Eine gute Woche abrunden!

Letzte Informationen vor dem Top-Spiel der Borussia am Sonntag, 14. Mai, um 15.00 Uhr, beim Tabellenzweiten FC Homburg U23

Unser Bild zeigt die Feierlichkeiten nach Schlusspfiff im Hinspiel. So dürfte es auch gerne am kommenden Sonntag aussehen.

Das Spiel findet nicht auf dem Kunstrasen am Jahn-Platz statt, sondern im Waldstadion! Anpfiff: Sonntag, 14. Mai, 15.00 Uhr

Der Gegner: Beim Blick auf die Tabelle ist die Favoritenrolle am Sonntag klar. Der FC Homburg grüßt von Tabellenplatz 2, dasselbe Bild ergibt sich beim Blick auf die Heimtabelle. Aus 15 Spielen gab es zehn Siege, 2 Unentschieden und 3 Niederlagen bei 40:15 Toren für die Saarpfälzer. Hoffnungslos klingt trotzdem anders, zumal die Grün-Weißen sich in den letzten Wochen scheinbar etwas schwerer tun. Da ist eine 4:3 Niederlage beim Tabellenvorletzten in Siersburg. Ein 1:1 Unentschieden zu Hause gegen den FV Schwalbach oder die 3:2 Niederlage am letzten Wochenende in Brebach. Es scheint als sollte der U23 des FCH ein wenig die Luft ausgehen. Dennoch eine Stärke der jungen Homburger Elf ist die Offensive – 72 Tore bedeuten die drittbeste Angriffsreihe der Liga, nur Quierschied und Mettlach (jeweils 75) sind besser! Ein Trio, bestehend aus Jonas Ercan, dem oberligaerfahrene Murat Adigüzel (jeweils 14 Tore) sowie Tom Gürel (8 Treffer) hat dabei die Hälfte aller 72 Homburger Tore erzielt. Ex-Borusse Nyger Hunter konnte bislang 5mal einnetzen. Einer der erfahrensten Spieler ist Boris Becker, der in den Saison 2014/15 und 2015/16 36 Oberligaspiele für die Borussia bestritt und zuvor bei Eintracht Trier, beim SVN Zweibrücken
und bei den Amateuren des 1. FC Kaiserslautern, wo er in den U-Teams auch ausgebildet
wurde, jede Menge Regionalliga-Erfahrungen sammeln konnte. Seit dem Aufstieg im Sommer 2017 in die Saarlandliga spielen die jungen Homburger ihre bislang mit Abstand beste Saison, nachdem man zuvor am Saisonende immer auf zweistelligen Tabellenplätzen (10-14) ins Ziel gekommen war.

Die Ausgangssituation hat sich kaum zu dem verändert was Jo schon vor einer Woche schrieb:

„Was noch möglich ist: Die Favoriten auf die vorderen Plätze zu ärgern! Erste Gelegenheit: Morgen gegen Quierschied, eine Woche später dann in Homburg gegen die U23 des Regionalligisten.“

Am vergangenen Wochenende hat das mit einem 0:0 schon mal gut geklappt. Fortsetzung gerne genommen. Nach dem Unentschieden gegen Quierschied, dem Sieg unter der Woche gegen Herrensohr, könnte man die englische Woche mit einem weiteren (Teil)erfolg krönen. Erinnern wir uns ans Hinspiel. Beim 3:1-Derbysieg der Borussen sahen die Fans eines der besten Heimspiele der Borussia in dieser Saison. Marco Dahler hatte seine Farben unmittelbar vor der Pause durch einen an Tim Klein verwirkten Foulelfmeter in Führung gebracht, die Tiziano Pompa gleich nach der Pause zum 2:0 ausbaute. Auch durch Homburgs Anschlusstreffer wenig später (56. / Tom Gürel ebenfalls mit Foulelfmeter) ließen sich die leidenschaftlich agierenden Borussen nicht mehr von der Siegerstraße abdrängen und gaben durch Kamil Czeremurzynskis 3:1 die richtige Antwort (59.). So ähnlich dürfte es auch gerne am kommenden Sonntag laufen.

Zur Personalsituation: Die Homburger müssen am Sonntag verletzungsbedingt weiterhin auf Hendrik Simon verzichten. Zudem ist Jonas Holzweißig nach seiner Roten Karte vom Wochenende für die kommenden drei Spiele gesperrt. Auf Borussenseite ist die Personaldecke recht ausgedünnt: Neben Philippe Persch (Schulter) sind Kamil Czeremurzynski, Tim Cullmann und Tim Klein außer Gefecht.

Jubelszene aus dem Hinspiel

Die bisherige Bilanz in den gemeinsamen Saarlandliga-Jahren sieht die Borussia mit 4 Siegen
vorne. Die vier letzten Aufeinandertreffen konnten die Borussen allesamt für sich
entscheiden, darunter in der Spielzeit 2019/20 zweimal recht spektakulär (7:3 in Homburg,
4:0 im Ellenfeld). Nur ein einziges Mal ging der FCH als Sieger vom Platz (beim 4:1 im
Ellenfeld im April 2019).

Als Schiedsrichter des Spiels gegen den FC Homburg U23 fungiert (nach Angaben von fussball.de) mit Frank Distler ein erfahrener Referee, der in dieser Saison schon zwei Spiele der Borussia pfiff. Zum einen in der Hinrunde die Partie in Herrensohr in der es zwei gelbe Karten (beide für Borussia gab) und alle mitgereisten Fans werden sich noch traumatisch daran erinnern, dass 4:3 in Brebach. Da waren es 4 gelbe Karten. Insgesamt pfiff Distler diese Saison bisher 11 Saarlandliga Partien plus eine im Landespokal.

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen