Borussia bleibt auch weiterhin ohne Saarlandliga Sieg in „Kaltnaggisch“.

Euer Redakteur und Autor des Vertrauens genießt hoffentlich einen angenehmen Urlaub und hat deshalb besser nicht nach dem Ergebnis des vergangenen Spieltags geschaut. Er beginnt ja gerne mit Zitaten seine Spiel- oder Vorberichte. Ich würde es dieses mal mit dem Titel einer einst bekannten TV-Show beschreiben, Pleiten, Pech und Pannen. Wobei das Pech zu Beginn kam, die Panne in der 2.Hälfte und das Ergebnis war die Pleite. Aber beginnen wir am Anfang.

Im Vergleich zur Vorwoche änderte das Trainerteam die Startelf auf zwei Positionen. Für Daniel Schlicker und Kevin Saks kamen Christoph Stemmler und Marco Dahler, von der Theorie her eine defensivere Aufstellung wie im Heimspiel gegen Bischmisheim. Borussia versuchte vom Anstoß weg die Partie zu kontrollieren und die Initiative zu übernehmen. Vor allem über die Seite von Niklas Allenfort und Nico Purket. Schon nach 7 Minuten gab es eine strittige Szene in der Christoph Stemmler im Strafraum ziemlich hart angegangen wurde. Der Elfmeterpfiff, der wahrscheinlich in 9 von 10 Fällen gekommen wäre, blieb aus. Kurz später kommt ein langer Balle auf Simon Schreibeisen, der setzt sich im Duell gegen zwei Gegenspieler, durch sein Schuß geht aber knapp am Tor vorbei. Die größte Chance aber hatte ein paar Minuten später Dylon Sodji. Auch er setzte sich wunderbar durch, aber Amann der Schlussmann der Hausherren konnte parieren. Nur ein paar Szenen später muss Sodji das Spielfeld verletzungsbedingt verlassen. Für ihn kam der erfahrene Daniel Schlicker. Tim Klein hatte noch eine Schusschance bevor auf der anderen Seite mit einem Fallrückzieher von Manuel Schuck (der deutlich übers Tor ging) der erste Schuß richtig Neunkircher Tor kam. Dann war auch schon Halbzeit.

Fazit der ersten Hälfte: Borussia dominierte die Partie, hatte mehr Spielanteile und mehr Ballbesitz, bis auf 2 Chancen kam aber zu wenig dabei raus. Zur 2.Hälfte kamen beide Teams personell unverändert auf den Platz. Das Spiel sollte sich aber jetzt etwas ausgeglichener gestalten. Herrensohr mit der ersten Chance in Hälfte zwei, erneut durch den Ex-Borussen Manuel Schuck. Der wenn man sich die Statistik anschaut, gerne gegen seinen Jugendverein trifft. (5 Mal hat Manuel Schuck schon gegen Borussia genetzt). In der 54.Minute reagierte Peter Rubeck und brachte in einem Doppelwechsel Sebastian Cullmann für Simon Schreibeisen und Kevin Saks für Tim Klein, der schon in der ersten Hälfte mit gelb verwarnt wurde. 3 Minuten später köpfte Daniel Schlicker nur knapp am Kasten vorbei. Nicht ganz im Gegenzug kam Tim Greulach nach Flanke von Niklas Schiller auf kurze Distanz völlig frei zum Abschluss, Philippe Persch hielt aber mit einer tollen Parade. Kurz darauf stand schon wieder ein Herrensohrer allein vorm Kasten, aber es kam der Abseitspfiff. Auf den Rängen war da die Stimmung schon von Zuversicht auf Besorgnis umgeschlagen. Man hatte den Eindruck das nicht das erste Mal in dieser Saison gesehen zu haben.

In der 68.Minute wechselten die Hausherren doppelt, mit Valentin Solovej kam der Toptorschütze der TuS ins Spiel. Und der macht 7 Minuten auf dem Platz das 1:0. Nach einer Ecke stand Solovej am kurzen Pfosten und drückte den Ball über die Linie. Jetzt gab es noch mal einen Doppelwechsel bei Borussia für Niklas Allenfort kam Florian Stopp und für Christoph Stemmler, Kamil Czermurzynski. Borussia versuchte jetzt nochmal einen Gang höher zu schalten, aber bis auf einen Schuß von Daniel Schlicker passiert nicht mehr viel gefährliches. Am Ende bleibt erneut eine Niederlage in Herrensohr.

Hier könnt ihr noch eine Einschätzung unseres Trainers zum heutigen Spiel hören.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen