Im Illtal-Stadion bislang noch sieglos!

Letzte Informationen zum Gastspiel der Borussia morgen um 15.30 Uhr beim FV Eppelborn

Unser Bild: Torhüter Dennis Lissmann (hier im Duell mit Danny Kleinbauer) gehört zu den Leistungsträgern einer Eppelborner Mannschaft, die gegen die Borussia ihre Heimbilanz gerne aufbessern möchte. (Archivfoto: -jf-)

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel! Der frühere Bundestrainer und WM-Macher von 1954, Sepp Herberger, hat diese alte mittlerweile phrasenverdächtige Fußballer-Weisheit ins Bewusstsein gerufen. Und doch beginnt in der Tat mit dem Abpfiff der einen bereits die Vorbereitung auf die andere Partie. Das gilt auch für Christian Schübelin und seine Jungs, die am morgigen Samstag (Anstoß: 15.30 Uhr) zum FV Eppelborn reisen.

Im Illtal-Stadion hingen die Trauben für die Borussen noch immer sehr hoch. Dort gab es nämlich in der Saarlandliga noch keinen Blumentopf zu gewinnen – eine Ausgangssituation also wie vor dem Gastspiel in Herrensohr vor einigen Wochen. Überhaupt liegt der letzte Sieg gegen den FVE mehr als fünf Jahre zurück: Am 26. August 2018 sorgten die Tore von Kevin Saks (2) und Tim Klein, bei einem Gegentreffer von Maurice Schwenk, für einen 3:1-Sieg im Ellenfeld. Seitdem trennte man einmal Remis (2:2), dreimal konnte Eppelborn die Begegnungen für sich entscheiden. Auch im Saarlandpokal hatten die Rot-Weißen im November des vergangenen Jahres per Elfmeterschießen mit 6:5 die Nase knapp vorne. Fast scheint es so, als ob sich der FV Eppelborn zu einem Angstgegner der Borussen entwickelt hat – für die Borussen sollte das Motivation genug sein, dieser gedankliche Vorstellung wie schon beim TuS Herrensohr mit Mut zu begegnen und von der ersten Minute an fokussiert zu Werke zu gehen, um diesen Trend endlich umzukehren!

Der FVE ist nach guter Vorbereitung (u.a. ein 3:2-Erfolg gegen Oberliga-Aufsteiger Quierschied) unter seinem langjährigen Trainer und früheren Spieler Sebastian Kleer mit 4 Siegen und 13 Punkten aus 7 Spielen ordentlich in die Saison gestartet. Einzig die nicht unbedingt erwartete 2:3-Heimniederlage gegen die U23 des FC Homburg trübte zuletzt ein bisschen die Stimmung. Überhaupt tun sich die Rot-Weißen auf eigenem Gelände etwas schwerer: Erst 4 Punkte konnten im Illtal-Stadion gewonnen werden, während die Bilanz auf fremden Plätzen mit 9 Punkten aus 3 Partien bislang makellos ist. Vor allem in der Offensive ist Eppelborn stark: Drei Tore pro Spiel stehen zu Buche. Sechs verschiedene Torschützen erzielten die 18 Treffer, den Löwenanteil verbuchen Neuzugang Matthias Krauß (kam aus Quierschied) mit bislang 6 Treffern und Routinier Dominic Altmeier mit 5 Einschlägen, der junge Jonas Sträßer (3 Tore) steht den beiden aber kaum nach.

Da geht´s lang! FVE-Coach Sebastian Kleer macht kein Hehl daraus, dass er mit seiner Mannschaft oben mitspielen will. (Foto: -jf-)

Sebastian Kleer, für den der FSV Jägersburg Top-Favorit auf den Titel ist, macht kein Hehl daraus, dass er mit seinem FVE oben mitspielen will – „und zwar von Anfang an und nicht erst in der Rückrunde“, so der Coach in Erinnerung an die Vorsaison, als Eppelborn nach holprigem Start das Feld nach der Winterpause von hinten aufrollte. „Ich bin sehr zufrieden mit unserem Kader. Wir haben genau die Spieler geholt, die wir holen wollten“, sagte der 39jährige vor Saisonbeginn um Gespräch mit der „SZ“ und setzt dabei auf eine gute Mischung im Team, das um Durchschnitt etwas mehr als 25 Jahre alt ist: Erfahrene Akteure wie Matthias Krauß, Giovanni Runco (vom FC Rastpfuhl).Nationalspieler der deutschen Polizeiauswahl, und der spielende Co-Trainer Hendrik Schmidt (von Hertha Wiesbach) wurden ebenso verpflichtet wie junge Akteure – zu letzteren gehören mit Luis Gabler (aus Hasborn) und Kenan Yilmaz (aus Wiesbach) auch solche Spieler, die schon höherklassig Erfahrungen sammeln konnten.

Beide Mannschaften haben durch ihre Siege am letzten Spieltag (Eppelborn gewann durch ein Tor von Matthias Krauß in letzter Minute 2:1 beim letztjährigen Vizemeister in Hasborn, die Borussen sicherten sich durch ein 2:0 gegen Saar 05 drei Punkte) die Voraussetzungen für ein echtes Top-Spiel im Illtal-Stadion gelegt. Der Sieger der Partie wird weiter oben dran bleiben können! Die Borussen müssen dabei auf Dylan Sodji und Tim Klein verletzungsbedingt verzichten.

Mit Justin Hasmann (TuS Wiebelskirchen) leitet (nach Angaben von fussball.de) ein sehr erfahrener Referee die Partie in Eppelborn. Trotz seines noch jungen Alters (24 Jahre) konnte der Unparteiische sich bereits in 45 Regionalliga-, 28 Oberliga- und 44 Saarlandliga-Spielen bewähren. Justin Hasmann assistieren an den Seitenlinien Bernd Schwender und Laurin Hoppstätter. Wir wünschen dem Schiedsrichter-Team eine gelungene Spielleitung.

HINWEIS: Am morgigen Samstagvormittag wird eine Gruppe von HSV-Fans vor dem Gastspiels ihrer Mannschaft in Elversberg mit Jens Kelm und Wolfgang Rausch eine Stadionführung durch das historische Ellenfeld-Stadion erleben dürfen. Die Medienabteilung des HSV war so freundlich, einen Tipp für die HSV-Fans auf der Club-Website zu veröffentlichen (Screenshot unten) – vielen Dank dafür! (-jf-)

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen