In Bliesmengen hat Borussia eine harte Nuss zu knacken

Letzte Informationen vor dem Gastspiel im Stadion am Burgweg im Mandelbachtal / Anstoß: Samstag, 16.00 Uhr / Anschließend Spiel beider AH-Mannschaften gegeneinander

Unser Bild: Die endgültige Entscheidung im Hinspiel – Dominik Jost umkurvt Bliesmengens Torwart Marco Curcio und netzt anschließend zum 4:2 ein. (Foto: -jf-)

Der Gegner aus Bliesmengen-Bolchen ist in der Rückrunde noch nicht so richtig aus den Startlöchern gekommen. Gleich vier Niederlagen am Stück musste die Mannschaft von Trainer Patrick Vitt, die am Vorrundenende noch auf Tabellenplatz drei lag, verschmerzen. Allerdings haben zahlreiche Verletzungen und Erkrankungen sicherlich auch ihr Scherflein zum mageren Abschneiden beigetragen. Dennoch darf der Club aus dem Mandelbachtal über das bislang Erreichte stolz sein, war man doch mit dem Zeil angetreten, in der Liga zu bleiben: „Das ist schon ein Riesenerfolg“, so Marc Braun vom Spielausschuss, der die Philosophie des Vereins darin sieht, „Junge Spieler aus dem Ort oder aus der näheren Umgebung zu verpflichten und weiterzuentwickeln.“ So kamen letzten Sommer mit Lucas Wagner (20, vom SV Auermacher II), Manuel Bisenius (21, vom FV Fechingen) und Philipp König (19, vom TuS Ormesheim) talentierte Nachwuchskräfte ins Mandelbachtal. Auch die Neuverpflichtungen für die kommende Spielzeit passen in dieses Konzept: Aus Auersmacher kommt mit Jonathan Böffel ein echter „Menger Bub“ zurück, der sowohl in Auersmacher als auch bei der SV Elversberg eine gute fußballerische Ausbildung genossen hat. Er bringt aus Auersmacher Cedric Weber. Vom SC Blieskastel-Lautzkirchen wurde der 19jährige Tim Collet verpflichtet, der seine Jugendzeit beim FC Homburg und 1. FC Saarbrücken durchlaufen hat. Zudem hat der gesamte Kader (außer Maximilian Escher, den es in die Oberligazieht) und Trainer Patrick Vitt ihre Verträge bereits verlängert, „insgesamt ein herausragendes Zeichen der Mannschaft und ein deutliches Signal, das man den eingeschlagenen Weg gemeinsam weiter gehen möchte“, heißt es auf der Website des Vereins.

Doch zunächst gilt es, in der aktuellen Rückrunde wieder in die Spur und dorthin zu kommen, wo man nach der 2:4-Hinspiel-Niederlage im Ellenfeld schon einmal war, als die Vitt-Schützlinge in 7 ungeschlagenen Spielen 17 Punkte holte. Die Offensive gehört zu den stärksten der Liga: 10 Torschützen erzielten insgesamt 42 Treffer, davon teilen Luca Bauer (10), Maximilian Escher (9), Matthias Munz (6) und Oliver Schramm (5) den Löwenanteil unter sich. Björn Klos hat großen Respekt vor dem, was in Bliesmengen-Bolchen auf die Beine gestellt wurde: „Die Mannschaft meines Kollegen Patrick Vitt gehört für mich zu den spielerisch stärksten Teams der Liga. Sie spielen eine Super-Saison und laufen vielfach unter dem Radar. Dabei haben sie mit Paolo Valentini, Maxi Escher, Oliver Schramm und Jeremy Buch richtig starke Leute. Dazu kommt das gute Umfeld, in dem die Jungs von den Fans ordentlich gepusht werden.“ In Bliesmengen freut man sich auf das Gastspiel der Borussia: „Große Namen laufen am Burgweg auf“, ist auf der Homepage in der Spielvorschau zu lesen, wo es weiter heißt: „Keine andere Mannschaft hat sich in der Rückrunde so verstärkt, wie die Borussia. Björn Klos hat Borussia Neunkirchen über Jahre geprägt, trotzdem sucht dieser nun eine neue Herausforderung. Wer ihn kennt, der weiß, dass er bis zum Schluss für diesen Verein alles geben wird. Für die Rot-Weißen ist erhöhte Vorsicht angesagt, da mit Kevin Saks ein Oberligaspieler zurück ins Ellenfeld kam, um dort seine Torgefährlichkeit unter Beweis zu stellen. Nach den letzten positiven Erlebnissen im Ellenfeld erwartet der SVB eine große Zuschauerzahl.“

Unterstützen ihr Team gewaltig und sorgen für außergewöhnliche Atmosphäre im Stadion am Burgweg: Bliesmengen-Bolchens stimmgewaltige Fans um den Fanclub „L´orda rossa“. (Foto: Homepage SV Bliesmenge-Bolchen)

Die Ausgangssituation: Der Trend bei beiden Mannschaften ist derzeit gegenläufig. Während Bliesmengen vier Spiele am Stück verloren hat (die Partie am letzten Wochenende bei der U23 des FC Homburg musste coronabedingt abgesagt werden), konnte die Borussia nach zwei Niederlagen (jeweils 1:2 in Köllerbach und gegen Auersmacher) aus den letzten beiden Spielen gegen Siersburg (7:0) und Ottweiler-Steinbach (1:0) sechs Punkte holen. Ist das der Start zu einer neuen Serie, nachdem die Borussen schon im Herbst elf Spiele ungeschlagen geblieben war? Björn Klos traut dem Braten nicht so recht: „So wie wir bisher auswärts aufgetreten sind, wird die Partie in Bliesmengen für uns eine ganz harte Nuss. Denn der Gegner wird gerade gegen uns hochmotiviert sein, in der Rückrunde endlich den Bock zumzustoßen“, erwartet der Trainer schwierige 90 Minuten. In der Tat: Auf fremden Plätzen taten sich die Borussen bislang schwer, konnten nach dem 2:0 zum Saisonauftakt in Bischmisheim nicht mehr gewinnen und haben insgesamt erst 8 Treffer erzielt! Der Grund: „Wir spielen zu ängstlich, entwickeln offensiv zu wenig Gefahr. Das hat aber auch etwas mit fehlender taktischer Disziplin zu tun“, analysiert Björn Klos, der seine Jungs mit allen notwendigen Informationen auf den Gegner aus dem Mandelbachtal gut vorbereitet hat. „Jetzt liegt es an ihnen, die erarbeiteten Trainingsinhalte auf dem Rasen umzusetzen“, so der Coach.

Borussias Personalsituation ist gegenüber den letzten Spielen nahezu unverändert. Lediglich Akim Soulemana kann (aus privaten Gründen) nicht dabei sein. Hinspiel-Joker Dominik Jost fällt nach Hüft-OP langfristig aus (wir berichteten). Für Sebastian Cullmann, der nach fünfwöchiger Pause nach Bänderverletzung wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen ist, kommt ein Einsatz noch zu früh.

Bisherige Spiele: In der Saarlandliga trafen beide Teams bislang zweimal aufeinander, beide Male im Ellenfeld-Stadion. Während Bliesmengen im Oktober 2020 mit 1:0 beide Punkte entführen konnte, setzten sich die Borussen im September des letzten Jahres dank des Doppelpacks des eingewechselten Dominik Jost letztlich mit 4:2 durch. In Bliesmengen treffen Borussia und die Gastgeber in der Saarlandliga erstmals aufeinander.

Elfmeter-Killer Philippe Persch: Bliesmengens Paolo Valentini scheitert beim Elfmeter an Borussias Torhüter (Szene vom Spiel im Ellenfeld im Oktober, das die Gäste überraschend mit 1:0 für sich entschieden / Foto: Rainer Hoffmann)

Schiedsrichterin der Partie ist Alessia Jochum. Die 26jährige Lehramtsstudentin pfeift für den 1. FC Riegelsberg und gilt als eine der besten Schiedsrichterinnen des Landes. „Vor ein paar Jahren gab es beim Saarländischen Fußballverband einen Schnellkurs für Frauen. Da hab´ ich aus Neugier einfach mal mitgemacht“, erinnert sie sich an die Anfänge in einer Zeit, in der sie beim 1. FC Saarbrücken in der Damen-Bundesliga kickte. Das ist auch ihr Ziel als Schiedsrichterin: „Da möchte ich gerne hin!“ Die Spielvorbereitung ist für sie ein wichtiger Teil der Schiedsrichterei. „Man informiert sich über die Mannschaften. Den Tabellenstand. Eventuell das Hinspiel. Auch ein genauer Blick auf die Fairplay-Tabelle und den Kader schadet nicht. Es geht nicht darum, sich auf mögliche Situationen einzustellen. Wenn eine Mannschaft einen schnellen Stürmer hat, ist es auch für den Schiedsrichter eine andere Situation als bei einem großen Strafraumspieler.“ Als ehemalige Spielerin hat Alessia Jochum einige Vorteile, gerade was die Beurteilung von Zweikämpfen, das Spielverständnis oder die körperliche Fitness angeht. An der arbeitet sie weiter – bis zu fünf Trainingseinheiten stehen pro Woche auf dem Programm. Nach einer langen verletzungsbedingten Ausfallzeit kehrte Alessia Jochum am Anfang dieser Spielzeit wieder in den regulären Spielbetrieb auf Landesebene zurück und ist in bester Verfassung: Jüngst konnte die Schiedsrichterin vom 1. FC Riegelsberg, die zudem im Südsaarkreis als Schiedsrichter-Lehrwartin engagiert ist, auch alle erforderlichen Leistungsprüfungen beim DFB für Schiedsrichtereinsätze in der 2. Frauen Bundesliga absolvieren, wo sie jetzt vor ihrem Debut steht. Ein Spiel der Borussia leitete Alessia Jochum zuletzt im Frühjahr 2019 beim 2:1-Sieg gegen Saar 05. Ihr stehen in Bliesmengen an den Seitenlinien Paula Meyer und Jerome Maurer assistierend zur Seite. Borussia wünscht dem Schiedsrichterteam eine gelungene Spielleitung. (-jf-)

Hinweis für die Borussen-Fans: Das Stadion am Burgweg ist über die Navigationsdaten „Am Burgweg 11, 66399 Mandelbachal“ anzusteuern. Parkmögichkeiten stehen im Auweg gegenüber dem Friedhof zur Verfügung, von dort aus ist das Stadion über einen Zuweg zu erreichen (siehe unten im Luftbild / Foto: Homepage SV Bliesmengen-Bolchen). Im Anschluss an das Saarlandliga-Spiel treten die AH-Mannschaften beider Clubs zu einem Freundschaftsspiel gegeneinander an – eine gute Gelegenheit, noch ein bisschen im Stadion am Burgweg zu verbleiben, die Atmosphäre zu genießen und die Borussen-AH zu unterstützen. Herzliche Einladung an alle Fans!

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen