Quincy Henderson wird ein Borusse

Unser Bild: Offensivkraft mit amerikanischen Wurzeln – Quincy Henderson streift ab Sommer das Trikot der Borussia über und will im Ellenfeld zeigen, wo der Hammer hängt. (Fotos: privat / jf)

Seine Tore hat er immer gemacht. Ob bei der SG Rieschweiler, beim SC Hauenstein oder zuletzt beim SV Morlautern. In 127 Spielen 40 Treffer, dazu 13 Assists – eine Bilanz, die sich für einen offensiven Mittelfeldspieler sehen lassen kann. Mit Quincy Henderson kommt im Sommer ein Spieler zur Borussia, der weiß, wo das Tor steht. Der 28jährige wechselt vom Morlauterer Kieferberg ins Ellenfeld.

Björn Klos schätzt zahlreiche Vorzüge an seinem Neuzugang und verspricht sich vor allem mehr Flexibilität in der Offensive. „Quincy ist links oder rechts außen ebenso einsetzbar wie als zweite Spitze. Mit seiner starken Technik und Dribbelstärke, seinem Tempo und seiner Spielfreude haben wir mehr Optionen. Zudem bringt er schon einiges an Erfahrung mit“, so Borussias Trainer, der in den gemeinsamen gleich gespürt hat, „dass das in die gleiche Richtung geht und Quincy nicht nur sportlich, sondern auch menschlich sehr gut in unser mannschaftliches Gefüge passt.“

Dabei sollte Quincy Henderson eigentlich Basketballer werden. Das war jedenfalls der Wunsch des Vaters. Der war selbst in Amerika ein begeisterter und erfolgreicher Korbjäger mit Potential für die NBA, bevor er als Angehöriger der US-Armee zu pfälzischen Stützpunkten abgeordnet wurde. Doch Freunde haben den kleinen Quincy einfach mal mit zum Fußballtraining genommen. Und der fängt Feuer. In der Fußballjugend seinem Geburtsort Rodalben ist er fortan vom Sportplatz kaum noch wegzukriegen. „Dad war anfangs etwas enttäuscht, hat sich dann aber damit abgefunden“, erzählt Quincy Henderson lachend, dessen Laufbahn in der Jugend Fahrt aufnimmt. Über den FK Clausen kommt er nach Pirmasens, zuerst zu Rot Weiß, dann zum großen FKP, wo er für die U23 aktiv ist. 2015 der Wechsel zur SG Rieschweiler. Hier fühlt sich Quincy Henderson sehr wohl, blüht regelrecht auf. Fünf Jahre trägt er das Trikot der SG, gemeinsam mit Borussias Dylan Sodji. Der SG Rieschweiler ist er bis heute sehr dankbar: „Ein Verein, der mich in besonderer Weise gefördert und mir geholfen hat, besser zu werden.“

Trotzdem: Irgendwann kommt der Zeitpunkt, den nächsten Schritt zu machen. Quincy Henderson schließt sich 2017 dem SV Morlautern an. Dort kickt er – bis auf ein einjähriges Intermezzo beim SC Hauenstein – bis heute, konnte mit zwei Toren in sechs Spielen zum derzeitigen 3. Tabellenplatz der Schwarz-Gelben in der Verbandsliga Südwest beitragen. Dass Quincy Henderson nun im Sommer ein Borusse wird, hat verschiedene Gründe. „Björn Klos hat mich angerufen, mir das Konzept des Vereins erläutert und mich davon überzeugt. Wir haben uns dann in Neunkirchen getroffen und der Trainer hat mir alles gezeigt, das Umfeld, die Kabinen, das tolle Stadion. Da sieht man gleich: Die Borussia ist ein Club mit großer Tradition. Das hat mich begeistert. Zudem finde ich die Saarlandliga sehr reizvoll“, berichtet Quincy Henderson, der sich natürlich auch mit seinem früheren Rieschweilerer Teamkameraden Dylan Sodji ausgetauscht und dabei vieles über Mannschaft, Verein und Fans erfahren hat.

Neben der persönlichen Weiterentwicklung möchte er mit der Borussia natürlich „maximalen Erfolg“ haben: „Ich habe den Ehrgeiz, eine gute Runde zu spielen, vielleicht sogar oben mitzuspielen. Ich freue mich auf jeden Fall auf eine gute Zusammenarbeit mit den Jungs und hoffe, dass wir gemeinsam viel Spaß dabei haben.“ Spaß und Freude, das sind wichtige Wohlfühlfaktoren für den Neu-Borussen, dafür nimmt er die 40 Kilometer Fahrt von seinem Wohnort Waldfischbach-Burgalben aus ins Ellenfeld gerne in Kauf. In seiner beruflichen Tätigkeit als Abscheide-Techniker für Tankstellen und betriebliche Filteranlagen (meist im Außendienst) ist er ohnehin viel unterwegs. Unterwegs und Betrieb machen – das will Quincy Henderson in der kommenden Saison auch im Borussen-Trikot auf den Plätzen der Saarlandliga. Dafür wünschen alle Borussen unserem Neuzugang schon jetzt ganz viel Erfolg – herzlich willkommen im Ellenfeld, Quincy Henderson! (-jf-)  

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen