Eichhörnchen Borussia ernährt sich mühsam

Nach 0:0 in Quierschied nun auch torloses Remis in Schwalbach / Borussen jetzt acht Liga-Spiele ungeschlagen / Chancenarme 90 Minuten im Jahn-Stadion

Unser Bild: Szene mit Symbolcharakter – auch dieser Schuss von Dylan Sodji wurde von Schwalbachs aufopferungsvoll kämpfender Defensive abgeblockt, bevor er Unheil anrichten konnte. (Foto: Susi Welter)

Björn Klos sprach am Ende von einem „leistungsgerechten Ergebnis“. Auch wenn das 0:0 den Borussen-Trainer natürlich letztlich nicht zufrieden stimmte, konnten und mussten er und seine Mannschaft mit dem einen Punkt leben. „Für uns ein bisschen zu wenig, gerade auch mit Blick auf die Ergebnisse der Konkurrenz. Mettlach und Saar 05 haben verloren, da hätten wir einen guten Schritt nach vorne machen können. So ernähren wir uns etwas mühsam“, bemühte Björn Klos das Bild vom Eichhörnchen. Der Nager ist bekanntlich den ganzen Herbst damit beschäftigt, Nahrung für die Wintermonate zu sammeln: Jedes Körnchen ein ganz kleiner Schritt auf dem Weg zum Ziel. Und in diesem Sinne, so der Borussen-Trainer vorausblickend, „würde uns am kommenden Samstag gegen Herrensohr wieder ein Dreier gut zu Gesicht stehen.“

Immerhin bleibt die Serie der Borussia erhalten, die nun nach der 1:3-Niederlage in Auersmacher bereits acht Liga-Spiele in Folge unbesiegt und seit drei Partien ohne Gegentor geblieben ist. „Aber dann muss man auch auswärts mal ein Tor schießen, um drei Punkte mitzunehmen“, stellt der Trainer fest. Dies ist auf des Gegners Platz bisher erst einmal gelungen und schon lange her: Das 2:0 zu Saisonbeginn beim FV Bischmisheim ist der einzige Auswärtssieg der Borussen in der Spielzeit 2021/22. Zudem erwiesen sich die Borussen außerhalb des heimischen Ellenfelds mit 7 Treffern in 6 Spielen als äußerst knausrig beim Toreschießen – auch das macht den Unterschied zu den Spitzenteams aus Auersmacher und Mettlach, die bereits 18 bzw. 12 Zähler aus der Fremde mitbringen konnten.

So bot sich den rund 250 Zuschauern auch im Schwalbacher Jahnstadion eine chancenarme Partie. Obwohl Björn Klos seine Jungs auf eine aufopferungsvoll kämpfende Defensive des Gegners eingestellt hatte, kam Borussia nur schleppend ins Spiel und blieb offensiv zu harmlos. Mehr als Schüsse von Niklas Allenfort am Tor vorbei (25.) oder Julian Flammann über den Balken (33.) sprang in Halbzeit eins nicht heraus. Erst mit Beginn der zweiten 45 Minuten steigerte sich die ganz in Gelb gekleidete Klos-Schützlinge, bauten Druck auf und inszenierten vor allem über die rechte Seite mit Christoph Stemmler ein paar gute Angriffe, aus denen aber kein Kapital geschlagen werden konnte. Die größte Chance bot sich Vincenzo Accursio, dessen Kopfball nur am Außenpfosten landete (49.). Dagegen Nyger Hunter (58.) und Quincy Henderson (mit einem Freistoß, 69.) das Ziel aus der Distanz. Hinten raus verflachte das Spiel wieder und gestaltete sich relativ offen. „Beide Teams hätten hier den lucky punch setzen können“, anaylsiert Björn Klos. Für die Borussia waren das Kamil Czeremurzynksi mit einem Kopfball (84.) und Dylan Sodji, dessen Schuss aus guter Position abgeblockt wurde (82.). Auf der anderen Seite bewahrte der wieder zwischen die Pfosten zurückgekehrte Philippe Persch gleich zweimal in Eis-zu-eins-Situationen seine Mannen vor einem Rückstand.

„Wir haben unter dem Strich zu wenig für einen Sieg investiert. Die Schwalbacher haben die Sache mit dem, was sie haben, gut gemacht, haben kämpferisch dagegengehalten und uns kaum Möglichkeiten gestattet“, so das Fazit von Björn Klos, das sich mit dem deckt, was die zuhause gebliebenen Fans via Liveticker auf fupa.net präsentiert bekamen: „Insgesamt geht das Ergebnis in Ordnung. Borussia versuchte zwar bis zuletzt, das Schwalbacher Abwehrbollwerk zu knacken, war aber nicht zwingend genug“, tippte Axel Bastian am Spielfeldrand in die Tasten seines Smartphones. Immerhin: 8.069 Aufrufe verzeichnete der Liveticker – ein Zeichen für das nach wie vor vorhandene Interesse an der Borussia! (-jf-)

Statistik: FV Schwalbach – Borussia 0:0

Borussia: Philippe Persch – Tim Braun, Daniel Schlicker, Nyger Hunter, Vincenzo Accursio (ab 75. Frissell Hunter), Kamil Czeremurzynski, Niklas Allenfort, Christoph Stemmler, Julian Flammann (ab 46. Marco Dahler), Quincy Henderson (ab 75. Joey Perryman), Dylan Sodji (ab 84. Alexander Jochum). – Trainer: Björn Klos / Co-Trainer: Özal Acar.

Tore: – . – Zuschauer: 250. – Schiedsrichter: Jörg Probst (FC Kleinblittersdorf). – Gelbe Karten Borussia: – .

Unsere Bilder zeigen Eindrücke vom torlosen Remis der Borussia im Schwalbacher Jahn-Stadion. (Fotos: Susi Welter)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen