Borussen-Diagonalpässe

BREAKING NEWS: Die Borussia hat nach überlegenem Spiel durch einen 2:0-Erfolg gegen den FV Bischmisheim die nächste Runde im Sparkassen-Pokal Saar erreicht. Für die Tore zeichneten Bischmisheims Paul Stock (Eigentor, 40.) und Tim Klein (58.) verantwortlich. Spielbericht folgt!

  • ACHTUNG: Morgen zwischen 10.00 und 19.00 Uhr können in der Geschäftsstelle der Borussia im Ellenfeld die bestellten Rasenstücke abgeholt werden. Auch Kurzentschlossene können zugreifen: Wer also noch nicht reserviert hat, kann sich auch ganz spontan ein Stück des traditionsreichen Bundesliga-Rasens sichern!

Riesenerfolg für Philippe Persch! Als Trainer führte der Borussen-Torwart die Fußballer des Gymnasiums Wendalinum (Bild oben / Foto: Homepage Wendalinum – A. Besch) als Vertreter des Saarlandes beim Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ in der Wettkampfklasse 3 (Jahrgänge 2008 und 2009) auf den fünften Platz. Die Wendaliner erspielten sich damit einen für das Saarland historischen Erfolg in der Sportart Fußball. Gegen Schulen aus Wiesbaden, Jena und Sangerhausen errangen die Persch-Schützlinge mit dem besten Torverhältnis aller Mannschaften in der Vorrunde den ersten Gruppenplatz. Mit einer unglücklichen 0:1-Viertelfinal-Niederlage gegen die Stadtteilschule Alter Teichweg Hamburg verpasste man das Halbfinale denkbar knapp. Der anschließende 3:0-Sieg gegen die Flatow-Oberschule Berlin bedeutete die Teilnahme am Spiel im Platz 5, das die Wendaliner im Elfmeterschießen für sich entscheiden konnten. „Diesen Erfolg hatte uns keiner zugetraut. Bedenkt man, dass wir ausschließlich gegen Sportschulen und Sportinternate angetreten sind, die zum Großteil mit Profivereinen kooperieren, ist die Leistung der Jungs nicht hoch genug einzuschätzen“, war Philippe Persch voll des Lobes über seine Schützlinge, die über die sportlichen Begegnungen hinaus bei einem Besuch des Bundestages spannende Einblicke in die politische Arbeit des Parlaments erhielten – auch für Philippe Persch, der neben Sport auch das Fach Sozialkunde/Politik unterrichtet, eine interessante Sache. Herzlichen Glückwunsch an unseren Torwart, der damit seine Trainerqualitäten unter Beweis stellen konnte!

*****

Bunt gemischte Ergebnisse vermeldet die Borussen-Jugend vom vergangenen Wochenende. Die E2-Jugend musste sich beim SV Rohrbach mit 3:7 geschlagen geben, Felix Schmitt, Leon Hepp und Mats Joas trafen für die Jungs aus dem Ellenfeld. Die E1-Junioren dagegen zeigten sich in Frankenholz-Höchen sehr torhungrig und ließen dem Gegner beim 8:0 keine Chance. Als bester Torschütze zeichnete sich Robin Reichert aus, der gleich viermal ins Schwarze traf – die weiteren Tore gingen auf das Konto von Samuel Amendola (2), Tom Steingasser und Jan Aschenbrenner. Die D1 trennte sich im Freundschaftsspiel 2:2 von der SG Erbach, musste aber beim 0:10 im Pokalspiel am Dienstagabend gegen die SV Elversberg die Überlegenheit des Nachbarn neidlos anerkennen; das hohe Tempo war gewöhnungsbedürftig, und so war die Partie bereits nach ein paar Minuten mit 0:3 quasi entschieden, auch wenn die jungen Borussen danach besser standen und sich insgesamt wacker schlugen. „Abhaken und sich auf die Quali-Runde konzentrieren, hier warten Gegner auf Augenhöhe“, so das Resümee des Trainerteams. Auch die D2 musste am Wochenende eine Niederlage akzeptieren und verlor bei der SG Reiskirchen mit 1:3. Die C-Jugendlichen erkämpften sich nach einem 0:2-Pausenrückstand noch ein beachtliches 3:3 gegen die Spvgg Einöd-Ingweiler (Torschützen: zweimal Leo Luigi Koch, Jan Luca Kniest), während die B-Junioren mit 5:3 bei der DJK Bexbach 2 siegreich blieben. Erfolgreichster Torschütze des Wochenendes im Borussen-Trikot war Jan Luca Kniest – der C-Jugendliche, der auch in der B-Jugend zum Einsatz kommt, erzielte insgesamt fünf Treffer, Respekt und herzlichen Glückwunsch!

*****

Vor einem wegweisenden Spiel steht Borussias U23 am kommenden Wochenende, wenn die DJK Bildstock in die Ferraro-Sportarena kommt. Die Gäste liegen lediglich drei Zählen vor den Borussen, „da ist es ganz wichtig, dass wir die Punkte zu Hause behalten und den Anschluss schaffen“, so Coach Besart Surdari, der immer noch zahlreiche Verletzte zu beklagen hat. Das Spiel wird am Sonntag, 16. Oktober, um 15.00 Uhr angepfiffen. Über zahlreiche Fan-Unterstützung würde sich Borussias U23 sehr freuen!

Ellenfeld einst und jetzt: Wolfgang Rausch und Dr. Jens Kelm vermitteln mit Worten und Bildern stets sehr lebendig die wechselvolle Geschichte des traditionsreichen Stadions. (Fotos: Ellenfeld-Verein/Archiv Borussia Neunkirchen, Tobias Amelong)

Immer wieder erhält die Borussia sehr positives Feedback für die Führungen durch das Ellenfeld-Stadion, die, mit viel Wissen angereichert, fachkompetent und sehr lebendig durchgeführt, von den Stadion-Experten Wolfgang Rausch und Professor Dr. Jens Kelm zahlreichen Gästen aus aller Herren Länder auf Wunsch immer wieder angeboten werden. Noch vor wenigen Tagen äußerte sich Jan Dahlheimer in einer e-mail mehr als lobend über das, was seiner Gruppe im Ellenfeld gezeigt wurde: „Am 24. September durfte ich mit drei Mitstreitern eine Stadionbesichtigung mit Wolfgang Rausch erleben. (…) Es war für uns ein fantastisches Erlebnis mit zahlreichen fundierten Informationen rund um das Stadion, den Verein und seine Geschichte. Herr Rausch hat sich umfassend Zeit für uns genommen und aus den prognostizierten 2-2,5 Stunden wurde ein Rundgang von 3,5 Stunden. Seine Freude und seine Verbundenheit zum Verein und zum Stadion war unüberhörbar und unübersehbar. Herr Rausch identifiziert sich zu 1905% mit dem Verein und diese Emotionen schwappten auch auf uns über. Die Geschichte des Vereins wie auch des Stadions sind definitiv einzigartig und somit erhaltens- und erwähnenswert. Von hochklassigen Vereinen besteht für den interessierten Fan seit Jahren die Möglichkeit, die modernen Fußball-Arenen der höherklassigen Ligen zu besichtigen. Mit dem Ellenfeldstadion wird der Fan zurück zu den Wurzeln des (heute modernen) Stadionbaus geführt: ein Spielfeld mit vier Tribünen ohne Laufbahn bzw. Leichtathletikfunktionen. Ich bin überzeugt, dass eine stärkere Vermarktung des Angebotes zur Stadionbesichtigung auf Nachfrage stoßen würde. Groundhopper, aber auch Fanclubs würden bei entsprechender Einladung oder Bekanntmachung mit Sicherheit Interesse an einer Besichtigung zeigen. Nicht zu vergessen, dass die Führung für uns kostenlos durchgeführt wurde. Eine finanzielle Honorierung der Führung sollte mit Sicherheit auf Befürwortung der Besucher stoßen. Viele Grüße und allerbesten Dank“, heißt es in der elektronisch übermittelten Nachricht. Borussia bedankt sich bei Jan Dahlheimer für das positive Feedback. Großer Dank und große Anerkennung gilt aber auch Wolfgang Rausch und Dr. Jens Kelm, die sich mit großer Leidenschaft für das Ellenfeld engagieren und das historische Stadion den Besuchern nahebringen.

Ehrung für den Vater unseres Mittelfeldspielers Sebastian Cullmann: Dirk Cullmann, bei fast allen Spielen seines Sohnes im Borussen-Trikot dabei, wurde am vergangenen Samstag auf dem Sportgelände seines Heimatvereins 1. FC Niederkirchen (Bild oben, 3. v. re. / Foto: SFV/Wirbel) mit dem DFB-Ehrenamtspreis 2022 ausgezeichnet. Dirk Cullmann, im Rahmen der Aktion Ehrenamt als Kreissieger Nordsaar gewählt, wurde zusätzlich von der Kommission Integration, Ehrenamt und Fairplay zum Club 100-Mitglied des DFB ernannt. Diese hohe Auszeichnung ist der Lohn für sein ehrenamtliches Engagement in Vorstandsämtern in mehr als 26 Jahren, in denen Dirk Cullmann alle seine Ämter stets zuverlässig und überaus korrekt ausgefüllt und den Verein in vielen Bereichen nachhaltig unterstützt hat. Verbunden mit der Ehrung war ein Wochenende an der Sportschule in Koblenz, an der Ehrenamtsgala des Saarländischen Fußballverbandes in Ensdorf sowie – auf Einladung des DFB – der Besuch des Länderspiels Deutschland gegen England im VIP-Bereich der Allianz-Arena in München. Herzliche Gratulation an Dirk Cullmann, der durch sein ehrenamtliches Engagement nicht nur als Sportler, sondern auch als Vater seiner Vorbildfunktion vollauf gerecht wird! (Zusammenstellung: -jf-)

2 Kommentare

  1. Lob an die Mannschaft für das heutige Spiel und den Sieg.
    Wir haben den Eindruck, dass die Mannschaft ihre spielerischen Fähigkeiten auf dem Nebenplatz, mit Kunstrasen, viel besser umsetzen kann, wie auf dem „Acker“ im Stadium.
    Ein flottes und mit sehr gutem Einsatz geführtes Spiel der jungen Borussentruppe mit einem verdienten Sieg.
    Gutes Abwehrverhalten und ein guter Spielaufbau, ohne Hektik, das war heute der Schlüssel zum Erfolg.
    Vor allem haben uns die „Jungen Wilden“ gefallen; guter Wille gepaart mit Einsatz!!
    Dahler und Cullmann füheten die junge Mannschaft exzellent ..
    Einziger „Wermutstropfen“ ist im 16-er die Chancenverwerttung … sonst wäre die Partie zur Halbzeit längst entschieden gewesen …
    Hier fehlt uns ein „Killer“; wie früher mit Brand oder Drenks …

Kommentar hinterlassen