Test unter keinem guten Stern: Borussia unterliegt FKP II 1:2

Personalknappheit und Diebstahl in der Kabine – schlechte Voraussetzungen für das Testspiel in der Ferraro-Sportarena / Björn Klos: „Test mit wenig Aussagekraft“

Unser Bild: Tim Klein, in der Vorbereitung bislang treffsicher, musste gegen den FKP ins Mittelfeld zurück und blieb diesmal ohne Torerfolg. (Foto: Rainer Hoffmann)

Borussia bleibt auch nach dem dritten Testspiel ohne Sieg. Mit 1:2 verloren die Schützlinge von Trainer Björn Klos am Samstag in der Ferraro-Sportarena gegen den FK Pirmasens II. Allerdings stand die Partie von vorne herein unter keinem guten Stern: Zunächst hatte sich ein Dieb Zutritt zur Kabine der Borussen verschafft, dort Geldbörsen, Handys und Autoschlüssel gestohlen, zudem mit den Schlüsseln die Pkws einiger Spieler geöffnet, um auch dort nach etwas „Verwertbarem“ zu suchen. Desweitern war die Personaldecke aufgrund des Ausfalls von Marco Dahler, Mika Murioglu und Christoph Stemmler und beruflichen Verhinderungen (Jan Luca Rebmann) arg geschrumpft, so dass Trainer Björn Klos selbst einspringen musste. Kamil Czeremurzynski (mit Rückenproblemen) und Frissell Hunter hatten sich trotz Schmerzen zur Verfügung gestellt. Insgesamt kein glücklicher Tag für die Borussen.

Björn Klos wollte tat sich deshalb mit einer Bewertung der Partie schwer. „In den ersten 25 Minuten haben wir uns ordentlich präsentiert und vieles von dem, was wir im Training erarbeitet haben, umgesetzt. Frühes Stören des Gegners führte zu Ballgewinnen, so dass wir einige richtig gute Chancen hatten und eigentlich höher führen mussten als nur 1:0“, so der Trainer, der gegen Ende der ersten Halbzeit erleben musste, wie das Spiel zugunsten der Gäste kippte. Mit ausschlaggebend dafür waren Umstellungen, die durch den verletzungsbedingten Ausfall von Tim Cullmann (38.) notwendig waren und zu Positionswechseln führten. So agierte beispielsweise Björn Klos auf dem ungewohnten rechten Verteidigerplatz, der etatmäßige Stürmer Tim Klein, der in den bisherigen Vorbereitungsspielen sich recht treffsicher zeigte, rückte ins Mittelfeld zurück. Als Entschuldigung will das Björn Klos allerdings nicht gewertet wissen: „Die Situation ist eben so, wie sie ist, und da müssen wir das Beste draus machen.“ Bis zur Pause konnten die Borussen ihre frühe 1:0-Führung aber verteidigen, für die Nyger Hunter gesorgt hatte, der nach einer Balleroberung durch Kristof Scherpf dessen Flanke auf den zweiten Posten per Kopf im FKP-Tor unterbrachte (8.).

Von Beginn der zweiten Halbzeit an ergriffen die Gäste aus der Pfalz, auch befeuert durch frische Kräfte, mehr und mehr die Initiative. „Da hatten wir keine richtige Organisation mehr und viel zu viele Ballverluste“, stellte Björn Klos fest. Zum Ausgleich jedoch musste nach einer Stunde ein von Philippe Persch verursachter Fouelfmeter herhalten, den Christopher Ludy sicher verwandelte. Jan Boehr schließlich sorgte kurz vor Schluss mit seinem Treffer für den K.o. der Borussia (89.). „Aufgrund der äußeren Umstände hat der Test für mich nur wenig Aussagekraft“, so der Borussen-Coach, der auch in der kommenden Woche nicht damit rechnet, dass die angeschlagenen Spieler (Christoph Stemmler, Mika Murioglu, Marco Dahler) wieder in den Übungsbetrieb einsteigen können. Hinzu kommt der Ausfall von Tim Cullmann, der sich nach ersten Eindrücken mindestens eine Zerrung zugezogen hat: „Das erschwert natürlich die Trainingsarbeit vor allem im spieltaktischen Bereich.“

Ungeachtet der aktuellen Probleme hat Björn Klos in der vergangenen Woche seinen Kontrakt im Ellenfeld verlängert und wird im Sommer in seine vierte Saison bei der Borussia gehen. „Wir hatten schon vor zwei, drei Wochen erste Gespräche. Der Vorstand ist mit meiner Arbeit zufrieden und hat mir mitgeteilt, dass er sich nichts Anderes vorstellen kann, als dass ich meine Tätigkeit fortsetze. Da gibt es jetzt auch für mich keinen Grund, den Vertrag nicht zu verlängern, zumal wir im Sommer ganz bewusst mit Blickrichtung Zukunft den Umbruch eingeleitet haben und hier mit jungen, hungrigen Kräften etwas aufbauen und entwickeln wollen“, so der Coach, der sich und sein junges Team „auf dem richtigen Weg“ sieht.

Unerkannt konnte derweil der Dieb das Weite suchen, der zuvor für Schreckmomente bei den Borussen gesorgt hatte. Unter der falschen Angabe, er sei ein Betreuer des FKP, war er in den Kabinentrakt gelangt und hatte dort sein Unwesen getrieben, während die Spieler sich in der Ferraro-Sportarena aufwärmten. Philippe Persch kam als Erster wieder zurück in die Kabine, hatte den Täter noch gesehen und konnte der herbei gerufenen Polizei eine Beschreibung abliefern. Doch der Unbekannte hatte sich bereits aus dem Staub gemacht. Eine direkte Festnahme gelang nicht, die Ermittlungen wurden aufgenommen. „Durch die Aufregung verzögerte sich natürlich nicht nur der Spielbeginn, sondern kam auch einige Unruhe ins Team. Klar, dass dies der Konzentration auf dem Platz alles andere als zuträglich war“, so Björn Klos. Ein gebrauchter Tag also für die Borussia, sowohl auf dem Platz als auch abseits davon! (-jf-)

Unsere Fotos vermitteln ein paar Eindrücke vom Testspiel gegen die U23 des FK Pirmasens. (Fotos: Susi Welter / Rainer Hoffmann)

Borussia in der Statistik:

Unsere Mannschaft: Philippe Persch – Tim Braun, Nino Kannengießer, Kamil Czeremurzynski, Tim Cullmann (ab 38. Björn Klos), Nyger Hunter, Kristof Scherpf, Daniel Schlicker, Josef Hindi (ab 62. Frissell Hunter), Vincenzo Accursio, Tim Klein. – Unser Trainer: Björn Klos.

Tore: 1:0 (8.) Nyger Hunter, 1:1 (60.) Christopher Ludy (Foulelfmeter), 1:2 (89.) Jan Boehr. – Schiedsrichter: Julian Geid (SV Borussia Spiesen).

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen