Kein Taktieren gegen Idar-Oberstein

Letzte Informationen vor dem Aufstiegsspiel der Borussia am morgigen Donnerstag um 16.00 Uhr im Ellenfeld-Stadion gegen den Vizemeister aus der Verbandsliga Südwest

Unser Bild: Borussia ist es in der Saarlandliga-Saison gelungen, die Fans mitzunehmen und wieder Euphorie im Ellenfeld zu erzeugen. Gemeinsam mit dem 12. Mann, den Fans in Schwarz-Weiß, wollen die Jungs von Björn Klos jetzt das Ziel „Oberliga-Aufstieg“ angehen! (Foto: -jf-)

Der Gegner aus Idar-Oberstein gehört zu den traditionsreichen Vereinen des Südwestens. Vor und nach dem 2. Weltkrieg spielte der 1. FC Idar, der älteste Fußballverein der oberen Nahe, einige Jahre in der höchsten deutschen Amateurklasse. Drei Spieler aus Idar, wurden 1938 mit Hannover 96 deutscher Fußballmeister.1971 ging der heutige Sportclub aus einer Fusion der beiden Vereine im Stadtteil Idar, 1. FC 07 und Spvgg 08, hervor. Als Trainer waren prominente Ex-Profis wie Dortmunds Nationalspieler und Vizeweltmeister Lothar Emmerich und Lauterns Horst Eckel und Michael Dusek, aber auch Ex-Borusse Werner Mörsdorf im Stadion am Haag tätig. In den 90er und 2000er Jahren konnte sich der Sportclub in der Oberliga etablieren, gehörte eine Zeitlang sogar der Regionalliga Südwest bzw. West/Südwest an. Vor dieser Saison hatte man sich im Stadion am Haag zum Ziel gesetzt, oben mitzuspielen. Der Sportclub qualifizierte sich in der Vorrunde als Tabellenzweiter hinter Spitzenreiter SV Morlautern sicher für die Meisterrunde. Dort blieb man in allen 8 Spielen ungeschlagen, gab lediglich beim 1:1 im Gastspiel bei Jahn Zeiskam einen Punkt ab. Dennoch mussten die Rot-Weißen in Sachen Direktaufstieg in die Oberliga dem SV Morlautern den Vortritt lassen. Getreu dem Motto „Tradition verpflichtet“ strebt man im Haag nun den Aufstieg über den Umweg Relegation an, auch wenn das nach der Startniederlage gegen Kirchberg nun schwerer geworden ist. Das weiß auch Andy Baumgartner – der Trainer ist seit 2020 im Stadion Am Haag tätig. Der 38jährige war von der SG Meisenheim-Desloch-Jeckenbach gekommen, wo er zuvor lange Jahre auch Spieler war. Unterstützt wird Andy Baumgartner vom spielenden Co-Trainer Christian Henn. Der 35jährige Rechtsfuß hat aus früheren Jahren Regionalligaerfahrung beim FK Pirmasens aufzuweisen. Die lange besondere Beziehung der Stadt Idar-Oberstein zu Brasilien, wohin es im 19. Jahrhundert auf der Suche nach verwendbaren Edelstein-Material nach versiegendem heimischen Vorkommen viele Auswanderer aus Idar-Oberstein zog, spiegelt sich noch heute in der Mannschaft wieder: In ihr finden sich, begünstigt durch familiäre und wirtschaftlich-geschäftliche Beziehungen, einige brasilianische Spieler wie die Abwehrspieler Thiago Reis Viana, Paulo Roberto Silva da Souza und Mittelfeldmotor Xavier Do Nascimento, der schon seit 2013 das Trikot des Sportclubs trägt und in 237 Spielen die bemerkenswerte Ausbeute von 86 Toren und 32 Torvorlagen auf seinem Konto hat. Kapitän der Mannschaft ist Flavius Botiseru – der 23jährige Mittelfeldspieler trägt seit 2020 das SC-Trikot, wurde im Nachwuchsleistungszentrum des 1. FC Kaiserslautern ausgebildet, sammelte bei den FCK-Amateuren Oberligaerfahrungen und spielte für den FK Pirmasens in der Regionalliga. Die vereinsinterne Torschützenliste führt Felix Zimmer an, der 22jährige fügte seinen 16 Toren aus der Vorrunde in der Meisterrunde nochmal 4 Treffer hinzu. Auch Xavier Do Nascimento (8 Tore) und Marius Gedratis (5 Treffer) erwiesen sich als torgefährlich. Idar-Oberstein ist sehr heimstark – in der gesamten Runde 2021/22 gab es auf eigenem Rasen lediglich gegen Meister SV Morlautern eine Niederlage (1:2). Aber auch die Bilanz aus fremden Plätzen (25 Zähler aus 12 Partien) kann sich sehen lassen!

Die Ausgangssituation ist schnell auf den Punkt gebracht: Die Gäste müssen nach dem 0:1 im ersten Spiel gegen TuS Kirchberg im Ellenfeld viel riskieren, denn nur ein Sieg hält sie im Aufstiegsrennen. Die Borussen dagegen wollen die Weichen für den Aufstieg in die Oberliga gut stellen und ebenfalls dreifach punkten. Von Taktieren hält Björn Klos nichts: „Wir werden auf Sieg spielen“, lautet die klare Vorgabe. Vor dem Gegner hat der Borussen-Coach keine Angst, wohl aber Respekt: „Sie haben gegen Kirchberg trotz der Niederlage eine gute Performance abgeliefert, haben stark gedrückt und waren vorne brandgefährlich. Aber sie haben einiges an Chancen liegen lassen und auch das Quäntchen Glück hat gefehlt.“ Mit diesem Problem hatten auch die Borussen in der Saarlandliga-Runde zu kämpfen und wollen es nun in der Relegation besser machen: „Da kriegst du nicht viele Gelegenheiten. Die musst du dann verwerten“, so Björn Klos, der seine fünf Jahre im Ellenfeld nur allzu gerne mit dem Oberliga-Aufstieg krönen würde. Die Voraussetzungen sind auf jeden Fall besser als vor fünf Jahren – sowohl personell als auch von den Grundgegebenheiten: „Damals mussten wir nur drei Tage nach der Niederlage im letzten Spiel in Dillingen zum ersten Spiel nach Eisbachtal, wo wir nur elf gesunde Spieler an Bord hatten“, erinnert sich Björn Klos in der „Saarbrücker Zeitung“.

Borussias Personalsituation ist gegenüber dem Finale der Saarlandliga weitgehend unverändert. Kapitän Marco Dahler, dem nach der Aufstiegsrunde eine Meniskus-OP bevorsteht, wird auf die Zähne beißen, auch Fabian Scheffer ist nach seinem Muskelfaserriss wieder einsatzbereit.

Bisherige Spiele gegen Borussia: In gemeinsamen Oberligajahren in den 90er- und 2000er-Jahren gab es zwischen dem Sportclub und der Borussia meist knappe Ergebnisse. Mit 4:0 feierten die Borussen in der Spielzeit 1998/99 den höchsten Sieg im Stadion Am Haag, Idar-Obersteins höchster Erfolg gegen die Borussia gelang ein Jahr zuvor im Ellenfeld mit 2:0, als die Rot-Weißen eine ausgezeichnete Spielzeit mit der Vizemeisterschaft hinter den Amateuren des 1. FC Kaiserslautern krönten.

Schiedsrichter des Spiels gegen den SC Idar-Oberstein ist Jean-Luc Behrens aus Neunkhausen, einer Gemeinde im Westerwaldkreis in der Verbandsgemeinde Bad Marienberg. Der 28jährige gehört zur Schiedsrichtervereinigung Westwald-Sieg und bringt reichlich Erfahrung aus Rheinlandliga, Oberliga und Junioren-Bundesliga mit. In der Regionalliga war er bereits als Schiedsrichter-Assistent tätig. Jean-Luc Behrens hat sogar schon Spiele der Borussia geleitet, allerdings ist das schon länger her: 2016 war er sowohl bei der 2:3-Niederlage beim TuS Mechtersheim im Oktober als auch im April beim 3:2-Sieg in Gonsenheim der Unparteiische. Borussia wünscht Jean-Luc Behrens und seinen beiden Assistenten eine gelungene Spielleitung!

HINWEIS FÜR DIE FANS:Für ein schönes Rahmenprogramm zum Aufstiegsspiel im Ellenfeld ist gesorgt. Der Biergarten vor dem Stadion öffnet um 13.00 Uhr, die Kassen und das Stadion um 14.00 Uhr. Ab 14.00 Uhr bestreiten die E-Junioren der Borussia im Stadion ein Spiel untereinander und begleiten anschließend um kurz vor 16.00 Uhr die beiden Mannschaften an der Hand der Spieler ins Stadion. Nach dem E-Jugend-Spiel ca. eine Stunde vor Spielbeginn (15.00 Uhr) werden die Spieler, die die Borussia nach der Relegation verlassen werden, offiziell im Stadion verabschiedet. (-jf-)

10 Kommentare

  1. Vielleicht sollten wir uns die Fakten nochmal ansehen: Man wurde Dritter in der Saarlandliga. 20 Punkte hinter dem Ersten, 10 Punkte hinter dem Zweiten … Mettlach zog zurück, wodurch die Borussia erst in die Relegation kam.

    Die Erwartungen sind hoch, die Mannschaft nicht bereit.

  2. Vielleicht sollten wir uns die Fakten nochmal ansehen: Man wurde Dritter in der Saarlandliga. 20 Punkte hinter dem Ersten, 10 Punkte hinter dem Zweiten … Mettlach zog zurück, wodurch die Borussia erst in die Relegation kam.

    Die Erwartungen sind hoch, die Mannschaft nicht bereit.

    • Ich wollte einen äußerst kritischen Beitrag zu den letzten Spielen, so auch gestern, und der Trainertaktik (? Welche überhaupt ?) schreiben. Ich verichte.
      Alle sonstigen im ganzen Borussenteam (Ausnahme: Mannschaft + Trainer) arbeiten hart für ein rundum gutes Rahmenprogramm.

      Die Masse an Fans ist auch vorhanden; wenn es um Entscheidungen geht, wie gestern gesehen.

      Was enttäuscht: die Mannschaft + das Trainerteam. Überhaupt nicht bewusst um was es geht.

      Wir sind alle maßlos enttäuscht.

      Wer bitte soll min. 3 Tore in Kirchberg schießen???

      Ab Montag starten wir NEU; wiederum min. 1 Jahr in der Saarlandliga; lächerlich …

      Go Borussia Go

  3. Also zwischen der Mannschaft und dem Fan Support lagen ohne zu übertreiben gestern 2 Ligen Unterschied. Der Support war Regionalligareif. Oft Gänsehaut Atmosphäre und ich stand auf der Gegengeraden. Hatte auch aus sehr vielen Teilen der Idar Obersteiner Fans das selbe gehört. Geiles Stadion und geile Fans. Die Mannschaft machte keinen Eindruck daß sie unbedingt gewinnen wollen. Die Nummer 9 von Idar war echt bombenstark und auch bestimmt Regionalliganiveau. Leider hat es der erste Gegenspieler von Seiten der Borussia konstant falsch gemacht und ist immer direkt Ball anstatt besser Stellungsspiel zu betreiben und der Nummer 9 etwas Platz zu geben. Cullmann und Henderson haben das später besser hinbekommen. Der Sieg war absolut verdient…. Ich Frage mich auch wieso man bei Eckbällen des Gegners mit allen Borussen im Strafraum steht und nicht wie Idar ein zwei Leute vorne lässt um gegnerische Spieler zu binden… Aber naja . Trotzdem traue ich es uns an einem guten Tag zu den letzten Gegner der Gruppe mit drei Toren Unterschied zu schlagen

  4. Ja, wir sind ALLE sehr enttäuscht und traurig.
    Es wäre gut, wenn wir min. 3:0 gewinnen würden.
    Ich bezweifle es; hatte die letzten Spiele gesehen. Auch in Mettlach war es kein gutes Spiel und vorne sehe ich wirklich keinen, welcher wirklich torgefährlich ist.
    Wie hoffen auf den Sonntag!
    Unser Abwehrrecke Marc, als letzter Mann ( mit Verletzung) schießt die Tore …

    Vielleicht reißt sich die Mannschaft am Sonntag zum Finale noch einmal zusammen und zündet eine „Rakete“. Dann ist das gestrige Spiel vergessen.
    Hoffen wir …

    Go Borussia Go

  5. Schade…. aber ein klar verdienter Sieg für Idar.
    Was ich nicht verstehe ist, dass über die ganze Saison, meist erfolgreich, ein gepflegter Kombinationsfußball praktiziert wurde, aber im wichtigsten Spiel der Saison dann nur noch
    lange Bälle geschlagen wurden, obwohl vorne niemand war der diese fest machen konnte ?!?!?
    Mit Abstand bester Mann: Marco Dahler… und über den Torwart sollte man sich mal ein paar Gedanken machen !

Kommentar hinterlassen