Hilfe für die Borussia auf einem schwierigen Weg?

„Dieser Weg wird kein leichter sein, dieser Weg wird steinig und schwer“, singt der Mannheimer Soul- und R&B-Barde Xavier Naidoo in einer seiner Balladen. Dieser Weg wird kein leichter sein – das gilt auch für die Borussia, die sich nach einer enttäuschenden Saison vor wenigen Monaten dazu entschlossen hat, neue Pfade einzuschlagen. Der Mannschaft ein neues Gesicht geben, auf junge, hungrige, lernbegierige Spieler zu setzen, die sich mit dem Verein identifizieren, für die es eine Ehre ist, das große „B“ auf der Brust zu tragen, die ein echtes Team-Gefühl entwickeln, dazu der Neuaufbau einer leistungsstarken Jugendabteilung – das sind die Kernpunkte, die sich der seit Juli 2018 amtierende Vorstand um Präsident Alexander Kunz und Sportvorstand Gunther Persch auf die Fahnen geschrieben hat. Bislang mit großem Erfolg. Nicht nur die stark angewachsene Zahl an Jugendmannschaften der Borussia sorgt dank qualitativ hochwertiger Arbeit der Trainerteams für positive Schlagzeilen. Auch die Saarlandliga-Mannschaft imponiert vor allem in den Heimspielen mit frischem Offensivfußball – ihn auch auf fremden Plätzen umzusetzen und Konstanz zu gewinnen, so lautet die Aufgabe, die in den kommenden Wochen auf Trainer Björn Klos und seine Schützlinge wartet.

Der neue Weg der Borussia wurde anfangs sehr kritisch beäugt und oft genug aus dem Hinterhalt „beschossen“ – „Nicht mit vielen wirst du dir einig sein“, singt auch Xavier Naidoo im weiteren Verlauf seines 2005 veröffentlichten Hits. Doch die Verantwortlichen der Borussia haben und werden sich nicht beirren lassen. Mittlerweile hat sich der Wind gedreht, die neue Borussia wird im Umfeld gut angenommen. Dies äußert sich nicht nur in der Akquise neuer Sponsoren, sondern auch in einer zunehmend großen Zahl an positiven und zustimmenden Kommentaren in den sozialen Medien. Nun könnte sich Borussia unter Umständen auf außergewöhnliche Hilfe freuen. Auf welche?

Zur Vorgeschichte: In einem Gespräch zwischen Sportvorstand Gunther Persch und Nicole Reif aus Neunkirchen, die eine Firma für Projektentwicklung und -vermarktung betreibt, entwickelt sich eine freundschaftliche und lockere Atmosphäre. Schnell spürt man gegenseitige Sympathie und ein gutes Gefühl für ein gemeinsames Projekt. Natürlich kommt dabei auch die Borussia zur Sprache. Gunther Persch erzählt von den Problemen, die das rasante Anwachsen der Jugendabteilung in Hinsicht auf die Beschaffung eines angemessenen Equipments mit sich bringt.

Jetzt wird es spannend: Bei einem gemeinsamen Geschäftstermin, der nichts mit der Borussia zu tun hat, kann Gunther Persch dann einen außergewöhnlichen Mann kennenlernen: Ivan Zilic. Ivan Zilic? Der Mann, der dem 1. FC Kaiserslautern in der größten Krise seiner Vereinsgeschichte helfen wollte? Genau dieser Ivan Zilic ist es, der auf einmal höchstpersönlich vor Gunther Persch steht.  „Was ich an diesem Abend erlebte, kann ich mit Worten gar nicht richtig wiedergeben“, erzählt Borussias Sportvorstand. „Mit welcher Gastfreundschaft und Lockerheit uns Ivan Zilic empfing! Ein Visionär und erfolgreicher Geschäftsmann, aber allen voran auch ein freundlicher und hilfsbereiter Mann, der sich seiner sozialen Pflichten bewusst ist, helfen und auch helfen will! Einer, der schwierige Aufgaben und Herausforderungen liebt“, so Gunther Persch weiter, der seinem Gesprächspartner von seiner Tätigkeit bei Borussia und dabei auch von den Schwierigkeiten berichtet, die sich den Verantwortlichen Tag für Tag in den Weg stellen bei ihrem Bemühen, den Betrieb im Ellenfeld am Laufen zu halten. „Als ich Ivan Zilic den neuen Weg, den wir bei Borussia eingeschlagen haben, vorgestellt und ihm von unserer Jugend und den Problemen bei der Ausrüstung berichtet hatte, sagte er mir ohne zu zögern zu: Er kommt vorbei! Er kommt zu uns ins Ellenfeld und wird sich alles ansehen, um sich selbst ein Bild von der Situation zu machen. Das zeigt, was er für ein Mann ist: Ein Mann der Tat! Er sagte mir sofort zu, die notwendigen Sachen für die Jugend zu bezahlen, damit die Kinder ordentlich trainieren können und die Borussia nach außen hin einheitlich vertreten.“ Gunther Persch ist sprachlos, was nicht oft vorkommt. „Dass ein für mich bis dahin fremder Mann – und wir reden hier über einen Selfmademan mit beachtlicher Vita! – bei einem geschäftlichen Termin spontan sagt: Ich komme vorbei und helfe – das habe ich in meinem Leben noch nie erlebt“, gibt Borussias Sportvorstand offen zu und ist überzeugt: „Das zeigt, wie Ivan Zilic tickt: Hier der erfolgreiche Geschäftsmann, da der sich verantwortlich fühlende und sozial denkende Mensch, der hilft, der die Jugend- und Kinderabteilung mit dem unterstützt, was diese benötigt.“

Gunther Persch hofft, dass Ivan Zilic, wenn er das Ellenfeld besucht und die Jugendabteilung kennenlernt, sich auch vorstellen kann, dem Gesamtverein Borussia zu helfen. „Ich freue mich auf ein Treffen mit einem Gentleman und einem besonderen Mann, der mit beiden Füßen auf dem Boden geblieben ist. Ich freue mich, ihm unsere Jugend und unsere Heimat, das Ellenfeld-Stadion, zeigen zu dürfen. Vielen Dank an Nicole Reif, durch die ich Ivan Zilic kennenlernen durfte, und vorab schon vielen Dank an Ivan Zilic selbst“, so Borussias Sportvorstand, der mit großer Spannung dem Besuch von Ivan Zilic im Ellenfeld entgegensieht. „Dieser Weg wird kein leichter sein, dieser Weg wird steinig und schwer“, hat Xavier Naidoo gesungen. Aber für Borussia vielleicht ein wenig leichter mit einem starken Partner wie Ivan Zilic an der Seite? (-jf-)

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen