„picobello“ und Saarland-Ausstellung in Bliesbruck-Reinheim – Borussia ist dabei!

Im Rahmen der Aktion „picobello Saarland“ haben sich die Menschen in der Stadt Neunkirchen in den letzten Jahren immer als besonders engagiert gezeigt. Das war auch am Wochenende bei der landesweiten Reinigungsaktion nicht anders. Die Jugendabteilung der Borussia war am Samstag unter der Leitung von Trainer Sven Hepp mit einigen jungen Fußballern und deren Eltern dabei und arbeitete fleißig rund um die Ferraro-Sportarena im Ellenfeld (unsere Fotos / Dirk Steingasser). Nach erledigter Säuberung konnten sich die Teilnehmer der Aktion bei einem kleinen Imbiss, für den Joachim Weber gesorgt hatte, stärken, ehe noch eine Trainingseinheit anstand. Borussia dankt dem beteiligten Team für das Engagement!

Vertreten ist Borussia derweil auch bei einer sehenswerten Ausstellung, zu der der Europäische Kulturpark Bliesbruck-Reinheim einlädt. „Das Saarland – Entdeckungsreise zu 60 spannenden Orten der Geschichte“ lautet der Titel der Veranstaltung, die Museumsleiter Andreas Stinsky und Landrat Theophil Gallo, Vorsitzender der Stiftung Europäischer Kulturpark, anlässlich offiziellen Eröffnung der Parksaison vorstellten. Die Ausstellung gehört zu einem großen Angebot vielseitiger und grenzüberschreitender Angebote anlässlich der vor exakt 30 Jahren vereinbarten offiziellen Kooperation mit den französischen Partnern des Kuturzentrums und ist im „Fürstinnengrab“ zu sehen, dessen einzigartige Rekonstruktion 20. Geburtstag feiert.

Die Ausstellung hat sich zum Ziel gesetzt, sowohl den Europäischen Kulturpark als identitätsstiftendes Kulturzentrum zu präsentieren als auch die Geschichte der gesamten Region auf attraktive Weise erleb- und begreifbar zu machen. „Wir haben uns in erster Linie gefragt: Was macht die Identität des Saarlandes aus? Es sind die Grubenstandorte, Sportstätten, Schlösser, Kirchen, Industriedenkmäler, archäologischen Ausgrabungsstätten, Burgen, Fußballstadien. Es ist der Mix aus all diesen Orten, der die Identität des Saarlandes ausmacht und dabei hilft, diese besser zu bestehen“, erklärt Andreas Stinsky. Vor allem wenn es um Sport und Sportstätten geht, kommt die Ausstellung natürlich nicht an der Borussia vorbei. Denn der Verein hat nicht nur Neunkirchen als kleinste Bundesliga-Stadt und das Saarland drei Jahre lang in der höchsten Profiliga respektabel vertreten und dabei die beste Platzierung eines saarländischen Clubs (10. Platz 1964/65) erreicht, sondern darüber hinaus auch durch das einzigartige Bauensemble ihres sporthistorisch bedeutenden Ellenfeld-Stadions die Hüttenstadt bundesweit bekannt gemacht – mit Wirkung bis in die heutige Zeit! Deshalb ist auch die Borussia ein fester Bestandteil des saarländischen Erbes und das Ellenfeld-Stadion „ein langlebiger, Generationen überdauernder Kristallisationspunkt kollektiver Erinnerung und Identität“, wie es in der Einleitung des von Dr. Jens Kelm und Tobias Fuchs herausgegebenen Jubiläumsbuch „100 Jahre Ellenfeld“ heißt.

Borussen-Archivar Professor Dr. Jens Kelm hat der Ausstellung dabei drei ganz besondere Exponate aus dem Vereinsarchiv zur Verfügung gestellt: Eine Eintrittskarte vom Bundesligaspiel der Borussia gegen den Namensvetter aus Dortmund, das mit einem 3:2-Sieg für die Elf vom Ellenfeld endete, das Original-Zweitliga-Trikot von Dietmar Conrad aus dem Jahre 1978 und – als eines der Highlights der gesamte Ausstellung – die in der Bundesliga-Aufstiegssaison 1964/65 getragenen Fußballschuhe von Torhüter-Legende Willi Ertz, der bekanntlich im vergangenen Jahr gestorben ist.

Zu der Ausstellung gibt es einen von Museumsleiter Andreas Stinsky erstellten Begleitband. Die Ausstellung „Das Saarland – Entdeckungsreise zu 60 spannenden Orten der Geschichte“ kann bis zum 31. Oktober im Euroäischen Kulturpak Bliesbruck-Reinheim besichtigt werden. Im Eintrittispreis für den Park von 5,- Euro (ermäßigt: 3,50 Euro) ist der Besuch der Ausstellung enthalten. Kinder bis 6 Jahre haben freien Eintritt. Öffnungszeiten des Park: Montag bis Sonntag von 10.00 bis 18.00 Uhr. (-jf-)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen