Time to say „welcome“ – ein Neuer und ein „neuer Alter“ für Borussia

Unsere Bilder: Kristof Scherpf (li.) und Abdul Kizmaz (re.) tragen in der neuen Saison das Trikot der Borussia. (Fotos: fupa.net)

Mit Kristof Scherpf und Abdul Kizmaz haben zwei weitere Spieler bei Borussia einen Vertrag für die kommende Saarlandliga-Saison unterschrieben. Während Kristof Scherpf vom FSV Jägersburg ins Ellenfeld wechselt, kehrt mit Abdul Kizmaz ein alter Bekannter nach Neunkirchen zurück, der bereits von 2012 bis 2016 das Trikot mit dem großen „B“ auf der Brust trug. Nach Marlon Beckinger (vom FV Schwalbach), Julian Flammann (von Saar 05), Jan Luca Rebmann und Tim Braun (beide vom FK Pirmasens), Christoph Stemmler (von der SG Rieschweiler) und Vicenzo Accursio (vom 1. FC Saarbrücken) wurden somit die Verpflichtungen Nummer sieben und acht unter Dach und Fach gebracht – das neue Gesicht der Borussia nimmt Konturen an.

Kristof Scherpf soll das Mittelfeld der Borussia verstärken. Die Nummer 17 des FSV Jägersburg konnte bereits von 2015 bis 2017 beim SC Hauenstein erste Erfahrungen in der Oberliga sammeln, startete nach einem Gastspiel SG Eppenbrunn aber erst im Alois-Omlor-Sportparj richtig durch und avancierte im lilafarbenen Trikot des FSV zum Stammspieler. In 28 Oberliga-Spielen erzielte der 22jährige 8 Tore und trug mit dazu bei, dass Jägersburg im Sommer 2018 nach einer überragenden Saison im Endtableau der Oberliga auf Platz 6 einlief. Eines seiner Tore ist ihm bis heute in ganz besonderer Erinnerung. „Scherpf-Traumtor lässt Jägersburg jubeln“ – so lautete die Schlagzeile auf der website „fupa.net“ am 26. April 2018 nach dem Saar-Derby des FSV gegen Hertha Wiesbach, das Jägersburg nach einem 0:1-Pausenrückstand noch 2:1 gewann. Die Partie stand nach dem 1:1-Ausgleich durch Frederic Ehrmanns Freistoß lange auf des Messers Schneide, als Kristof Scherpf mit einem langen Pass auf die Reise geschickt wurde: Der Mittelfeldspieler sah, dass Wiesbachs Keeper Julian Wamsbach zu weit aus seinem Tor herausgeeilt war und versenkte die Lederkugel mit einem überlegten und exakt getimten Lupfer in die Maschen. Dann brachen die Emotionen aus dem Torschützen heraus, denn anschließend, so heißt es weiter im Spielbericht, „bejubelt er sein Traumtor und rutschte mit ausgebreiteten Armen zu den Fans und in die Arme seiner kompletten Mannschaft.“ Borussia heißt Kristof Scherpf schon jetzt herzlich im Ellenfeld willkommen und wünscht ihm noch mehr solcher Traumtore im Borussen-Trikot!

Den gebürtigen Neunkircher Abdul Kizmaz vorstellen – das heißt eigentlich „Eulen nach Athen tragen“, denn der 27jährige Abwehr- und Mittelfeldspieler ist im Ellenfeld bestens bekannt. Nach ersten Stationen in der Jugend beim SC Landsweiler-Reden und Preußen Merchweiler vollendete Kizmaz seine fußballerische Ausbildung in den U-Mannschaften des 1. FC Saarbrücken, spielte mit der U17 sogar in der Bundesliga. Nachdem er sich anschließend zwei Jahre lang (2010-2012) in der Oberliga in der U23 des FCS bewährt hatte und dabei auch auf neun (meist kurze) Einsätze in der 3. Liga gekommen war, standen Abdul Kizmaz viele Türen offen. „Doch er entschied sich gegen das, wovon viele Jugendliche träumen – und für seine Familie“, kann man noch heute im Archiv der „Saarbrücker Zeitung“ (Ausgabe vom 29.9.2017) nachlesen. Kurz nach seinem 20. Geburtstag erlitt Abdul Kizmaz einen Bänderriss – „Damals hat mich das zurückgeworfen, meine Sicht auf die Dinge verwandelt“, sagte er in der „SZ“. Als dann seine Freundin schwanger war und die kleine Tochter auf die Welt kam, begann er mit seiner Ausbildung zum Bankkaufmann. „Man weiß nie, wie lange das mit dem Fußball funktioniert. Wenn ein Kind auf die Welt kommt, denkt man anders“, erzählt er.

Im Sommer 2012 verließ Abdul Kizmaz den Ludwigspark, folgte seinem ehemaligen Sportdirektor beim FCS, Dieter Ferner, ins Ellenfeld. Ferner war es, der ihn in Saarbrücken hochgenommen hatte in die 3. Liga. Im Borussen-Dress wurde er Stammspieler und konnte bei seinem Wechsel 2016 zur FSG Bous auf 125 Spiele und 10 Tore zurückblicken. Anfang 2017 zog Kizmaz dann weiter zu Saar 05 auf den Kieselhumes, war auch hier schnell als Stammkraft aus dem Kader von Trainer Timon Seibert nicht wegzudenken. Eine neue Aufgabe reizte ihn dann im Januar 2018. Gemeinsam mit Boris Becker, der zwei Jahre lang (2014 – 2016) bei Borussia sein Mannschaftskamerad gewesen war, übernahm Abdul Kizmaz als Spielertrauner die SG Knopp-Wiesbach in der A-Klasse Pirmasens-Zweibrücken. Mit großem Erfolg: Das Duo Kizmaz-Becker gewann mit der SG nicht nur zum ersten Mal in der Halle den Titel der Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land, sondern führte den Club auch gleich zu Meisterschaft und Aufstieg in die Bezirksliga, in der sich der Neuling mit 40 Punkten nun auch den Klassenerhalt sichern konnte. Borussia heißt den Rückkehrer herzlich im Ellenfeld willkommen und wünscht ihm viel Glück und Erfolg im Borussen-Trikot! (-jf-)  

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen