Bei Borussias AH und der zweiten Mannschaft geht es weiter aufwärts

AH besiegt Wellesweiler im Rückspiel mit 4:1 / U23 holt gegen Altstadt II mit 7:0 den dritten Dreier in Folge

Unser Bild: Daniel Kirsch traf gegen Altstadt gleich zweimal – der Lohn: Berufung in die fupa.net-11-der Woche! (Foto: -jf-)

Zwei herausragende Siege hefteten sich am Wochenende die AH und die zweite Mannschaft auf ihre Borussen-Fahnen. Zunächst konnten sich am Samstagabend die Attraktiven Herren mit 4:1 gegen den SSV Wellesweiler für die 3:4-Hinspielniederlage revanchieren. Für die Borussen trafen Marius Ruffing, Liborio Di Dio Parlapoco, Tobias Gerber und Kapitän Uli Horbach. Am Sonntagnachmittag steigerte sich Borussias U23 im Ferraro-Sportpark beim 7:0 gegen den SV Altstadt II nicht nur in einen regelrechten Torrausch, sondern holte sogar den dritten Dreier in Folge. „Langsam beginnt die kontinuierliche Trainingsarbeit sich auszuzahlen“, strahlte ein mehr als zufriedener Spielertrainer Attila Serr nach den 90 Minuten.

Borussias Zweite war nach den Erfolgen gegen Ludwigsthal und bei Union Homburg mit gestärktem Selbstbewusstsein auf den Platz marschiert. Dies drückte sich bereits nach 5 Minuten im frühen Führungstreffer aus, als Florian Werle sich im Strafraum entschlossen behauptete und, assistiert von Dennis Serr, mit einem trockenen Flachschuss die Lederkugel unhaltbar rechts unten im Netz versenkte. Die Borussen überließen danach über weite Strecken dem Gegner das Mittelfeld, doch Altstadt wusste trotz teilweise gefälliger Kombinationsstafetten mit dem Ballbesitz wenig anzufangen. Dank der von Dennis Bläsing, Attila Serr und dem von hinten heraus lautstark dirigierenden Torhüter Tobias Müller entfachten die Gäste kaum Gefahr vor dem Tor der Borussen, die auf schnelles Umschaltspiel setzten. Daniel Kirsch hätte dabei nach 20 Minuten schon die Führung ausbauen können, scheiterte aber am blitzschnell reagierenden Gäste-Keeper. So blieb es wenig später Dennis Serr vorbehalten, eine Balleroberung von Florian Werle clever zum 2:0 auszunutzen. Und als Manuel Spies nach einem Eckball eine Vorlage des dribbelstarken Dennis Serr verwandelte, war bereits eine Vorentscheidung gefallen. Noch vor der Pause blieb Daniel Kirsch nach einem Pass in die Schnittstelle allein vor dem Tor cool und erhöhte auf 4:0. „Jetzt kannste mich auswechseln, hab ja mein Tor gemacht“, rief der Torschütze lachend seinem Trainer zu. Borussia hatte den Gästen ein Musterbespiel an Effektivität geliefert. War die Messe schon gelesen?

Gleich viermal konnten die Borussen schon in der ersten Halbzeit gegen Altstadt über Tore jubeln. (Foto: -jf-)

Christoph Serr hatte da noch gewisse Bedenken. „Die Nationalmannschaft hat mal gegen Schweden ein 4:0 aus der Hand gegeben“, bemühte der Teammanager die Fußballhistorie, freute sich aber riesig über die Erkenntnis, „dass der Spielaufbau immer besser funktioniert und wir uns von Spiel zu Spiel steigern. Vor allem aber haben die Jungs einen tollen Teamgeist, der sie auch über schwächere Phasen hinweg trägt.“ Dieser Spirit war denn auch nach dem Wiederanpfiff von Schiedsrichter Manfred Stock, der das äußerst faire Spiel souverän leitete, zu spüren. Gut, dass das Trainerteam Daniel Kirschs Wunsch nach Wechsel nicht entsprochen hatte, denn kaum waren fünf Minuten vergangen, als Borussias Nummer 9 nach einer flachen Hereingabe von Dennis Serr am langen Eck richtig stand und den Ball ins Tor drückte (49.). Eine erneute Balleroberung des um jeden Ball fightenden Florian Werle war der Ausgangspunkt für den Treffer von Dennis Serr, der mit überlegtem Schuss ins lange Eck das halbe Dutzend vollmachte (57.). Erst nachdem Florian Werle sich mit seinem zweiten Tor zum 7:0 für eine sehr engagierte Leistung belohnt hatte (64.), war der Torreigen beendet. Positiv aus Sicht der Gäste: Altstadt steckte nie auf und war bis zum Schlusspfiff um den Ehrentreffer bemüht.

Dass die Borussen den zu verhindern wussten, freute andererseits Attila Serr sehr: „Dass wir jetzt auch zum dritten Mal in Folge hinten die Null gehalten haben, war quasi das Sahnehäubchen und ist umso höher zu bewerten, als wir bislang schon sehr viele Gegentore kassiert hatten. Ein solches Erfolgserlebnis tut unserer Defensive und unserem Keeper sehr gut. Und: Solange hinten die Null steht, verliert man zumindest nicht“, so der Coach, für den der dritte Sieg in Folge „ein richtig geiles Gefühl ist. Denn wann hat es das bei Borussias zweiter Mannschaft zuletzt gegeben?“ Niederschlag fand der souveräne Sieg auch in der „fupa.net-11-der Woche“, für die mit Attila Serr und Daniel Kirsch gleich zwei Borussen nominiert wurden. Zudem bedeuten die drei Punkte eine deutliche Entlastung der Tabellensituation. Mit jetzt 10 Zählern gelang der Sprung auf Rang acht, der Anschluss ans untere Mittelfeld wurde hergestellt und auch das Torverhältnis (21:34) aufgebessert. Wiewohl der Blick nach unten nicht verloren gehen darf – das weiß auch Attila Serr, warten doch jetzt zwei schwere Auswärtsaufgaben auf seine Jungs: Am kommenden Sonntag (31. Oktober) geht es zum Tabellendritten nach Bildstock (Anstoß: 13.15 Uhr), ehe am letzten Spieltag vor der Winterpause am 28. November der Trip zum Nachbarn und Tabellenvierten nach Hangard ansteht. (-jf-)

Unsere Bilder zeigen Eindrücke von Borussias 7:0-Sieg gegen den SV Altstadt II. (Fotos: -jf-)

2 Kommentare

  1. Weiter so viel Erfolg VFB Borussia Neunkirchen bis ihr zum vierten Mal in die 1 Fußball Bundesliga Aufsteigt und wieder Bayern München besiegt wie 1964 wo ersten Aufstieg ging in Liga 1 Mit Solidarischen und Sportlichen Grüßen Uwe Ullrich Wiesbaden Fan von Borussia seit den Siebzigerjahren ich bin 55 Jahre

Kommentar hinterlassen