Tolle Geste von Kurt Fritz: Ein A-Klasse-Benz für Borussia!

Präsentation des besonderen Autos beim Spiel gegen Herrensohr am Sonntag

 Von Jo Frisch

 Rückblende: Europameisterschaft 2016, Sonntag, 26. Juni. Im nordfranzösischen Lille führt die deutsche Nationalmannschaft kurz vor Schluss im Achtelfinalspiel gegen völlig überforderte Slowaken mit 3:0. Nach Toren von Jerome Boateng (8.), Mario Gomez (43.) und Julian Draxler (63.) steuert das Team von Bundestrainer Löw auf sicherem Kurs Richtung Viertelfinale. Das ist der große Moment, in dem Kurt Fritz zuschlägt: Auf der Internet-Plattform ebay ersteigert der damals 53jährige einen A-Klasse-Benz. Aber nicht irgendeinen. Einen ganz Besonderen!

Denn das Fahrzeug trägt die Originalunterschriften der WM-Elf von 2006: Die Autogramme der Spieler, die ein ganzes Land mit einer nie dagewesenen Begeisterung fesselte und die deutschen Innenstädte zu Partyzonen machte! „Beste WM aller Zeiten“, schwärmte selbst FIFA-Präsident Blatter in Superlativen. Noch war weit und breit nichts zu sehen von dem Schatten, den Jahre später die durch den „Spiegel“ ins Rollen gebrachte Bestechungsaffäre auf das sagenumwobene Sommermärchen warf. Den A-Klasse-Mercedes hatte seinerzeit die Bitburger Brauerei verlost. Zehn Jahre später wurde Kurt Fritz nun neuer Besitzer, die Nummer drei im Fahrzeugbrief. „Ich wollte das Auto schon mal vor zwei Jahren ersteigern. Damals schnappte ihn mir ein anderer weg“, verriet er der BILD-Zeitung in einem Interview. Kurt Fritz, der in Neunkirchen einen Reifen- und Autoservice betreibt (Kurt´s Reifenschop), gab vom Kaufpreis nur so viel preis: „Eine 1 war schon vorne dran.“ Seine Frau leistete übrigens keinen Widerstand, so der in Schiffweiler beheimatete Fußballfan: „In 20 Jahren hat sie sich an meine Sperenzchen gewöhnt!“ Für das auf das Slowakei-Spiel folgende Viertelfinale gegen Italien hatte Kurt Fritz damals ein 2:1 getippt – so ganz falsch lag er damit nicht, die deutsche Elf gewann 7:6 nach Elfmeterschießen, ehe sie im Halbfinale an Gastgeber Frankreich (0:2) scheiterte. Aber einen deutschen Gewinner gab es trotzdem: Kurt Fritz! Denn den A-Klasse-Benz – sein ganzer Stolz! – konnte ihm niemand mehr nehmen.

Jetzt stellt Kurt Fritz den Wagen der Borussia zur Verfügung. Ähnlich wie 2015, als der Borussen-Käfer durch Deutschland rollte und mithalf, die drohende Insolvenz abzuwenden, wird ein neues Mobil für die Borussia unterwegs sein und dafür sorgen, dass der Verein auf ein stabiles Fundament gestellt werden kann. „Deshalb ein ganz, ganz großes Dankeschön an Kurt Fritz, der mit seiner Geste große Verbundenheit zur Borussia demonstriert“, lobt Präsident Martin Bach. Das Bonbon: Das Fahrzeug wird anlässlich des Länderspiels gegen Spanien am 23. März in Düsseldorf zusätzlich mit den Originalunterschriften der aktuellen Nationalmannschaft bestückt. Platz dafür ist noch genug! „Damit haben wir auch jede Menge Autogramme der Weltmeister von 2014 auf dem Blech“, sagt Martin Bach, der sich dadurch bei der dann anstehenden Auktion einen noch besseren Preis erhofft. Als „Türöffner“ beim DFB erwies sich der frühere Borusse und jetzige U21-Nationaltrainers Stefan Kuntz, der den Kontakt zum DFB und Manager Oliver Bierhoff hergestellt hat. Anlässlich des Heimspiels gegen den TuS Herrensohr am kommenden Sonntag (Anstoß: 15.00 Uhr) und dem damit verbundenen Sponsorentreffen (14.00 Uhr) wird das Fahrzeug der Öffentlichkeit präsentiert werden – die Borussen-Fans dürfen gespannt sein! Unsere Bilder geben schon einmal einen kleinen Vorgeschmack.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen