Köllerbach Meister, Borussia Vizemeister

Die Tabelle der Saarlandliga für das Kalenderjahr 2022

Unser Bild: Die Top-Teams 2022 unter sich – Köllerbachs Mario Pendari (Nr. 26) und Robin Bläser (Nr. 31) müssen sich im Borussen-Strafraum mit (v.l.) Tiziano Pompa, Dylan Sodji, Kevin Saks (im Hintergrund) und Michael Müller auseinandersetzen. Die Borussen gewannen das Spiel der beiden besten Mannschaften aus 2022 im Stadion an der Burg mit 2:0, am 25./26. März kommt es zum Duell im Ellenfeld. (Foto: -jf-)

Das Jahr 2022 ist Vergangenheit. Zeit zum Bilanzieren. Dabei kommen immer wieder auch Gedanken und Ideen zu einer grundlegenden Reform des Spielplans im nationalen und internationalen Fußball auf das Tablett. Zuletzt wurde im Zusammenhang mit den Corona-Spielzeiten die Umstellung der Saison auf das Kalenderjahr diskutiert.  Vor allem in Skandinavien und im Baltikum ist dies bereits in vielen nationalen Ligen Gang und Gebe: So startet man meist im Februar, im Dezember wird dann der Meister gekürt. Doch eine solche Reform – so charmant sie auch sein mag – würde wahrscheinlich nur schwer umsetzbar sein. Nicht nur Traditionalisten erheben Einspruch, nein, es müssten auch alle europäischen Ligen durchgehend von unten bis nach ganz unten mitziehen, damit es im internationalen Wettbewerb nicht zu Ungereimtheiten kommt. Doch abgesehen davon wirft diese Idee die Frage auf, wie denn eine Tabelle mit Blick auf das Kalenderjahr aussähe. Für 2022 ergibt sich für die Saarlandliga ein interessantes Bild – zwar letztlich nicht mehr als eine kleine Zahlenspielerei, die aber doch den Trend für 2023 anzeigen könnte …

Meister des Jahres 2022 wäre der aktuelle Spitzenreiter aus Köllerbach. Mit der mageren Ausbeute von lediglich 18 Zählern starteten die Sportfreunde in das vergangene Jahr, landeten am Ende nach einer erfolgreichen Aufholjagd im Sommer mit 49 Punkten auf Rang 4 der Tabelle. Auf dieser Erfolgswelle surften die Schützlinge von Coach David Bahktadze dann ganz offensichtlich in der neuen Spielzeit weiter und führen jetzt mit 36 Zählern das Tableau an. An diese insgesamt 67 Punkte im Jahr 2022 – wahrlich die Bilanz eines Aufsteigers! – kommt keiner heran!

Auf Rang 2 findet sich die Borussia wieder. Ähnlich wie die Köllerbacher starteten die Borussen, auf der Basis von 25 Zählern zur Winterpause, ab dem Frühjahr einen regelrechten Run auf den Relegationsplatz. Die Bemühungen wurden am Ende nach 31 Zählern in der Rückrunde belohnt, allerdings nur deshalb, weil Vizemeister Mettlach-Merzig aufgrund der SG-Regelung an der Qualifikationsrunde um den Aufstieg in die Oberliga nicht teilnehmen durfte. Dennoch: Diese 31 Punkte, mit denen die Gesamtbilanz für 2022 immerhin 63 Punkte beträgt, sind respektabel. Vor allem wenn man bedenkt, dass die Borussen mit zwei 1:2-Niederlagen (in Köllerbach und gegen Auersmacher) in die Restrunde 2022 gestartet waren!

Knapp hinter der Borussia folgt die SG Mettlach-Merzig. Die Jungs von Holger Klein fügten ihren 30 Punkten aus dem Frühjahr 2022 in der Herbstrunde 32 Punkte hinzu und kommen so in der Summe auf 62 Zähler. Bemerkenswert das unterschiedliche Abschneiden der Teams aus Homburg, Quierschied und Bliesmengen-Bolchen die nach bescheidener Frühjahrsrunde allesamt im Herbst 2022 ihr Punktekonto erheblich aufstockten. So konnte der aktuelle Tabellenzweite aus Homburg seine Punktebilanz ebenso fast verdreifachen (12/35) wie der SV Bliesmengen-Bolchen (11/31), die Quierschieder holten mit jetzt 33 Zählern fast zweieinhalbmal so viele Punkte wie im Frühjahr (13). Überhaupt konnten die meisten Teams ihre Punktzahl (mehr oder weniger) steigern – ein Fakt, der ganz sicher zum augenblicklich so ausgeglichenen und spannenden Tabellenbild beiträgt. Lediglich die beiden Schlusslichter Siersburg (14/9) und Bischmisheim (12/6) verzeichnen im Herbst weniger Punkte auf ihrem Konto als im Frühjahr.

In der Herbstrunde nicht mehr dabei waren Oberliga-Aufsteiger Auersmacher sowie der VfB Dillingen, der die Spielzeit 2021/22 aufgrund der Insolvenz mit 0 Punkten auf dem letzten Platz beendete. Im Frühjahr noch nicht in der Liga: Oberliga-Absteiger FV Eppelborn (aktuell bei 27 Punkten), die Aufsteiger FC Rastpfuhl (13 Zähler) und DJK Ballweiler. Letztere „futterte“ sich vor dem Winter ein beachtliches Polster von 30 Zählern an, dürfte nicht nur mit dem Abstieg nichts zu tun haben, sondern durchaus noch mit einem Auge nach oben schielen.

Und so sieht die Jahrestabelle der Saarlandliga für 2022 aus:

Sportfreunde Köllerbach             67

Borussia Neunkirchen                63

SG Mettlach-Merzig                    62

Rot-Weiß Hasborn                       53

Saar 05 Saarbrücken                    50

FV Schwalbach                             49

FC Homburg II                              47

TuS Herrensohr                             47

Spvgg Quierschied                        46

VfL Primstal                                    45

SV Bliesmengen-Bolchen             42

FSG Ottweiler-Steinbach             38

SV Auersmacher (AufOL)             35

DJK Ballweiler (N)                           30

SC Halberg-Brebach                       28

FV Eppelborn (AbOL))                   27

FV Siersburg                                    25

FV Bischmisheim                             18

FC Rastpfuhl (N)                              13

VfB Dillingen (Ab)                           0

Legende: AufOL: Aufsteiger in die Oberliga 21-22 / N: Neuling 22-23 / AbOL: Absteiger aus der Oberliga 22-23 / Ab: Absteiger aus der Saarlandliga 21-22

1 Kommentar

  1. Lustige Anregung und zeigt auch wie stark z.b Saar 05, Hasborn und auch der FCH 2 einzuschätzen sind noch. Also Achtung und keinen Gegner leichter nehmen wie er wirklich ist oder sein kann.
    Auf gehts Borussia – 2023 wird das Jahr des VfB.

Kommentar hinterlassen