Simon Schreibeisen hat seinen Vertrag im Ellenfeld verlängert!

Zur Borussia ist er im Winter gewechselt, weil er sich weiter entwickeln wollte. Dies ist ihm, da sind sich alle Beobachter einig, eindrcuksvoll gelungen. Nun hat er seinen Vertrag im Ellenfeld rechtzeitig vor der Relegationsrunde um ein weiteres Jahr verlängert: Stürmer Simon Schreibeisen bliebt, unabhängig von der Liga-Zugehörigkeit, auch in der Saison 2022/23 ein Borusse. „Am liebsten natürlich in der Oberliga“, so Borussias Nummer 22, der ein weiteres Puzzle-Stück im Borussen-Team 2022/23 sein soll.

14 Einsätze stehen für ihn zu Buche, nachdem er von der SG Perl-Besch in der Winterpause ins Ellenfeld gekommen war. Vier Tore hat er erzielt, auch einige Treffer vorbereitet – ein Gewinn für die Borussia, nicht nur sportlich, auch menschlich. „Es gefällt mir richtig gut in Neunkirchen, ich bin toll aufgenommen worden und fühle ich total gut integriert. Der Teamgeist stimmt, jeder kämpft für den anderen. Auf dieser Basis können wir noch viel erreichen“, strahlt der Metallbauer, der in einer Schlosserei in Oberleuken arbeitet und die 80 Kilometer Fahrtstrecke ins Ellenfeld gerne auf sich nimmt und seinen Kontrakt ganz bewusst vor den Aufstiegsspielen verlängert hat: „Ich möchte den Kopf frei haben und den Fans und allen anderen zeigen: Egal, in welche Richtung es geht – ich bleibe bei der Borussia!“ Ein starkes Signal, findet auch Trainer Björn Klos, der sehr froh ist mit seinem Angreifer: „Er besticht im Spiel durch seine Geschwindigkeit und seine Torgefahr, ist mit großem Trainingsfleiß dabei. Der Junge will wissen, wie weit es für ihn geht. Ein sehr lernwilliger Spieler, mit dem zu arbeiten großen Spaß macht. Ein Gewinn für die Borussia!“

Bei der JSG Moseltal hat Simon Schreibeisen das Fußball-ABC gelernt, wurde dort von seinem langjährigen Trainer Mike Sieren bestens ausgebildet. Im Seniorenbereich sorgte er dann im Trikot der SG Perl-Besch in der Verbandsliga für Furore: In 18 Spielen erzielte der 20jährige 10 Tore und steuerte 9 Assists bei – eine bemerkenswerte Bilanz für den Stürmer, der Bayerns Robert Lewandowski als sein Vorbild bezeichnet: „Weil ich seinen Spielstil unglaublich finde: Wenige Chancen, viele Tore, er trifft einfach immer!“

Ganz in diesem Stil möchte Simon Schreibeisen in den kommenden Tagen mit dazu beitragen, dass die Borussia nach fünf Jahren wieder in die Oberliga zurückkehrt und auch er selbst dort ein neues Kapitel in seiner noch jungen Karriere aufschlagen kann. Nichts will er dabei unversucht lassen: Gemeinsam mit Trainer Björn Klos und der Mannschaft geht es am morgigen Samstag nach einer Trainingseinheit nach Idar-Oberstein, um im Stadion „Im Haag“ die beiden Relegationsgegner unter die Lupe zu nehmen. Am Donnerstag wird es dann ernst: Ob in Kirchberg oder gegen Idar-Oberstein – „ich werde mein Bestes geben“, verspricht Simon Schreibeisen, und wenn man ihn dabei anschaut und das Leuchten in den Augen sieht, glaubt man ihm sofort und weiß: Das sind keine leeren Worte! Denn nur allzu gerne würde er am Abend des 19. Juni – so wie vor ein paar Wochen nach seinem Siegtor gegen die Sportvereinigung aus Quierschied – wieder dem Wunsch der Mannschaft („Simon auf den Zaun!“) nachkommen und mit den Fans die nächste „Humba“ anstimmen (unser Bild oben) …

Alle Borussen freuen sich über Simon Schreibeisens Vertragsverlängerung und wünschen unserem Stürmer für die Aufstiegsrunde viel Glück und Erfolg und eine reichliche Portion Zielwasser! (-jf-)

4 Kommentare

Kommentar hinterlassen