Bilder eines Jahres (9): Turbulenzen auf der Vorstandsetage

Im Juli 2018 tritt der Sport im Ellenfeld zunächst in den Hintergrund. Nach dem Rücktritt des bisherigen Präsidenten Martin Bach übernimmt Alexander Kunz, stellvertretender Leiter der Polizei-Inspektion Kusel und gebürtiger Neunkircher, das Amt. Der 42jährige ist seit 1989 Fan der Borussia und Mitbegründer der Interessengemeinschaft „Schwarze Teufel“ und will es nicht nur bei verbaler Kritik belassen, sondern mitanpacken. Mit in seinem neuen Team (Bild unten): Jörg Eisenhuth, Martin Gonschorek und Nils Meisberger (scheidet zwei Monate später aus).

Der sportliche Leiter Gunther Persch (schon seit 1.7.2017 im Amt), Uli Horbach und Christoph Serr komplettieren die neue Führungsriege. Auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung stellt sich das neue Team vor, die Jahreshauptversammlung spricht ihm im September das Vertrauen aus. Schnell führen unterschiedliche Interpretationen der finanziellen Situation zu Missstimmungen. Eines steht fest: Borussia ist zwar nicht kopflos (wie die Venus von Milo in der Titel-Karikatur), es müssen jedoch erhebliche Einsparungen und Kürzungen vorgenommen werden, um den Etat für die neue Spielzeit zu stemmen. Was die Ziele betrifft, will sich der neue Chef Alexander Kunz nicht zu weit aus dem Fenster lehnen (Bild unten) …

… und äußert sich in einem Interview in der „Saarbrücker Zeitung“ wie folgt: „Kurzfristig wollen wir die Borussia in Neunkirchen und Umgebung besser verankern und die Menschen für die Borussia begeistern. Zudem gilt es, uns im Sponsoring breiter aufstellen, und auch die Mitglieder mehr in unsere Arbeit einzubinden. Mittel- und langfristig wollen wir uns finanziell konsolidieren und sportlich natürlich nicht für alle Zeit in der Saarlandliga bleiben.“

Der neue Vorstand wird gleich initiativ, unter dem alt bewährten und wieder neu aufgelegten Slogan „Alte Liebe lebt“ werden viele Ideen entwickelt: Bei Heimspielen wird Kaffee und Kuchen angeboten, eine Tafel vor dem Ellenfeld gibt Unterstützern ein Forum, unter dem Motto „Wir sind Borussia!“ mit einer Plakette ihre Identifikation mit der Borussia zu zeigen, als Weihnachtsaktion wird der „Ellenfeld-Ring“ entworfen. Zudem werden neue Fan-Artikel kreiert, ein Mannschaftsfoto am alten Gasometer geschossen. Auch auf der Neunkircher Messe ist Borussia mit einem Stand vertreten.

Derweil untermauert Gunther Persch die Dringlichkeit der Situation, bittet mit einem viel beachteten offenen Aufruf um eine breitere Unterstützung und bastelt gleichzeitig am neuen Kader für die Saarlandliga-Saison 2018/19. Ein Großteil der Mannschaft und auch die Neuzugänge akzeptieren die aus wirtschaftlicher Not heraus notwendig gewordenen Kürzungen und sind bereit, Borussias Weg mitzugehen.

Ende Juli gewinnt der Sport wieder die Oberhand. Die Schützlinge von Trainer Björn Klos gestalten die Saisonpremiere erfolgreich, schlagen die FSG Ottweiler-Steinbach im Derby mit 3:1. Wegen der Rasensperre im Ellenfeld wird die Partie auf dem Kunstrasen hinter der Haupttribüne ausgetragen. Neuzugang Kevin Saks erzielt per Foulelfmeter das erste Borussen-Tor der neuen Spielzeit (Bild unten). (-jf-)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen