Morgen erstes Testspiel beim Liga-Konkurrenten in Marpingen

Unser Bild: Noch gar nicht so lange her: Am 2. Dezember trafen Borussia und die SG Marpingen im Alstal-Stadion im Punktspiel aufeinander, die Borussen siegten durch Tore von Ralph Smith, Tim Klein und Simon Schreibeisen recht ungefährdet mit 3:0. In dieser Szene faustet SG-Keeper Constantin Lorang das Leder vor Nico Christmann aus der Gefahrenzone. (Foto: -jf-)

Der erste Test steht an! Nicht wie ursprünglich geplant am heutigen Dienstag, sondern erst am morgigen Mittwoch, 31. Januar 2024 (Anstoß: 19.00 Uhr), trifft die Borussia in einem ersten Vorbereitungsspiel auf den Liga-Konkurrenten SG Marpingen-Urexweiler. Die ursprünglich für die Ferraro-Sportarena vorgesehene Partie findet im Alstal-Stadion in Marpingen statt, da der Einbau der neuen Heizungsanlage im Ellenfeld noch nicht fertiggestellt ist und somit derzeit noch keine Duschmöglichkeit besteht.

Mit dem Verlauf der bisherigen Vorbereitung ist Christian Schübelin sehr zufrieden. „Die Jungs haben einen Super-Eindruck hinterlassen. Der Fitness-Stand ist besser als im Sommer, auch die beiden neuen Spieler Louis Cupelli und Niklas Backes haben sich gut integriert“, konnte der Borussen-Coach hocherfreut feststellen. Die Übungseinheiten der vergangenen Woche waren besonders intensiv: „Wir haben von Montag bis Samstag jeden Tag trainiert. Fitness, Athletik und Übungen auf dem Platz – da war alles dabei. Das war die härteste Woche in der Vorbereitung, die wir am Samstag mit einem sehr guten Fitness-Test abgeschlossen haben“, bilanziert der Trainer, der gerade die Einheiten im Neunkircher Studio “Clever fit“ und in der Homburger Physiotherapie „Groundup“ als „nicht unerheblichen Beitrag zur Verletzungsprophylaxe“ bezeichnet.

Mit den bisherigen Trainingseindrücken sehr zufrieden: Borussen-Coach Christian Schübelin bei letzten Instruktionen für Stürmer Simon Schreibeisen). (Foto: -jf-)

Was Christian Schübelin derzeit weniger gefällt, ist die Tatsache, „dass wir vor der Ende Februar beginnende Rückrunde fast nur auf das Pokalspiel gegen den 1. FC Saarbrücken reduziert werden.“ Der Trainer hat einen ganz anderen Fokus: „Das wichtigste Spiel ist der Auftakt gegen Rot-Weiß Hasborn! Das ist das Ding, worauf wir hinarbeiten müssen, da werden die Weichen für die restliche Saison gestellt, zumal wir nur eine Woche später gegen Herrensohr ein weiteres Heimspiel haben. Das Pokalspiel ist gut und schön, eine Belohnung für eine gute Pokalrunde, ein Highlight und ein zugegebenermaßen wichtiges Zubrot für den Verein, nicht weniger, aber auch nicht mehr“, ordnet Christian Schübelin das von vielen Fans mit Hochspannung erwartete alte, ewig-junge Derby gegen die Mannschaft aus der Landeshauptstadt ein, das es letztmals im Oktober 2015 gab: Damals siegte der FCS bei der Flutlichtpremiere, die dank einer mobilen Flutlichtanlage im Ellenfeld ermöglicht wurde, knapp mit 1:0.

Zum Abschluss und als Belohnung für eine anstrengende Trainingswoche trafen sich Mannschaft und Staff am vergangenen Samstag in der Pizzeria Il Lago am Jägersburger Weiher zum gemütlichen Essen und Beisammensein. Dabei überreichte das Team dem Inhaber Francesco Valzano, einem begeisterten Förderer und Fan der Borussia, ein aktuelles Borussen-Trikot mit den Originalunterschriften aller Spieler. Der wiederum freute sich sehr – man darf davon ausgehen, dass das Trikot im wunderschön gelegenen Lokal mit erlesenen Speisen, das einen Ausflug wirklich wert ist, einen Ehrenplatz bekommen wird!

Ein Trikot für Franscesco Valzano: Lars-André Kaula (Foto oben) übergab im Namen der Mannschaft ein original unterschriebenes Trikot (Foto unten) an den Fan und Förderer der Borussia.

Der morgige Test bei der SG Marpingen-Urexweiler ist jetzt ein erster Aufgalopp. „Wir haben nach fast zwei Monaten Pause wieder richtig Lust zu kicken“, fasst Christian Schübelin die Stimmung im Team zusammen. Dass der Gegner in den beiden Ligaspielen zweimal „zu null“ besiegt werden konnte (1:0 im Ellenfeld, 3:0 in Marpingen), spielt dabei keine Rolle. „Wir wollen in Spielrhythmus und Spielfreude hineinkommen, die beiden neuen Spieler in die Spielabläufe einbinden und natürlich verletzungsfrei bleiben“, formuliert der Borussen-Coach die Erwartungen an das Spiels. Marpingens Trainer Björn Recktenwald, der seinen Vertrag unabhängig vom Ligaverbleib über das Saisonende hinaus bereits verlängert hat, hat ganz klar den Klassenerhalt als Ziel ausgegeben – durchaus realistisch, denn die SG ist mit 18 Punkten nah dran am unteren Mittelfeld und damit weiter im Rennen. Was muss unbedingt verbessert werden, damit Marpingen auch in der kommenden Spielzeit in der höchsten Liga des SFV mitmischen darf? „Wir haben in der Hinrunde Lehrgeld in der Form bezahlt, dass wir viel zu viele Gegentore bekommen haben. Deshalb wollen wir in der Defensive stabiler und robuster werden“, erklärt Recktenwald. 56 Treffer haben seine Jungs kassiert – nur der Tabellenvorletzte Reisbach hat mehr (63) einstecken müssen. Personell hat sich in Marpingen nicht viel verändert: Mit Mittelfeldspieler Johannes Alt, der studienbedingt nach Landau geht, gab es einen Abgang. Zudem steht bis Saisonende der junge Marlon Gebhardt (20), der im Sommer aus der zweiten Mannschaft des 1. FC Saarbrücken gekommen war, nicht zur Verfügung, da er sich als Skilehrer in Kanada verdingt. Bis Mitte, Ende März hofft die SG auf die Rückkehr von Leistungsträger Max Recktenwald, der nach Kruezbandriss derzeit noch fehlt. „Aber da unser Kader groß genug ist, haben wir in der Winterpause keine Neuverpflichtung getätigt“, ist Björn Recktenwald davon überzeugt, mit dem vorhandenen Potential das Ziel Klassenerhalt zu realisieren. Gleich die ersten beiden Partien dürften dabei zur Nagelprobe werden: Zum Start müssen die Marpinger am 24. Februar bei Saar 05 am Kieselhumes antreten, ehe eine Woche später der FV Eppelborn zu Gast ist.

Schiedsrichter des Vorbereitungsspiels morgen (19.00 Uhr) in Marpingen ist Jafar Zawar. Der junge Unparteiische aus St. Wendel konnte bereits als Assistent Erfahrungen in der Oberliga sowie im DFB-Pokal und in der Regionalliga der A-Junioren sammeln. Jafar Zawar wird an den Seitenlinien Dennis Pitsch und Alexander Schulz unterstützt. Borussia wünscht dem Schiedsrichter-Team eine gelungene Spielleitung! (-jf-)  

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen