Björn Klos: „Nachlegen und eintüten!“

Letzte Informationen vor dem Heimspiel der Borussia im Ellenfeld-Stadion am Sonntag, 15. Mai, um 15.00 Uhr gegen den FV Schwalbach

HINWEIS: Auch beim Spiel gegen den FV Schwalbach werden beide Mannschaften beim Gang auf den grünen Rasen von Jugendmannschaften begleitet. Einlaufkinder sind diesmal Borussias D-Jugend und die E-Junioren der SV Elversberg – herzlich willkommen!

Der Gegner aus Schwalbach ist für Björn Klos so etwas wie die „Mannschaft der Stunde“: „Sie hat kaum einer auf dem Radar. Was sie seit dem Trainerwechsel auf den Platz gebracht haben, wie sie fußballerisch auftreten – Respekt! Sie haben sich im Winter gut verstärkt und sich hinter Auersmacher zur zweitbesten Mannschaft der Rückrunde gemausert“, ist der Borussen-Trainer voll des Lobes über die Truppe seines Kollegen Toni Jakic, den Björn Klos auch ein bisschen mit sich selbst vergleicht: „Er ist ja genau wie ich ruckzuck aus der Spielerrolle in die Trainerrolle gewechselt.“ „Wir werden da unten rauskommen“, hatte der Nachfolger des zurückgetretenen Sebastian Saia bei Amtsantritt versprochen – und hat Wort gehalten! Nicht nur das: Es wird, das steht schon jetzt fest, eine Rekordsaison für Schwalbach, denn „wir haben mehr Punkte als jemals zuvor in der Saarlandliga geholt“, freute sich Toni Jakic vor Wochenfrist nach dem 2:0 gegen Ottweiler-Steinbach. 38 Punkte haben die Grün-Weißen nach 28 Spielen auf dem Konto, 2017/18 waren des 37 nach 34 Spielen! Mit zum Erfolg beigetragen haben die Winterneuzugänge Joshua Rupp und Jan Basenach, die aus Dillingen kamen, ebenso wie Torjäger Nicolas Staub, der mit 18 Treffern zu den Top-Torjägern der Liga gehört und wesentlicher Bestandteil der starken Offensive (53 Tore!) ist. Schwalbach ist heimstark, holte mehr als die Hälfte seiner Zähler (26) im eigenen Jahn-Stadion, konnte aber auch auf fremden Plätzen mit einigen bemerkenswerten Ergebnissen aufhorchen lassen (1:0 in Quierschied, 1:1 in Mettlach, 4:4 bei Saar 05).

Schwalbachs Trainer Toni Jakic (li.) und seine Trümpfe (v.l.: Torjäger Nicolas Staub und die beiden Neuzugänge aus Dillingen, Jan Basenach und Joshua Rupp. Mittelfeldspieler Alexandro Gallace (re.) trug von 2013 bis 2016 auch schon das Trikot der Borussia. (Fotos: fupa.,bet)

Die Ausgangssituation ist damit recht klar umrissen: Mit der Borussia und Schwalbach treffen im Ellenfeld die beiden hinter der Übermannschaft aus Auersmacher zurzeit erfolgreichsten Teams aufeinander. Deshalb darf man mit Fug und Recht vom Top-Spiel der Liga und von einer Partie auf Augenhöhe sprechen, denn beide Mannschaften befinden sich in einem regerechten „Flow“, den sie natürlich gerne in die letzten Spiele mitnehmen möchten. Allerdings: „Eine ganz knifflige Aufgabe“, sagt Björn Klos, „denn die Schwalbacher haben nichts zu verlieren. Sie geben nie auf, sondern bis zum Schlusspfiff alles, was sie zuletzt beim 4:4 auf dem Kieselhumes nachdrücklich bewiesen haben, als sie gleich zweimal einen Zwei-Tore-Rückstand aufgeholt haben“, weiß der Borussen-Trainer, der das Phänomen starker Schlussphasen aber auch bei seinem Team beobachten konnte, das gegen Bischmisheim, Quierschied und Brebach die Kohlen aus dem Feuer holte. „Nachlegen und den Relegationsplatz eintüten“, hat Björn Klos sich und seiner Mannschaft trotz des starken Gegners für Sonntag als Ziel auf die Fahnen geschrieben.

Borussias Personallage ist leicht eingetrübt. Der bislang beste Tor- und sichere Elfmeterschütze Marco Dahler hat sich im Training am Knie verletzt, Roman Torres und Fabian Scheffer mussten wegen Blessuren am Fuß und im Leisten- und Adduktorenbereich das Abschlusstraining abbrechen. Bei allen Dreien ist ein Einsatz sehr fraglich. „Da müssen wir abwarten, wie sich die Situation am Sonntagvormittag darstellt“, informiert Björn Klos. Vielleicht hat die Borussia aber auch noch einen Joker in der Hinterhand:  Den zwölften Mann in Form einer guten Kulisse! Die Mannschaft hat das zweifellos nach den erfolgreichen letzten Wochen jedenfalls mehr als verdient!

2:1 gewann Borussia die beiden bisherigen Saarlandliga-Partien gegen Schwalbach im Ellenfeld. 2018/19 schoss Nino Kannengießer nach einem 0:1-Rücksand den Ausgleich (oben), ehe Kamil Czeremurzynki per Kopf zum Sieg traf (unten). (Archivfotos: -jf-)

Bisherige Begegnungen: Im Ellenfeld erwiesen sich die Grün-Weißen stets als „harter Brocken“ und mussten sich jeweils erst nach erheblicher Gegenwehr mit 1:2 geschlagen geben. Insgesamt gab es vier Siege für Borussia, 1 Unentschieden und erst einen Sieg für den FV Schwalbach. Der fiel aber mit 4:1 in der Rückrunde 2018/19 recht deutlich aus! Das chancenarme Hinspiel endete mit einem leistungsgerechten 0:0.

Schiedsrichter des Spiels ist (laut fussball.de) Christoph Busch aus der Schiedsrichtergruppe Sulzbach-Saarbrücken. Der 28jährige oberligaerfahrene Referee ist für den FV Fischbach an der Pfeife, hat auch schon Spiele der A-Junioren-Bundesliga geleitet und bei Regionalliga-Spielen assistiert. Die letzten Einsätze in Partien der Borussia liegen länger zurück: Christoph Busch war Spielleiter beim 2:0 gegen den SV Bübingen im Oktober 2017 und bei der 0:4-Niederlage in Reimsbach im August 2019. An den Seitenlinien wird  Christoph Busch unterstützt von den Herren Tobias Anton und Christian Schaub. Borussia wünscht dem Schiedsrichterteam eine gelungene Spielleitung. (-jf-)

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen