Eine Kerze auf die Geburtstagstorte

Borussias Mittelfeldspieler Nico Christmann macht sich mit einem Tor und engagierter Leistung selbst ein Geschenk zum 22. Geburtstag

Unser Bild: Freude über den Geburtstagstreffer – Simon Schreibeisen (Nr. 10), nur durch ein Foul zu bremsen, freut sich mit Nico Christmann (Nr. 19), den Freistoßschützen, und seinen Teamkameraden über das 3:0. (Foto: Fußball-News-Saarland, Jan Sebastian Bach – vielen Dank!)

Als das runde Leder gestern Abend im Stadion Alter Weiher nach 83 Minuten, bei einem Freistoß aus gut 20 Metern, mehr gestreichelt als geschossen, sich an der Abwehrmauer vorbeischlich und unmittelbar vor Ottweilers Torhüter Gerhardt tückisch aufsetzte, um dann vom Innenpfosten seinen Weg ins Netz zu finden, war die Freude bei einem besonders groß: Torschütze Nico Christmann. „Wenn ich schon einen Teil meines Geburtstagsabends auf dem grünen Rasen verbringe, dann will ich mich wenigstens mit einem Treffer belohnen“, mag Borussias Mittelfeldspieler gedacht haben. Zurecht belohnt hat er sich und mit dem 3:0 die allerletzten Zweifel am Erreichen der nächsten Pokalrunde beseitigt. Gerade 22 Jahre alt geworden durfte der Mann mit der Nummer 19, der im Borussen-Trikot eine sehr gute Entwicklung genommen hat und immer besser wird, gleich doppelte Glückwünsche seiner Mannschaftskameraden entgegennehmen.

Begrüßten die Mannschaft beim Einlaufen mit einer starken Konfetti-Choreo und sorgten für echte Pokalstimmung im Stadion am Weiher: Die Fans der Borussia. (Fotos: Ellenfeld-Stadion – Heimat seit 1912 facebook-Seite)

Nico Christmanns Treffer kam gerade zur rechten Zeit, war damit doch den Gastgebern, die in der letzten Viertelstunde noch einmal alles versucht hatten, den Anschluss herzustellen und der Partie vielleicht doch nochmal eine Wende zu geben, der Zahn gezogen. Unter dem Strich allerdings erreichten die Borussen verdient und recht souverän die Runde der letzten 32 Mannschaften. Schon früh hatte Doppeltorschütze Tim Klein das Signal auf Grün gestellt. Noch keine Viertelstunde war gespielt, als Borussias Mittelstürmer Christoph Stemmlers präzise Flanke von der rechten Seite zur Führung einköpfte (13.). Und als Nico Christmann von Ottweilers Jason Bock in seinem Vorwärtsdrang nur noch durch ein Foul zu bremsen war, zirkelte Tim Klein den fälligen Freistoß aus gut 25 Metern fulminant ins Tor (25.). Zuvor hatte Dominik Cullmann das 2:0 verpasst, als er in guter Position den Ball nicht richtig traf (22.). Tim Klein hatte später sogar noch den Hattrick auf dem Fuß, zielte aber etwas zu hoch (40.). Im Borussen-Tor war Maximilian Strack nur einmal ernsthaft gefordert, als er kurz vor dem Pausenpfiff einen Freistoß von Alessio Runco aus der Gefahrenzone boxte.

Zwei, die in Ottweiler ebenfalls zum Einzug in die nächste Runde beigetragen haben: Dominik Cullmann (oben, im Zweikampf mit Peter Lieder) und Sayfedine El Khadem (unten). (Fotos: Fußball News Saarland, Jan Sebastian Bach – vielen Dank!)

Nach dem Seitenwechsel musste FSG-Keeper Gerhardt zunächst im Nachfassen gegen Dominik Cullmann Schlimmeres verhindern (54.), ehe Dustin Lills Schuss rechts am Tor vorbei mehr Angrifflsust der Gastgeber signalisierte. Nachdem Maximilian Strack gegen Julian Hoffmann auf dem Posten war (60.), hatte der junge Tony Tatsinkou die bis dahin beste Chance der Vereinigten, bekam aber das Leder vor Maximilian Strack nicht unter Kontrolle (63.). Die FSG erhöhte jetzt den Druck, doch mehr als ein Abschluss von Lukas Latsch am Tor vorbei (74.) und eine gefährliche Situation im Borussen-Strafraum (81.) kam nicht dabei heraus. Als der schnelle Simon Schreibeisen von Peter Lieder vor der Strafraumgrenze umgemäht wurde, durfte sich Ottweiler-Steinbachs Kapitän den Rest der Partie von draußen ansehen, während Nico Christmann mit seinem Freistoßtor die Kerze auf die Geburtstagstorte draufsetzen (83.) – die Messe war jetzt gelesen. 3:0 – mit exakt diesem Ergebnis hatten die Borussen am 26. September 2020 auch ihren bislang einzigen Saarlandliga-Sieg aus fünf Gastspielen bei der FSG Ottweiler-Steinbach errungen.

Christian Schübelin war sehr zufrieden mit seinen Schützlingen: „Wir haben von Anfang an gezeigt, dass wir hier unbedingt gewinnen und in die nächste Runde einziehen wollten. Bis auf eine kleine Schwächephase nach etwa einer Stunde, in der wir dem Gegner ein paar Gelegenheiten eingeräumt und die Zweikämpfe nicht so angenommen haben wie zuvor, war das eine absolut seriöse Vorstellung der Mannschaft mit schönen Toren gegen einen Gegner, der nach vielen Erfolgen im Flow war und den wir deshalb auch nicht unterschätzt haben“, so der Borussen-Coach, der erneut ein Sonderlob an die Adresse der auch diesmal wieder zahlreich mitgereisten Borussen-Fans richtete: „Wie wir hier unterstützt werden, das ist einmalig!“ Dem konnte Sportvorstand Gunther Persch nur zustimmen: „Einfach eine Super-Performance!“ (-jf-)

Statistik: FSG Ottweiler-Steinbach – Borussia 0:3 (0:2)

Borussia: Maximilian Strack – Tim Braun, Nico Purket, Christoph Stemmler, Nico Christmann, Dominik Cullmann (ab 60. Dylan Sodji), Sayfedine El Khadem, Michael Müller (ab 76. Simon Schreibeisen), Ralph Smith, Lars-André Kaula (ab 46. Noureddine El Khadem), Tim Klein (ab 71. Lars-André Kaula). – Trainer: Christian Schübelin.

Tore: 0:1 (13.) Tim Klein, 0:2 (25.) Tim Klein, 0:3 (83.) Nico Christmann. – Schiedsrichter: Maximilian Reichhart (FSV Jägersburg). – Zuschauer: 257 Zahlende. – Gelbe Karte Borussia: Tim Braun (70.).

Die weiteren Pokalergebnisse der noch im Wettbewerb befindlichen Saarlandligisten:

TuS Ormesheim – DJK Ballweiler 1:3

SV Schwarzenbach – FSV Jägersburg 1:3

SC Ludwigsthal – SV Bliesmengen-Bolchen 0:5

SC Bliesransbach – SF Köllerbach 6:7 n. E.

1.FC Riegelsberg – TuS Herrensohr 0:5

FSV Saarwellingen – SC Reisbach 2:5

1.FC Reimsbach – SG Mettlach-Merzig 4:5 n.V.

SV Hülzweiler – FV Schwalbach 1:2

SG Nohfelden – VfL Primstal 1:5

Blau-Weiß St. Wendel – Preußen Merchweiler 0:3

FC Kutzhof – Rot-Weiß Hasborn 1:3

SG Thalexweiler – Hertha Wiesbach 0:6

FC Freisen – FV Eppelborn 0:2 (§, Nichtantritt Freisen)

Unsere Bilder zeigen weitere Eindrücke vom Spiel der Borussia bei der FSG Ottweiler-Steinbach. (Fotos: Susi Welter)

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen