Mit saarländischem Herz und italienischer Seele

Gerade einmal ein paar Monate ist es her, dass die Ferraro-Group, Borussias Haupt- und Trikotsponsor Anlass zum Feiern hatte: Im Oktober stand auf dem Firmengelände nicht nur das 30jährige Jubiläum des Unternehmens an, sondern auch der 70. Geburtstag des Firmengründers, Cavaliere Damiano Ferraro. Heute nun wird der derzeitige CEO Giuseppe Ferraro (Bild oben / Foto: Ferraro-Group) 50 Jahre alt! Die Borussia gratuliert in Dankbarkeit und Verbundenheit herzlich zum Ehrentag und wünscht alles Liebe und Gute.

Denn schon mehr als fünfzehn Jahre lang ziert die Ferraro-Lilie, die Blume der Hoffnung, auf den Trikots der Borussia. Davon, dass da, wo Ferraro draufsteht, auch ganz viel Liebe für Borussia drinsteckt, weiß Sportvorstand Gunther Persch zu berichten: „Ein kurzer Anruf bei Josef (ital.: Giuseppe) Ferraro mit der Bitte um Hilfe – und einen Tag später ist die Hilfe schon da. Egal bei welchen Problemen: Auf Josef Ferraro und sein Unternehmen konnte und kann sich die Borussia immer verlassen!“ Für seine Verdienste wurde der Ferraro-Chef 2019 anlässlich der Mitgliederversammlung im Ellenfeld mit der Ehrenmitgliedschaft ausgezeichnet.

From mission to vision – aus kleinen Anfängen hat sich der Name Ferraro zu einem großen Player entwickelt. Rückblende: Man schreibt das Jahr 1965. Gerade einmal 13 Jahre alt ist Damiano Ferraro, als er mit Mutter und drei Geschwistern ins Saarland übersiedelt. Mit im Gepäck des gebürtigen Sizilianers: Der absolute Wille, hier etwas aufzubauen, und die Leidenschaft, dafür zu kämpfen. 1977 gründet der damals 24jährige sein erstes Abbruchunternehmen und entwickelt es mit Beharrlichkeit und enormem Fleiß ständig weiter. Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm: Anfang des Jahrtausends tritt Sohn Giuseppe in die Fußstapfen des Vaters – ausgestattet mit dem Weitblick, was die Welt in Zukunft verlangt. Unterstützt durch Schwester Alessia und die Söhne Damiano und Giordano, mit denen die dritte Generation in den Startlöchern steht, werden neue Geschäftsbereiche entwickelt und ausgefüllt, immer mit hohem Anspruch an sich und andere.

Giuseppe Ferraro wurden Geschäftssinn und die Bereitschaft zur harten Arbeit quasi in die Wiege gelegt. Seit fast 30 Jahren leitet er das Tagesgeschäft der Ferraro Group, die – so das international erscheinende Fachmagazin „d&ri“ – mit ihren verschiedenen, auf bestimmte Arbeiten spezialisierten Gesellschaften als die Nummer 30 unter den weltgrößten Unternehmen ihrer Art geführt wird. Eine entsprechende Urkunde im Empfangsbereich dokumentiert den Erfolg, der umso bemerkenswerter ist, weil „allein in Deutschland“, so Giuseppe Ferraro, „6380 Rückbau-Unternehmen registriert sind.“ Er selbst gibt 140 Subunternehmen Arbeit und beschäftigt mehr als 400 eigene Mitarbeiter. Expansion und Schaffung neuer Arbeitsplätze liegen den Ferraros stets am Herzen – dabei immer im Blick: Das Wohl der Mitarbeiter und das grundlegende Verständnis für die Vereinbarkeit von Familie und Arbeit.

Viele innovative Geschäftszweige sind in den letzten Jahren dazugekommen: Eigene Recycling-Höfe für die fachgerechte Entsorgung von Rückbauabfällen, ein Landschaftsbauunternehmen zur Begrünung und Pflege von Gärten und Parks oder gar die Planung und Finanzierung neuer Immobilienprojekten auf alten Arealen. Die komplexen Aufgaben stecken stets voller Herausforderungen, auf die flexibel reagiert werden muss – denn nicht selten lauern Überraschungen, mit denen niemand gerechnet hat: Von Zementplatten voller Asbest, von dem vorher keine Rede war, bis hin zu Fliegerbomben aus dem zweiten Weltkrieg! Inzwischen hat die Ferraro Group auch die Lizenz zur Mitarbeit beim Rückbau von Kernkraftwerken – eine Erlaubnis, die aufgrund des Atomausstiegs dafür sorgt, dass der Firmengruppe die Arbeit so schnell nicht ausgeht.

Was viele nicht wissen: Die italienischen Wurzeln von Ferraro stecken darüber hinaus auch im traditionsreichen Familien-Betrieb für erstklassiges Olivenöl, das auf eigenem Land biologisch angebaut und aus frisch geernteten Früchten zu einem Produkt mit hoher Qualität, Geschmack und Aroma verarbeitet wird. Zudem wird das Unternehmen seiner sozialen Verantwortung gerecht. So unterstützte die Ferraro-Group jüngst die Solidaritätsaktion der Maximilian-Kolbe-Schule in Wiebelskirchen. Auch im Ellenfeld hat Ferraro nachhaltige Spuren hinterlassen: Der Kunstrasenplatz wurde dank der Hilfe des Unternehmens errichtet und trägt seinen Namen: Ferraro-Sport-Arena.

Wenn Giuseppe Ferraro heute seinen 50. Geburtstag feiert, darf er mit berechtigtem Stolz auf seine bisherige Lebensleistung zurückblicken. Doch wer den agilen, jung gebliebenem und dynamischen Unternehmer kennt, weiß, dass das Ende der Fahnenstange noch lange nicht erreicht ist. Mit saarländischem Herz und italienischer Seele wird Giuseppe Ferraro sein Unternehmen weiter entwickeln. Dazu wünscht die Borussia, verbunden mit herzlichem Dank für die langjährige großzügige Unterstützung viel Glück, Erfolg und Energie, darüber hinaus Gesundheit und Lebensfreude – tanti auguri, Giuseppe Ferraro! (-jf-)

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen