Borussia lässt in Bierbach nichts anbrennen

Durch die Treffer von Noureddine El Khadem, Marco Dahler, Alexander Velikov und Sayfedine El Khadem ziehen die Borussen mit einem 4:1-Sieg in die nächste Pokalrunde ein.

Unser Bild: Die Entscheidung in Bierbach – Alexander Velikov ist vor BFC-Abwehrspieler Mike Dsko (Nr. 5) am Ball und netzt zum 0:3 ein. (Foto: -jf-)

Ganz seriös wollten sie die Sache in Bierbach angehen, so Christian Schübelin im Vorfeld der Pokalpartie beim FC Bierbach. Gesagt, getan. Der Borussen-Coach hatte nicht zu viel versprochen. Mit einem souveränen und ungefährdeten 4:1 gegen den Landesligisten aus dem Blieskasteler Vorort zog Borussia in die nächste Pokalrunde ein. „Lediglich nach einer halben Stunde sind wir etwas nervös geworden, weil es trotz guter Chancen immer noch 0:0 stand, doch spätestens mit dem Doppelschlag zum 0:3 nach knapp einer Stunde war das Ding durch, bilanzierte Christian Schübelin nach den 90 Minuten gegen einen sich tapfer du diszipliniert wehrenden Gegner, der vor allem in den ersten 45 Minuten sehr kompakt stand und es den Borussen schwer machte, den Abwehrriegel zu knacken.

Die Borussen ließen von Anfang an den Ball gut laufen und dominierte das Geschehen auf dem Bierbacher Kunstrasen deutlich, der BFC kam kaum aus der eigenen Spielhälfte, in der er sich regelrecht eingeigelt hatte, heraus. Alexander Velikov und vor allem der auffällige Sebastian Cullmann hatten in den ersten 20 Minuten gute Gelegenheiten zur Führung, verfehlten das Ziel jedoch knapp. Nach knapp einer haben Stunde trauten sich die Gastgeber mehr zu und bekamen prompt gleich zweimal die Chance zum 1:0: Zunächst kam Hendrik Treitz im Strafraum rechts zum Abschluss, doch Dominik Jost hatte gut aufgepasst und faustete den harten Schuss ins Toraus (23.). Und nach einem Freistoß aus dem linken Halbfeld konnte Kapitän Robin Lück reichlich freistehend im Fünf-Meter-Raum per Kopf das scharf hereingegebene Leder nicht mehr drücken, das über den Borussen-Kasten hinwegflog (29.). Auf der anderen Seite kamen die Borussen nach richtig guten Läufen über die rechte Seite zweimal gefährlich zum Abschluss, als ein Geschoss von Christoph Stemmler (27.) über das Tor strich und Ralph Smith an Bierbachs Keeper Lucas Schmidt (37.) scheiterte.

So musste sich der auch in Bierbach in stattlicher Zahl anwesende Borussen-Anhang mit ihrem Team bis zur 38. Minute gedulden, ehe es – allerdings unter tatkräftiger Mithilfe der Bierbacher Defensive – zzum ersten Mal hinter Lucas Schmidt klingelte: Sebastian Cullmann sprintete hellwach in einen verunglückten Rückpass, legte uneigennützig quer auf den mitgelaufenen Noureddine El Khadem, der keine Mühe hatte, den Ball locker links unten einzunetzen. Nach dem Seitenwechsel sorgten dann Marco Dahler und Alexander Velikov binnen zwei Minuten für klare Verhältnisse. Vorlagengeber war zweimal Tim Cullmann, dessen Hereingaben zunächst der Kapitän höchstpersönlich mit langem Bein am kurzen Eck (54.) und dann der Neuzugang aus Steinwenden mit entschlossenem Schuss aus etwa 9 Metern links unten verwerten konnten.

Schnappschüsse am Rande des Spielfelds: Mehr Bier als Bach – Borussias zahlreich mitgereisten Fans hatten auf dem schönen Gelände des BFC Grund genug, den Sieg der Schwarz-Weißen ausgiebig zu „begießen“. (Fotos: Tobias Amelong)

Auf Bierbacher Seite glomm nach 65 Minuten nochmal ein kleines Fünkchen Hoffnung auf eine Überraschung auf, als Schiedsrichter Sebastian Ikas bei einem Dreikampf zwischen Tim Braun, Tim Cullmann und Nils Bubel etwas überraschend seine zunächst gefällte Freistoßentscheidung nach Intervention des Linienrichters auf Elfmeter abänderte und Henrik Sostmann sicher zum 1:3 verwandelte. Aber die Borussen blieben konzentriert und ließen nichts mehr anbrennen – im Gegenteil: Der eingewechselte Simon Schreibeisen bewies auch in Bierbach seine Spielfreude und hätte gleich dreimal (74., 78. und 83.) das Resultat erhöhen können. Zuvor hatte Alxander Velikov nach Schreibeisen-Flanke den Ball in zentraler Position nicht richtig getroffen und eine hochkarätige Chance verpasst (72.). Auf der anderen Seite hatte Dominik Jost eine recht geruhsame zweite Halbzeit, musste nur einmal gegen Hendrik Treitz beherzt zupacken (71.).

Das zweifellos schönste Tor gelang kurz vor dem Ende Safeydine El Khadem: Bei einem sehenswerten Spielzug, der in der eigenen Hälfte bei Tim Braun seinen Ausgang nahm, stürmte Simon Schreibeisen unaufhaltsam bis in den Bierbacher Strafraum, seine überlegte Hereingabe in den Rücken der Abwehr legte Sebastian Cullmann im Fallen zurück auf Borussias Nummer 11, der ohne zu zögern die Lederkugel mit dem linken Fuß in den Torwinkel jagte – durchaus ein Treffer der Marke „Tor des Monats“ und ein gelungenes Finale in einem Spiel, „in dem wir unser Ziel, die  nächste Runde, erreicht haben“, so Christian Schübelin, der dem gesamten Kader ein Lob aussprach („Ein guter und konzentrierter Auftritt von allen, auch von den Jungs, die reingekommen sind!“) und Vorfreude auf die kommende Aufgabe am Samstag in Friedrichsthal (Anstoß: 17.00 Uhr) gegen Elversbergs U23 verspüren ließ. (-jf-)  

Statistik: FC Bierbach – Borussia 1:4 (0:1)

Borussia: Dominik Jost – Tim Braun, Tim Cullmann, Marco Dahler (C) (ab 60. Lars-André Kaula), Nico Purket, Sebastian Cullmann, Christoph Stemmler (ab 60. Sayfedine El Khadem), Michael Müller, Ralph Smith (ab 60. Nico Christmann), Alexander Velikov, Noureddine El Khadem (ab 60. Simon Schreibeisen). – Trainer: Christian Schübelin.

Tore: 0:1 (38.) Noureddine El Khadem, 0:2 (54.) Marco Dahler, 0:3 (56.) Alexander Velikov, 1:3 (65.) Henrik Sostmann (Foulelfmeter), 1:4 (88.) Sayfedine El Khadem. – Schiedsrichter: Sebastian Ikas (SV Rohrbach). – Zuschauer: 150.

Unsere Bilder zeigen ein paar Eindrücke vom Pokalauftritt der Borussia beim FC Bierbach. (Fotos: -jf-/Tobias Amelong)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen