Spielausfall in Bous – Erfreuliches von Borussia II und den Damen!

Von Jo Frisch

 Unser Bild: „Warm anziehen!“ hieß es für Sportvorstand Gunther Persch, Betreuer Rainer Hoffmann, Yannick Bach und (verdeckt) Borussen-Arzt Dr. Sebastian Richter (v.l.) am Samstag beim Spiel gegen Köllerbach angesichts der eisigen Temperaturen, denen Borussias Gastspiel am Mittwoch in Bous zum Opfer fällt (Foto: -jf-).

Nachdem Borussia am Samstag mit dem 2:0 gegen die Sportfreunde Köllerbach erfolgreich in die restliche Runde der Karlsberg-Liga Saar gestartet ist, sollte am Mittwoch bei der FSG Bous auf dem Sportplatz zur Schafbrücke „nachgelegt“ werden. Doch daraus wird nichts. Hoch „Hartmut“, das mit „Väterchen Frost“ im Gepäck arktische Luft nach Deutschland bläst, macht einen Strich durch die Rechnung – bereits am Montag wurde die Anfang Dezember nach heftigen Schneefällen ausgefallene Partie wegen Unbespielbarkeit des Platzes erneut abgesagt. Ein neuer Termin steht schon fest: Am Mittwoch, 21. März, 19.00 Uhr wird die Partie nachgeholt.

Derweil gibt es durchaus erfreuliche Meldungen von anderen Borussen. Die zweite Mannschaft lieferte am Sonntag auf dem Kunstrasenplatz am Ellenfeld-Stadion dem Spitzenreiter SV Holz-Wahlschied einen tollen Kampf. Zweimal konnten die Schützlinge von Trainer Attila Serr durch Jodi Dahoud (8.) und Martin Schymocha (29.) in Führung gehen und gerieten erst durch eine äußerst umstrittene und mehr als fragwürdige Entscheidung von Schiedsrichter Rudy Schwarz auf die Verliererstraße. Was war passiert? Beim Spielstand von 2:1 hatte der Unparteiische Borussen-Spieler Daniel Kirsch die gelbe Karte gezeigt; der humpelte verletzt vom Platz und kassierte dafür den gelb-roten Karton – „eine Aktion, die keiner der Beteiligten nachvollziehen konnte“, so der Kommentar im „Saar-Amateur“. Für Co-Trainer Christoph Serr war das die Schlüsselszene des Spiels, „die letztlich das Spiel zum Kippen brachte, auch wenn der Gegner mächtig viel Druck gemacht hat.“ So schaffte Holz-Wahlschied mit drei Treffern innerhalb von sechs Minuten (70., 73., 75.) die Wende und ließ sich auch durch die gelb-rote Karte für Torschütze Jürgen Mang nicht mehr von der Siegerstraße abbringen. Dennoch großes Kompliment an die jungen Borussen, die dem Tabellenführer alles abverlangt und ihn an den Rand einer Niederlage gebracht hatten.

Borussias Damen sind derweil nach der Winterpause mit einem Sieg gut aus den Startlöchern gekommen. Beim FFC Dudweiler II gab es einen 1:0-Erfolg, mit dem die Borussinnen vorüber gehend  vom bisherigen Spitzenreiter FC Beckingen (ein Spiel weniger) die Tabellenführung in der Bezirksliga Südost übernommen haben. Am kommenden Sonntag (Anstoß: 16.45 Uhr) kommt es auf dem Kunstrasenplatz hinter der Ellenfeld-Tribüne zum „Showdown“ der beiden Spitzenteams, wenn die Mädels von Teammanager Oliver Rinder auf den FC Beckingen treffen. Gegen den Meisterschaftsfavoriten haben die Damen der Borussia aus dem Hinspiel gleich zwei Rechnungen offen: In Beckingen musste man mit 0:6 nicht nur die bislang einzige Saisonniederlage hinnehmen, sondern verlor zudem Mittelstürmerin Jaqueline Heil mit einem Kreuzbandriss. Ob die frühere Regionalligaspielerin nach dieser schweren Verletzung überhaupt noch einmal auf den Platz zurückkehren kann, ist fraglich. „Ihr Ausfall ist jedenfalls ein herber Verlust für uns“, so Oliver Rinder, der mit seiner Mannschaft am Sonntag auch für die verletzte Mitspielerin alles geben will, um mit einem Sieg die Titelträume weiter aufrecht zu erhalten. Freuen würden sich Borussias Damen auf jeden Fall über die Unterstützung der Fans, die nach der Partie der Saarlandliga-Mannschaft gegen TuS Herrensohr von ihrem Stammplatz in Block 5 aus nur ein paar Meter zurücklegen müssen, um Borussias Damen in diesem Spitzenspiel anzufeuern. Go Borussia – das gilt auch für unser Damenteam! (-jf-)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen