Borussia II verliert sein Heimspiel 2:5

Borussia II verliert zu Hause gegen die DJK Bildstock / Am Mittwoch 19.00 Uhr 4. Runde Saarlandpokal beim Rohrbach

Auch unsere 2.Mannschaft musste am vergangenen Sonntag ran. Im Ferraro-Sportpark traf das Team von Besart Surdari auf die DJK Bildstock. Eine Paarung bei der man sich sicherlich was ausgerechnet hatte. Doch die Gäste legten los wie die Feuerwehr, nach zwei schönen „Sonntagsschüssen“ stand es schon nach 13 Minuten 2:0 für die DJK. Doch die Surdari-Jungs steckten nicht auf, sondern kamen durch Umut Irmak nur für 5 Minuten später zum Anschlusstreffer. Und nach 27.Minuten ging die Partie im Grunde wieder von vorne los, denn Roman Benjamin Torres machte in seinem ersten Spiel nach seiner Rückkehr den 2:2 Ausgleichstreffer. So ging es dann auch in die Halbzeit. Wer jetzt dachte das gibt der Mannschaft Auftrieb der sah sich getäuscht. Erneut ging die DJK Bildstock durch einen Treffer von Dennis Loskill in Führung. Kurz darauf sah auch noch Umut Irmak die rote Karte, trotzdem versucht die Borussen Mannschaft nochmal alles. Entsprechend machte man hinten auf und bekam in der Schlussphase noch das 4 und 5:2.

Fazit: Ein Spiel das man nicht verlieren muss, zumal durch diesen Sieg die DJK in der Tabelle vorbei zieht. Entsprechend fällt das Resümee des Trainers aus. „Ich bin halt schon enttäuscht das die Jungs in der zweiten Hälfte nicht mehr so bei der Sache waren und hoffe das wir in nächster Zeit wieder punkten.“

4.Runde Saarlandpokal in Rohrbach

Die nächste Runde des Saarlandpokals dürfte bei vielen nochmal nostalgische Gefühle wecken. Denn das Team von Trainer Peter Rubeck wird sich in Rohrbach auf Asche beweisen müssen. Die Gastgeber der Sportverein Rohrbach spielt aktuell in der Verbandsliga Nord-Ost. Ein Blick in die Online-Chronik zum 100.jährigen Bestehen, zeigt eine wechselvolle Geschichte. In den Dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts spielte man unter dem Namen VfL Rohrbach (ein Zwang der politischen Ereignisse) sogar mal zweitklassig u.a. gegen die DJK Kaiserslautern und den Waldhof Mannheim. Nach dem Krieg ging es genauso erfolgreich weiter, bis zu diesem fürchterlichen Unglück 1948 das zum kompletten erliegen des Spielbetriebs führte. Mehr zum diesem Unglück bei dem 20 Spieler und Anhänger den Tod fanden, findet ihr hier.

Im Laufe der nächsten Jahrzehnte tauchen auch bekannte Namen der Borussen-Geschichte wieder auf. So kommt zur Saison 1967/68 Horst Meurer als Spielertrainer nach Rohrbach und sorgt für Begeisterung. Die komplette Vorrunde bleibt die Mannschaft ungeschlagen, der Zuschauerschnitt lag bei fast 800 Zuschauern pro Spiel. Leider verlief die Rückrunde nicht ganz so erfolgreich und am Ende fehlte ein Punkt zur Meisterschaft. 1976/77 kommt Gerd Schley als 27 Jähriger nach Rohrbach. Schley der den Borussen-Nachwuchs durchlief, kam in der Saison 67/68 zu seinem einzigsten Bundesliga-Einsatz. (Das Pech der späten Geburt) 1971,72 und 74 gewinnt er mit der Borussia die Regionalliga-Meisterschaft. Die Rückkehr in die Bundesliga gelang aber bekanntlich nicht. Unter ihm beginnt die wohl erfolgreichste Ära der Vereinsgeschichte. Komplett marschiert man vor teils 1500 Zuschauern von der B-Klasse in die Landesliga, dort erfolgt als Viertletzter der Abstieg. Gerd Schley verlässt den SVR um nur ein Jahr später zurückzukehren und erneut mit dem Club Meister zu werden und wieder aufzusteigen. Danach wechselt er zu Viktoria St.Ingbert. Lange Jahre sollte die Landesliga die Heimat bleiben. Unser aktueller Trainer Peter Rubeck war übrigens 1994 ebenfalls Trainer beim SVR. Der Aufstieg 2017/18 in die höchste saarländische Amateurklasse war der bis dahin größte Erfolg der Vereinsgeschichte.

Aktuelle Lage

Der Start in die neue Verbandsliga Saison verlief bisher eher ungenügend. Nach einem Auftaktsieg gegen Schwarzenbach gab es bisher keinen weiteren Punktgewinn. Rein statistisch bekommt man 2,7 Gegentore pro Spiel. Die sportliche Leitung der Borussia könnte sich über den kurzen Dienstweg bei Björn Klos Infos aus erster Hand holen. Er gewann das Gastspiel seines Teams souverän mit 5:1.

Trainer:
Alexander Ogorodnik, seit der Spielzeit 2019/20 Trainer in Rohrbach, vorher tätig beim FSV
Jägersburg, Preußen Merchweiler und Palatia Limbach. Als Spieler sammelte er beim FC Homburg
(1996/97) und beim SV Wilhelmshaven (1994-1996) Regionalliga-Erfahrungen.


Bester Torschütze bislang:
Maurice Rammo (21) mit 3 Toren.

Adresse: Königswiesen, In den Königswiesen 39, 66386 St. Ingbert

Am Mittwoch 19.00 Uhr 4. Runde Saarlandpokal beim SV Rohrbach

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen