Borussia vor richtungsweisenden Heimspielen

Interview mit Trainer Björn Klos vor den Partien gegen den FV Siersburg (Mitwoch, 19.00 Uhr) und die FSG Ottweiler-Steinbach (Samstag, 14.30 Uhr) im Ellenfeld

Unser Bild: Allerhöchste Konzentration und Wachsamkeit fordert Borussen-Coach Björn Klos von seiner Mannschaft, damit die Punkte gegen Siersburg und Ottweiler-Steinbach im Ellenfeld bleiben. (Foto: -jf-)

Der Start in die Rückrunde verlief für die Borussia mit den beiden 1:2-Niederlagen in Köllerbach und gegen den SV Auersmacher alles andere als wunschgemäß. Wenn jetzt der FV Siersburg zum Nachholspiel und drei Tage später die FSG Ottweiler-Steinbach zum Kreisderby ins Ellenfeld kommen, stehen die Schützlinge von Björn Klos durchaus unter Zugzwang. Im Interview gibt Borussias Coach (BK) einige Informationen zum Stand der Dinge vor den beiden Heimspielen.

Nachdem wegen Corona-Fälle beim Gegner zwei Spiele in Folge abgesagt wurden, ist die Borussia jetzt schon mit vier Partien im Rückstand. Wie sieht der Trainer das?

BK: Auf jeden Fall ist der Rhythmus gestört. Auch die Tabelle ist völlig schief und verzerrt. Man weiß nicht so richtig, wo man steht. Zudem ist es für uns ungünstig, wenn Wochenend-Spiele wie zuletzt gegen Saar 05 ausfallen und womöglich unter der Woche nachgeholt werden müssen, da unter der Woche berufsbedingt nicht alle Spieler an Bord sein können. Aber was will man machen? Ich möchte auch nicht klagen, wir sind ja nicht alleine davon betroffen. Wir müssen es so nehmen, wie es kommt, und das Beste daraus machen. Aber ich befürchte, das wird noch nicht das Ende sein.

Es könnte allerdings dann mit dem Terminkalender hinten raus eng werden, oder?

BK: Das könnte in der Tat passieren. Die Saison einfach zu verlängern, dürfte problematisch werden, da viele Spieler jetzt, wo die Corona-Situation es wieder zulässt, Urlaub gebucht haben. Die neue Saison beginnt laut Rahmenterminkalender bereits wieder am 31. Juli, die alte Spielzeit ist für uns mit dem Auswärtsspiel in Mettlach erst am 5. Juni zu Ende. Dazwischen muss aber noch eine vernünftige Regenerationszeit sowie die Vorbereitung liegen.

Wie habt Ihr das spielfreie Wochenende gestaltet?

BK: Wir haben am Freitag nochmal im Stadion trainiert, am Wochenende hatten die Spieler frei. Tim Ugo, Tim Braun, Akim Soulemana, Joshua Penth und Connor Harding haben bei der zweiten Mannschaft Einsätze gehabt, um Spielpraxis zu sammeln – mit Erfolg. Im Abschlusstraining haben wir uns im Detail dann noch einmal intensiv auf den Gegner aus Siersburg eingestellt.

Wie ist die Situation bei Tim Ugo und Roman Torres?

BK: Die beiden stehen voll im Mannschaftstraining. Das sieht schon gut aus – eigentlich so, als wären sie nie weg gewesen! Ich muss den beiden ein großes Kompliment machen, denn sie machen neben dem Training auch noch die eine oder andere Extra-Einheit – das beste Zeichen, wie motiviert sie sind! Tim Ugo war ja auch im Herbst lange Zeit verletzt und konnte sein Potential gar nicht abrufen, er ist für uns deshalb fast ein Neuzugang. Beide Amerikaner sind für die Partie gegen Siersburg echte Alternativen.

Hinspiele als Warnung: Sowohl in Siersburg (Bild oben mit Niklas Allenfort) als auch auf der Steinbacher Trift (Bild unten mit „Flieger“ Dylan Sodji) konnten die Borussen nicht gewinnen! (Fotos: Susi Welter / -jf-)

Die Borussia steht vor den beiden Heimspielen gegen Siersburg und Ottweiler-Steinbach sicher unter Zugzwang. Wie schätzst Du die beiden Gegner und die Ausgangssituation ein?

BK: Den FV Siersburg habe ich mir beim Spiel auf dem Kieselhumes gegen Saar 05 angeschaut. Sie haben dort über weite Strecken mit allen 11 Spielern in der eigenen Hälfte kompakt verteidigt. Darauf müssen wir uns einstellen. Dass die FSG Ottweiler-Steinbach zuletzt in Bliesmengen mit 1:0 gewonnen hat, sollte uns Warnung genug sein. Die Mannschaft meines Kollegen Boris Becker ist ohnehin sehr auswärtsstark, sie haben einen guten Plan, aus einer starken Abwehr heraus nadelstichartige Konter zu fahren. Gegen beide Gegner haben wir das Hinspiel nicht gewonnen! Beim 1:1 in Siersburg sind wir lange einem Rückstand hinterher gelaufen, ehe Tim Brauns Kopfball uns einen Punkt einbrachte. Und auf der Trift ließ sich Ottweiler-Steinbach selbst durch unsere 2:0-Führung nicht aus dem Konzept bringen und drehte die Partie auf 3:2. Erst der Elfmeter von Tim Klein hat uns damals einen Punkt gerettet. Die FSG nimmt das Spiel im Ellenfeld als echtes Derby an und wird sehr motiviert zu uns kommen. Wer glaubt, beide Spiele mal eben so im Vorbeigehen zu gewinnen, der ist schief gewickelt! Ein frühes Führungstor würde uns sicher helfen, dann würden sich Räume öffnen. Unsere Mannschaft ist gut vorbereitet, jetzt kommt es entscheidend darauf an, wie die Jungs das, was wir uns erarbeitet haben, in den 90 Minuten auf dem Platz umsetzen!

Vielen Dank für das Gespräch – wir alle wünschen Dir und dem Team volle Konzentration, viel Glück und Erfolg, damit die Punkte im Ellenfeld bleiben!

Weitere Informationen über die Situation im Lager unserer beiden Gegner finden sich im Stadionmagazin „Blick ins Ellenfeld“, das am Mittwoch und Samstag wie immer an den Kassen ausliegt. (-jf-)

HINWEIS FÜR DIE BORUSSEN-FANS:

Anlässlich des Auswärtsspiels der Borussia beim SV Bliesmengen-Bolchen am Samstag, dem 2. April (Anstoß: 16.00 Uhr) tritt im Anschluss an die Saarlandliga-Partie um 18.00 Uhr die Borussen-AH gegen die AH des SV Bliesmengen-Bolchen an. Zu diesem „Doppelspieltag“ wird ein Fan-Bus bereitgestellt. Der Bus wird zum Spiel der ersten Mannschaft vor Ort eintreffen und erst nach dem AH-Spiel wieder nach Neunkirchen zurückfahren. Abfahrt im Ellenfeldstadion ist um 14.30 Uhr, die Rückfahrt wird gegen 20.30 Uhr erwartet. Der Fahrpreis beträgt 10,- Euro pro Person. Anmeldung bitte über die e-mail mitglieder@borussia-neunkirchen.saarland oder bei den kommenden beiden Heimspielen in der Geschäftsstelle.

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen