Erfolgreicher Test-Abschluss gegen SC Hauenstein

Generalprobe bestanden! Die Borussia gewinnt beim Sportfest des SV Großsteinhausen den letzten Test vor dem Saisonstart gegen den SC Hauenstein mit 2:1. Simon Schreibeisen und Nico Purket konnten die frühe Führung der Hauensteiner durch Sebastian Braun noch vor der Pause drehen. Die Bilanz der Vorbereitungsspiele: Vier Siege (9:0 Eintracht Hirzweiler-Welschbach-Stennweiler, 5:1 SV Steinwenden, 10:1 SC Ludwigsthal, 2:1 SC Hauenstein), ein Remis (3:3 gegen FV Diefflen) und zwei Niederlagen gegen die Oberligisten FSV Jägersburg (1:2) und Hertha Wiesbach (1:3).

„Wir konnten gegen Hauenstein allerdings nicht das auf den Platz bringen, was ich mir vorstelle“, bilanzierte Peter Rubeck einen Tag nach der Partie. „Die Jungs waren nach den anstrengenden drei Wochen mit vielen harten Trainingseinheiten doch sehr müde und auch mental nicht so frisch, was aber normal ist. Ich kann der Mannschaft nicht vorwerfen, dass sie nicht gekämpft hätte. Der Wille war da, das hat man gemerkt, aber es ging dann nicht mehr viel“, so der Borussen-Trainer, der beobachten konnte, dass seine Schützlinge läuferisch nicht ganz auf der Höhe waren und den Gegner nicht so unter Druck setzen konnten wie in den Spielen zuvor.

Die Borussen gerieten früh nach einem Eckball in Rückstand. Aber noch vor dem Seitenwechsel spielten sich Simon Schreibeisen und Nico Purket gleich zweimal die Bälle zu und verwandelten den Rückstand in eine 2:1-Führung. Beide Tore waren über die Außenpositionen gut herausgespielt, beim 1:1 schob Nico Purket eine Hereingabe von Simon Schreibeisen ein, beim 2:1 profitierte Simon Schreibeisen von der Vorarbeit Nico Purkets. In der zweiten Halbzeit zog sich Borussia etwas zurück, Hauenstein hatte mehr Spielanteile, doch echte Torchancen ließ die stabile Ellenfeld-Defensive nichg mehr zu.

„Unter dem Strich haben wir die Partie trotz aller Probleme siegreich gestaltet. Insofern kann ich die Leistung auch einordnen. Das habe ich auch der Mannschaft gesagt“, lautet das Fazit von Peter Rubeck, der seiner Truppe erst mal zwei Tage (Montag und Dienstag) freigegeben hat und auch in den kommenden Trainingseinheiten die Regeneration in den Vordergrund stellen will, „damit wir am Sonntag zum Auftakt in Mettlach zum richtigen Zeitpunkt da sind.“

Das sieht auch Sportvorstand Gunther Persch so: „Nach der nur kurzen Vorbereitungszeit, die unserem Trainer Peter Rubeck und der Mannschaft zur Verfügung stand, war heute die Müdigkeit nach den intensiven Einheiten bei vielen Spielern zu erkennen. Was man aber auch erkennt ist die Handschrift des Trainers: Einsatzwille, taktische Variabilität, die Bereitschaft zu fighten, Wege zu machen, dem Mitspieler zu helfen und alles fürs Team zu geben – all das stimmt mich optimistisch. Auch das Auftreten der Mannschaft außerhalb des Platzes und der Umgang untereinander sowie das freundschaftliche, väterliche und respektvolle Verhältnis der Spieler zum Trainer machen Mut, dass wir eine gute Runde spielen können. Mein Fazit eine Woche vor Runden Start: Mannschaft und Trainer-Team haben bis hier einen guten Job gemacht. Jetzt ist eine Woche Zeit für den Feinschliff, um am Sonntag in Mettlach mit neuem Schwung und Entschlossenheit an den Start zu gehen“, so der Sportchef auf der facebook-Seite der Borussia.

Folgende Formation begann das Spiel in Großsteinhausen gegen den SC Hauenstein: Philippe Persch, Niklas Allenfort, Tiziano Pompa, Nico Purket, Nico Christmann, Michael Müller, Daniel Schlicker, Simon Schreibeisen, Dylan Sodji, Danny Kleinbauer, Kevin Saks. Darüber hinaus kamen im Verlauf des Spiels auch Tim Braun, Kamil Czeremurzynski, Tim Cullmann, Sebastian Cullmann, Cedric Hauch, Florian Stopp und Malte Dennert zum Einsatz. (-jf-)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen