Go, Borussia! – Raimund Eichs beliebte Kolumne

Gähnende Leere im Ellenfeldstadion! Leider schon viel zu lange und leider für mich auch nicht ansatzweise nachvollziehbar, denn in anderen Ligen wird doch auch trotz Corona-Fußball gespielt. Offenbar hat der virale Winzling dort Stadionverbot, denn anders kann ich es mir beim besten Willen nicht erklären.

Wie auch immer, so bleibt leider nichts anderes übrig, als einfach mal über den Schüsselrand des im Dornröschenschlaf befindlichen Ellenfeldes einen Blick in die sonst wo wunderbare Welt des Fußballs zu werfen.

Die Bayern sind wohl einmal mehr auf Meisterkurs, und wenn der junge blonde Hüne aus Norwegen im schwarz-gelben Trikot dem alten Neuer zwei Eier ins Netz versenkt, dann macht der Polenimport beim „für immer Rekordmeister“ dem Schweizer Tor(pfosten)hüter auf der anderen Seite halt eins mehr rein.

Zugegeben, der Bayernvorsprung hält sich bisher durchaus noch in Grenzen, aber … „Same procedure as every Year!“ wage ich trotzdem mal zu prognostizieren. Dafür musst du kein Hellseher, sondern einfach nur Realist sein. In der Bundesliga kannst du doch nur Meister werden, wenn der Lederhosenverein, aus welchen Gründen auch immer, geruht, es ausnahmsweise mal zuzulassen. Bitte nicht falsch verstehen, ich gönne es dem grandiosen Bayernteam durchaus von Herzen, aber ein bisschen langweilig finde ich es schon, oder was meinen Sie?

Doch in den anderen Ländern sieht es eigentlich seit vielen Jahren nicht viel besser aus. Wenn ´s ja nach mir ginge, hätten wir deshalb auch eine echte Europa-Meisterliga über den nationalen Ligen, also nicht die Champions League, sondern eine echte Europameisterschaft der Vereinsmannschaften, in die jeder nationale Meister beispielsweise aufsteigt und sich dort Woche für Woche mit den Meistern aus den europäischen Nachbarländern misst. So wäre es in der Bundesliga beispielsweise auch mal einem anderen Verein möglich, nach der heiß begehrten Salatschüssel zu greifen.

Aber, was geht schon nach einem wie mir? Ganze Heerscharen von Fußball-Intellektuellen würden mir wohl in epischer Breite erklären, dass das eine echte Schnapsidee wäre, dass ich überhaupt keine Ahnung von Fußball hätte, dass das ja ohnehin überhaupt nicht ginge und dass ich doch besser die Klappe halten solle. Nee, das muss ich nicht haben, und deshalb behalte ich diese „geniale Idee“, um es mal in aller Bescheidenheit zu formulieren, halt einfach für mich. Eigentlich würde ich diese Kolumne ja gerne auch auf gut bayrisch mit: „Drah die net um, schau schau Corona treibt mie um“ beenden, aber auch das verkneife ich mir und ende langweilig wie immer …

In diesem Sinne:

   Go Borussia, zusammen steh’n und Siege seh’n,
   Go Borussia, wir lassen 1.000 Fahnen weh’n…

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen