Erstmals seit 2020 wieder ein Sieg gegen Herrensohr

Unser Bild: Kevin Saks stand da, wo ein Torjäger stehen muss, und durfte mit Vorlagengeber Simon Schreibeisen (li.) das goldene Tor und drei Punkte gegen den TuS Herrensohr bejubeln. (Archivfoto: -jf-)

„Das, was wir im ersten Spiel nicht gut gemacht haben, diesmal besser machen!“ Das hatte Marco Dahler seinen Borussen im Wiederholungsspiel gegen den TuS Herrensohr mit auf den Weg in die 90 Minuten gegeben. Und die haben die Vorgabe ihres Kapitäns gut umgesetzt. „Vorhaben geglückt“, heißt deshalb das Fazit nach der Partie, in der die Borussen den 1:0-Vorsprung durch Kevin Saks – anders als im ersten Spiel – in der Schlussphase nicht mehr wieder hergaben. Weitere positive Aspekte, die aus der Partie mitgenommen werden können: Zum zweiten Mal hintereinander stand hinten die Null, das 1:0 bedeutete den ersten Sieg gegen Herrensohr, das sich in den letzten Jahren zu einer Art „Angstgegner“ entwickelt hatte, seit 2020, zudem standen mit Sebastian Behluli und Medin Kurti erstmals nach langer Zeit wieder zwei Spieler aus der zweiten Mannschaft im Aufgebot – für beide Akteure sicherlich eine Extra-Portion an Motivation, die sie für die Zukunft mitnehmen können. Umso schöner, dass Medin Kurti am Ende des Spiels sogar noch ein paar Minuten Einsatzzeit bekam.

Natürlich war nicht alles eitel Sonnenschein am gestrigen Abend. „Wie zuletzt des Öfteren hat auch diesmal in der Offensive der eine oder andere letzte Pass gefehlt oder war unsauber gespielt“, kritisierte Marco Dahler, wollte aber nicht lange das Haar in der unter dem Strich mit drei Punkten gewürzten Suppe suchen. Denn als die Gäste in den letzten zehn Minuten alles nach vorne warfen, um den Ausgleich noch zu erzwingen, stand die Borussen-Defensive stabil und kompakt und hielt mit mannschaftlicher Geschlossenheit dagegen.

Überhaupt ließen Marco Dahler und Co. während der gesamten Spielzeit nicht allzu viel zu. Vor allem in Halbzeit eins war Borussia die Mannschaft mit Spielkontrolle und musste nur einmal gehörig aufpassen, als der Ball vom Kapitän höchstpersönlich nach einer flachen Hereingabe von Yannick Kurz im letzten Moment abgegrätscht werden konnte, ehe der einschussbereiteTuS-Torjäger Valetin Solovej zum Zuge kam. Nach knapp einer halben Stunde dann das „goldene“ Tor, von dem zu diesem Zeitpunkt natürlich noch keiner wusste, dass es die Partie letztlich entscheiden sollte: Simon Schreibeisen hatte sich auf der Außenbahn gut durchgesetzt, Kevin Saks stand dort, wo ein Goalgetter stehen muss, und hämmerte die Flanke aus kürzester Distanz unter die Latte. Anschließend fehlte bei Distanzschüssen von Niklas Allenfort (33.) und Kevin Saks (37.) ein bisschen Zielwasser, auf der anderen Seite war Maximilian Strack gegen Valentin Solovej sehr aufmerksam (43.).

Nach dem Wiederanpfiff durch Schiedsrichter Luca Schilirò vom SV Hermann-Röchling-Höhe veränderte sich die Statik des Spiels insofern, als die Gäste jetzt früher anliefen und sich steigerten, ohne allerdings große Torchancen zu kreieren. Lediglich zwei Abschlüsse von Nils Borgard (Disanzschuss, 78., und Kopfball, 86.) registrierte der Chronist, auf der Gegenseite strich ein Kopfball von Nico Christmann knapp links am Tor vorbei (72.), Sebastian Cullmann versuchte es aus vollem Lauf, traf aber das Leder nicht richtig (75.), und bei einem Klärungsversuch von TuS-Keeper Georg Amann berührte der Ball die Latte (83.). Florian Stopp hätte nach einem langen Ball über die Abwehrkette für die Entscheidung sorgen können, doch seine Direktabnahme ging über das Tor. So blieb es am Ende beim 1:0 für die engagierten und konzentrierten Borussen, die sich die drei Punkte, vor allem aufgrund der starken ersten Hälfte, auch verdient hatten und nun am Sonntag mit neuem Selbstbewusstsein zum „kleinen“ Derby ins Waldstadion nach Homburg fahren dürfen. Hier gilt es, nach der Sportvereinigung Quierschied mit der U23 des FCH den zweiten Titelaspiranten zu ärgern! (-jf-)

Statistik: Borussia – TuS Herrensohr 1:0 (1:0)

Borussia: Maximilian Strack – Tim Braun (ab 86. Medin Kurti), Marco Dahler, Christoph Stemmler, Niklas Allenfort, Nico Christmann, Sebastian Cullmann (ab 83. Dominik Jost), Michael Müller, Simon Schreibeisen (ab 61. Daniel Schlicker), Florian Stop, Kevin Saks.

Tor: 1:0 (28.) Kevin Saks. – Schiedsrichter: Luca Schirilò (SV Hermann-Röchling-Höhe). – Zuschauer: 250. – Gelbe Karten Borussia: Nico Christmann (66.), Florian Stopp (73.).

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen