Am Samstag im Ellenfeld gegen die U23 des FK Pirmasens

Spiel von Pirmasens nach Neunkirchen verlegt / Anstoß bereits um 13.00 Uhr in der Ferraro-Sportarena / Am vergangenen Dienstag 2:2 im Test bei der VB Zweibrücken-Ixheim

Im Rahmen der Wintervorbereitung kam die Borussia am vergangenen Dienstag im Test bei der SG VB Zweibrücken-Ixheim zu einem 2:2-Unentschieden. Zweifacher Torschütze im Borussen-Trikot war Tim Klein, der die frühe Führung der Gastgeber durch Sascha Frick (6.) wenig später nicht nur ausgleichen (9.), sondern auch in eine 2:1-Führung umwandeln konnte (29.). Die hatte jedoch nicht lange Bestand, denn nur zwei Minuten später markierte Sebastian Meil zum Abschluss einer sehr lebhaften Anfangsphase das 2:2 (31.). Borussia tat sich in der ereignisarmen zweiten Halbzeit gegen einen sehr defensiv eingestellten Gegner trotz 80 Prozent Ballbesitz recht schwer beim Kreieren von Torchancen, so dass es am Ende beim 2:2 blieb. „Wir müssen uns im Spiel mit Ball steigern und auch mehr Druck auf den ballführenden Gegner ausüben“, konnte Trainer Björn Klos wichtige Erkenntnisse für den Übungsbetrieb gewinnen.

Am kommenden Samstag haben die Borussen bereits Gelegenheit, die Sache besser zu machen. Mit der U23 des FK Pirmasens wartet der nächste Testspielgegner. Die Partie, die nach ursprünglicher Planung zunächst in der Pfalz stattfinden sollte, wurde im Einvernehmen beider Clubs – wegen Platzbelegungsproblemen beim FKP – nun nach Neunkirchen verlegt. Anstoß in der Ferraro-Sportarena ist bereits um 13.00 Uhr. Borussias Gegner hatte in der Verbandsliga Südwest mit drei Siegen einen Top-Start hingelegt und lag nach dem 8. Spieltag und einem 4:1 gegen Eintracht Bad Kreuznach auf Tuchfühlung zur Tabellenspitze auf Platz 4. Doch dann lief es für die Mannschaft von Trainer Martin Krieg, der vor wenigen Tagen seinen Vertrag um ein weiteres Jahr verlängert hat, nicht mehr richtig rund. Die Bilanz aus den nächsten zehn Spielen fiel mit nur noch zwei Siegen und 7 Punkten recht mager aus und sorgte dafür, dass die Pirmasenser Nachwuchsmannschaft mit 23 Zählern im gesicherten Mittelfeld „jenseits von Gut und Böse“ überwinterte. Das Team scheint dabei auf fremden Plätzen, auf denen bereits vier Siege gelangen, stärker als zu Hause, wo man nur dreimal gewinnen konnte. Zwölf Spieler erzielten 37 Tore, mehr als die Hälfte davon gingen auf das Konto von Torjäger Christopher Ludy (10), der vor Jahren schon einmal vor einem Wechsel zur Borussia stand, Jonas Jung (5) und Erik Bischof (4).

Am Samstag zu Gast in der Ferraro-Sportarena: Die U23 des Regionalligisten FK Pirmasens. (Foto: Homepage FKP)

„Uns erwartet ein anspruchsvolles Vorbereitungsspiel. Denn die U23 des FKP ist eine junge, fußballerisch gut ausgebildete Mannschaft, gegen die wir ja auch im vergangenen Winter schon getestet und 2:3 verloren haben. Aber ich bleibe dabei: Das Ergebnis ist zweitrangig. Wichtig ist zu sehen, wie wir uns spielerisch und taktisch präsentieren, dass Laufwege und Mannschaftsabläufe nach der langen Winterpause wieder einstudiert werden und mehr und mehr greifen, dass wir mehr Aggressivität entwickeln, als wir es in den ersten beiden Tests gezeigt haben“, so Björn Klos zu seinen Erwartungen. Da einige Akteure angeschlagen (Mika Murioglu, Marco Dahler, Christoph Stemmler, Kamil Czeremurzynski) oder beruflich verhindert (Jan Luca Rebmann) sind, kann Borussias Trainer über die Mannschaftsaufstellung erst kurzfristig entscheiden. Die beiden Torhüter Philippe Persch und Marlon Beckinger, der vor der Winterpause verletzungsbedingt pausieren musste und nun wieder im Trainingsbetrieb voll mitwirken kann, werden sich die Vorbereitungsspiele aufteilen.

Nicht mehr im FKP-Trikot: Ex-Borussia Jannik Nagel (re., weißes Trikot), der im Sommer als Trainer zu seinem Heimatclub SG Bruchweiler zurückgekehrt ist. (Archivfoto: -jf-)

Kenner des saarpfälzischen Fußballs vermissen im Aufgebot des FKP Jannik Nagel. Der 27jährige bestritt in der Saison 2017/18 31 Spiele für die Borussia und eroberte dabei durch sein sympathisches Auftreten außerhalb des Platzes und seine starke Mentalität auf dem grünen Rasen die Herzen der Borussen-Fans im Sturm, ehe er im Sommer 2018 als spielender Co-Trainer nach Pirmasens zurückkehrte. Doch von dort hat sich der Mittelfeldspieler, der nach wie vor gute Kontakte ins Ellenfeld unterhält, im vergangenen Juli verabschiedet und hat sich seinem Heimatclub SG Bruchweiler angeschlossen. Dort bildet Jannik Nagel mit Stefan Uhrig das neue Trainer-Gespann und hat den Club in der Vorrunde der C-Klasse Pirmasens-Zweibrücken auf den 3. Platz geführt, nur wenige Punkte hinter Spitzenreiter Erlenbrunn und der TuS/DJK Pirmasens. Dass Jannik Nagel „irgendwann wieder für die SG Bruchweiler die Fußballschuhe schnüren würde, war für ihn selbstverständlich – ist er doch seit Jahren fest im Verein verwurzelt und mittlerweile auch im Vorstand aktiv“, heißt es auf der facebook-Seite der SG Bruchweiler, die Jannik Nagel 2006 als C-Jugendlicher Richtung Pirmasens verlassen hatte. Mit der Rückkehr schließt sich jetzt der Kreis. (-jf-)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen