trainingsauftakt und zeigen, wie es momentan im Stadioninneren aussieht. (Fotos: -jf-)  

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen