Ein neues Borussen-Mobil rollt durch Deutschland!

Bei Borussia bewegt sich was – Interview mit Präsident Martin Bach

Von Jo Frisch

Martin Bach, Borussia ist mit einem Sieg gegen Köllerbach in die restliche Runde der Karlberg-Liga-Saar gestartet. Zufrieden?

Martin Bach: Mit dem Ergebnis auf jeden Fall. Gut, es war sicherlich keine spielerische Offenbarung, die unsere Mannschaft gezeigt hat, aber die war angesichts der Platzverhältnisse und der Personalsituation auch nicht zu erwarten. Aber in der jetzigen Situation, in der schon eine gewisse Unsicherheit da ist, wo man denn sportlich nach der langen Winterpause und fünf Wochen Vorbereitung wirklich steht, war es für die Psyche und fürs Selbstvertrauen unheimlich wichtig, mit einem Sieg aus den Startlöchern zu kommen. Wie der Sieg zustande gekommen ist, interessiert im Endeffekt bereits am nächsten Tag niemanden mehr. Wie sich unsere Mannschaft gemeinsam nach dem Erfolg gefreut hat, das dokumentiert einmal mehr den guten Teamgeist, der in ihr steckt. Und das macht optimistisch für die Zukunft.

Auch abseits des grünen Rasens bewegt sich was bei Borussia. Der Fanclub Husaren hat in Eigeninitiative den Fan-Artikelverkauf angekurbelt, die Schwarzen Teufel sind mit einer neuen Zaunfahne im Fanblock vertreten und haben eine neue Aufkleber-Serie aufgelegt – tolle Signale, oder?

Martin Bach: Auf jeden Fall, das verdient höchsten Respekt und zeigt, dass wir Fans haben, die sich mit Verein und Mannschaft identifizieren. Sie haben ja nicht nur die Logistik erarbeitet, sondern auch eigenes Geld hineingesteckt, das nun durch den gut angelaufenen Verkauf refinanziert werden konnte. Der erwirtschaftete Gewinn wird dann in neue Fan-Artikel investiert. Eine Super-Sache, die nicht hoch genug bewertet werden kann – Kompliment und ein großes Danke an unsere Fans!

Nach der bundesweit viel beachteten Aktion mit dem VW-Käfer 2015, der durch die Auktion in der Zeit der drohenden Insolvenz fast 35.000 Euro in die klammen Kassen des Vereins spülte, wird nun ein zweites Borussen-Auto durch die Republik rollen. Was hat es damit auf sich?

Martin Bach: Kurt Fritz, der Inhaber der Firma Kurts Reifenshop in Neunkirchen, hat uns einen A-Klasse Mercedes zur Verfügung gestellt, der mit den Autogrammen aller WM-Teilnehmer des „Sommermärchens“ von 2006 versehen ist. Mit der Hilfe des früheren Borussen und jetzigen U21-Nationaltrainer Stefan Kuntz, der den Kontakt zu DFB und Manager Oliver Bierhoff hergestellt hat, wird es uns ermöglicht, das Fahrzeug nun auch am 22./23. März in Düsseldorf anlässlich des Länderspiels gegen Spanien mit den Unterschriften aller aktuellen Nationalspieler bestücken zu lassen. Das Auto wird der Öffentlichkeit anlässlich des nächsten Heimspiels der Borussia am kommenden Sonntag gegen den TuS Herrensohr schon einmal vorgestellt. Zur Präsentation können wir vielleicht auch den einen oder anderen Überraschungsgast begrüßen und erhoffen uns durch die spätere Auktion natürlich einen entsprechenden Gewinn. Auf jeden Fall ergeht ein ganz herzlicher Dank an Kurt Fritz, ohne den diese neuerliche Auto-Aktion nicht möglich gewesen wäre!

Stichwort Spiel Herrensohr am kommenden Sonntag, 15 Uhr im Ellenfeld – anlässlich der Partie wird es auch einen Sponsoren-Treff geben …

Martin Bach: Ja, ab 14.00 Uhr haben wir die größeren Sponsoren der letzten eineinhalb, zwei Jahre ins Borussia-Heim eingeladen. Vorgesehen ist zunächst eine Einstimmung mittels DVD sowie eine kurze Begrüßungsansprache mit Sektempfang. Ab 14.45 Uhr steht dann das Spiel der Karlsberg Liga Saar gegen Herrensohr im Mittelpunkt, im Anschluss daran sind die Sponsoren in den VIP-Raum eingeladen, wo die Pizzeria Da Antoinetta aus Neunkirchen-Wellesweiler leckere Spezialitäten servieren wird – auch hier ein ganz herzliches Dankeschön für die Unterstützung! Im Übrigen sind auch interessierte Firmen, die zu unserem Sponsorenkreis dazustoßen wollen, ganz herzlich eingeladen.

Martin Bach, vielen Dank für das Interview – man sieht: Bei Borussia bewegt sich was! Für die vorgesehenen Aktivitäten wünschen alle Borussen viel Erfolg!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen