Roman Torres und Tim Ugo sind wieder da!

Letzte Informationen vor dem Nachholspiel der Borussia gegen den FV Bischmisheim am morgigen Mittwoch (19.00 Uhr) in der Ferraro-Sportarena

Unser Bild: Positive Erinnerungen an das Hinspiel, das Borussia zum Saisonauftakt im Allmet mit 2:0 gewann – Dylan Sodji, Torschütze zum 2:0 und hier beim Schussversuch, wird diesmal allerdings berufsbedingt nicht dabei sein können. (Foto: -jf-)

Der Gegner aus Bischmisheim konnte bislang noch kein Frühlingserwachen erleben und ist – genau wie die Borussia – mit zwei Niederlagen in die Rückrunde gestartet. Beim 2:3 auf der Steinbacher Trift lieferte eine personell arg gebeutelte Rumpftruppe dem Gegner aber einen großen Kampf, beim 1:3 in Quierschied fiel die Entscheidung nach Nico Veecks Anschlusstreffer erst in der 87. Minute. „Wenn wir komplett sind, können wir viele Mannschaften in der Liga schlagen“, so Trainer Stephan Otte, der aber auch um die Erkenntnis nicht herumkam, „dass es eng wird, wenn zwei oder drei Leistungsträger verletzt sind.“ Gerade einmal vier Spieler sind aus dem Aufstiegsjahr 2019 noch im Kader. „Wir müssen in den kommenden Monaten zusammenwachsen und einen Lernprozess absolvieren, um uns in der Liga etablieren zu können“, so der Coach vor Saisonbeginn. Deshalb war von vorne herein klar, dass das Saisonziel angesichts eines großen Umbruchs (acht Abgängen standen sieben Neuzugänge entgegen) nur „Klassenerhalt“ lauten kann. Nicht umsonst titelte die „Saarbrücker Zeitung“ in ihrer Saisonvorschau: „Bischmisheim und die Reise ins Ungewisse“. Die Kehrseite der Ungewissheit: Beachtliche Erfolge der Männer mit dem Rehbock auf der Brust, die immerhin gegen den aktuellen Tabellenzweiten Saar 05 mit 3:1 und gegen die U23 des FC Homburg mit 1:0 gewinnen konnten, darüber hinaus auch in Herrensohr (1:0) und Siersburg (4:0) siegten. Schwachpunkt: Mit 18 Toren ist Bischmisheims Offensive die drittschwächste der Liga, nur Hasborn (15) und Siersburg (16) trafen noch seltener ins Schwarze. Als bester Torschütze erwies sich Eric Fuhr – mit 7 Treffern ist er allein fast für die Hälfte der Bischmisheimer Tore verantwortlich. Im kommenden Sommer wird es auf der Trainerbank einen Wechsel geben: Stephan Otte, der die Aufgabe im Allmet im Januar 2018 übernommen und die Roten 2019 in die Saarlandliga geführt hatte, hört auf. „Viereinhalb Jahre sind eine lange Zeit. Es ist an der Zeit, dass es jetzt frischen Wind für beide Seiten gibt. Zudem wurde ich im September zum ersten Mal Papa“, nennt Otte, der eine Pause einlegen möchte, die Gründe für seine Entscheidung. Sein Nachfolger steht bereits fest: Nico Granata, der zurzeit noch die sportlichen Geschicke beim SV Ritterstraße leitet.

Nach viereinhalb Jahren ist für ihn im Sommer in Bischmisheim Schluss: Trainer Stephan Otte. (Foto: –jf-)

Die Ausgangssituation: Nach zwei Niederlagen zum Rückrundenauftakt wollen beide Teams auf die Siegerstraße zurückkehren. Angesichts der Tabellenlage muss die Borussia die Favoritenrolle annehmen. Gegen Auersmacher konstatierte Trainer Björn Klos zwar eine Leistungssteigerung gegenüber der Partie in Köllerbach, bemängelte aber erneut, „dass wir im Aufbauspiel viel zu schnell die Bälle verloren haben und keinen richtigen Druck aufbauen konnten.“ Doch das wird gegen den FV Bischmisheim nötig sein, denn die Gäste werden, davon ist auszugehen, versuchen, aus einer verstärkten Defensive heraus auf Konter zu spielen – eine Konstellation, die wohl auch in den kommenden Heimspielen (Siersburg, Ottweiler-Steinbach) auf die Borussen wartet. Hier müssen Lösungen gefunden werden. Drei Punkte wären mit Blick auf das schwere Auswärtsspiel am Samstag am Kieselhumes bei Saar 05 ganz wichtig, würden der Mannschaft, die sich angesichts der Nachholspiele derzeit im Rhythmus „Abschlusstraining – Spiel – Abschlusstraining – Spiel“ befindet, wieder mehr Schwung und Selbstvertrauen verleihen.

Borussias Personallage: Sebastian Cullmann, Connor Harding und Quincy Henderson stehen verletzungsbedingt nach wie vor nicht zur Verfügung. Tim Klein hat erst einmal mit der Mannschaft trainiert, ein Einsatz kommt wohl noch zu früh. Tim Braun und Dylan Sodji fehlen berufsbedingt. Ein Lichtblick: Die Amerikaner Tim Ugo und Roman Torres sind mittlerweile in Deutschland gelandet. „Ich fahre sie heute abholen und gehe noch mit ihnen auf den Platz, um den Stand der Dinge auszuloten. Wenn alles gut geht, können sie vielleicht schon im Kader auftauchen“, berichtet Trainer Björn Klos. Ob auch Joey Perryman ins Ellenfeld zurückkehrt, darüber kann derzeit nur spekuliert werden.

Die bisherige Bilanz weist in beiden Saarlandligaspielen die Borussia als Sieger aus. Im Oktober 2019 sorgte Tim Cullmann mit seinem „goldenen Tor“ für ein knappes 1:0, im Hinspiel zum Saisonauftakt vergangenen Sommer gab es ein 2:0 für die Klos-Schützlinge.

Schiedsrichter der Partie ist Jan Dennemärker. Der 28jährige aus Schwarzenholz bringt aus vielen Oberliga- und Regionalliga-Einsätzen jede Menge Erfahrung mit. Letztmals hat Jan Dennemärker im August 2019 beim 1:1 gegen die FSG Ottweiler-Steinbach im Ellenfeld ein Borussen-Spiel geleitet. Ihm assistieren an den Seitenlinien die Herren Gerd Hey und Jann Cavelius. Borussia wünscht dem Schiedsrichterteam eine gelungene Spielleitung! (-jf-)

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen