Diese Borussia macht einfach nur Spaß!

Auch in der Höhe verdienter 3:0-Erfolg gegen den VfL Primstal / Jan Luca Rebmann, Nyger Hunter und Vincenzo Accursio die Torschützen / Begeisterte Fans: Funke vom Rasen auf die Ränge übergesprungen

Unser Bild: Unterwegs zum 2:0 ist in dieser Szene Nyger Hunter, der gleich auch noch Primstals Torwart Simon Holz überlaufen wird und aus spitzem Winkel das Leder einschiebt. (Foto: -jf-)

„Mit jungen, gut ausgebildeten Akteuren wollen wir einen Spielstil etablieren, der das Umfeld wieder begeistert.“ Die Worte, mit denen Borussias Sportvorstand Gunther Persch Ende Juni in der „Saarbrücker Zeitung“ zitiert wird, nehmen von Spiel zu Spiel auf dem grünen Rasen Gestalt an. Nach dem 3:1 gegen Oberliga-Absteiger VfB Dillingen vor Wochenfrist lieferte die junge Borussen-Mannschaft beim 3:0 gegen den VfL Primstal erneut eine erfrischende Leistung ab und gewann auch in der Höhe absolut verdient. Wiederum trugen sich drei verschiedene Spieler (Jan Luca Rebmann, Nyger Hunter, Vincenzo Accursio) in die Torschützenliste ein. Der nach dem Weggang von Torjäger Kevin Saks nach Völklingen und Top-Vorlagengeber Daniel Ruschmann nach Herrensohr vielfach geäußerten Kritik an mangelnder Durchschlagskraft in Borussias Offensive war Gunther Persch ebenfalls in der SZ entgegen getreten: „Wir wollen das mit einem neuen Spielsystem auffangen, damit wir nicht abgängig von einer Person in der Spitze sind.“ Dass auch dieses Konzept greift, davon konnten sich die Fans im Ellenfeld gestern überzeugen und waren in der Tat begeistert!

Getrennt in den Farben, in der Sache vereint: Der VfL Primstal und die Borussia erwiesen mit einer Gedenkminute Yannick Nonnweiler die letzte Ehre. Köllerbachs Stürmer war in der vergangenen Woche im Alter von 24 Jahren plötzlich verstorben. (Foto: -jf-)

Fakt ist: Diese Leistung der Borussen hatte wesentlich mehr als nur rund 300 Zuschauer verdient! Dass sie aufgrund der angekündigten Gewitterschauer alle auf der Tribüne Platz nehmen durften, tat der guten Stimmung keinen Abbruch. Denn von der ersten Minute an sprang der Funke vom Rasen auf die Ränge über. „So etwas habe ich in nunmehr zwei Jahren im Ellenfeld noch nicht erlebt“, teilte Björn Klos seinen Spielern im Mannschaftskreis nach der Partie mit. „Das ist Euer Lohn für ein tolles Spiel. Es macht Spaß Euch zuzuschauen“, so der Borussen-Trainer weiter, der 90 Minuten lang beobachten konnte, wie es seinen Schützlingen gelang, gemäß dem Motto „Einer für alle, alle für einen“ den guten Teamgeist auch auf den Rasen zu bringen.

Es war in der Tat beeindruckend, wie die jungen Borussen mit hoher Laufbereitschaft und unbändigem Kampfgeist die bis dahin beste Abwehr der Liga von einer Verlegenheit in die andere stürzten. Schon nach einer halben Minute musste es eigentlich 1:0 stehen, als Primstals Abwehr den Ball vertändelte: Doch Nyger Hunter, sichtlich überrascht von der sich bietenden Chance, fand in Torwart Simon Holz seinen Meister. Borussia setzte sofort nach, presste früh und ließ den Gegner erst gar nicht zu einem strukturierten Aufbauspiel kommen. Kristof Scherpf hatte nach 7 Minuten nach Jan Luca Rebmanns Hereingabe die nächste große Chance, traf aber das Leder nicht richtig, so dass Simon Holz problemlos aufnehmen konnte. So ging es nahezu im Minutentakt weiter.

Auch Tim Klein hatte Borussias Führung auf dem Fuß und den VfL-Keeper bereits umspielt, doch ein Primstaler Abwehrbein grätschte den Ball noch von der Torlinie, denn Borussias Nummer 9 hatte aus spitzem Winkel nicht mehr genug Druck hinter das Leder bekommen. Simon Holz zeichnete sich in der Folge noch mehrfach aus – bei ihrem gut aufgelegten Torwart konnten sich die Gäste bedanken, dass es mit einem torlosen Remis in die Kabinen ging. Primstal strahlte selbst nur zweimal einen Hauch von Gefahr aus: Nach 5 Minuten hatte Karsten Rauber mit einem Freistoß das Außennetz anvisiert, nach 34 Minuten musste Philippe Persch beherzt gegen Pascal Limke abwehren. Aufgrund der vielen vergebenen Hochkaräter beschlich so manchen Borussen auf der Tribüne allerdings ein ungutes Gefühl: „Wer seine Chancen nicht nutzt, wird am Ende bestraft“, heißt es schließlich in einer alten Binsenweisheit des Fußballs. Doch die Bedenken sollten sich in den zweiten 45 Minuten schnell zerstreuen.

„Hans-Dampf in allen Gassen“ – Kristof Scherpf (Mitte) kurbelte das Spiel der Borussia unermüdlich an. (Foto: -jf-)

Zwar brachte die Borussia nach dem Seitenwechsel ein paar Minuten, um ihren Rhythmus wieder zu finden. Doch dann rollte sie wieder, die gelbe Offensivmaschinerie, „eingeölt“ von dem wieselflinken Nyger Hunter und einem unermüdlich antreibenden Kristof Scherpf, der gleichsam mit einer Pferdelunge ausgestattet, weite Wege ging und überall zu finden war. Mit geduldigem Spiel legten sich die Borussen jetzt die gegnerische Defensive zurecht. Der verdiente Lohn: Die hochverdiente Führung nach knapp einer Stunde durch Jan Luca Rebmann, der die von Kristof Scherpf perfekt in den Lauf durchgesteckte Lederkugel allein vor Simon Holz cool ins lange Eck einnetzte. Gerade mal drei Minuten später eine ähnliche Szene: Nyger Hunter, von Tim Klein bedient, ließ im Sauseschritt Primstal Abwehr und Torwarz Holz stehen und schob von der rechten Seite aus spitzem Winkel ein – 2:0, die Vorentscheidung, denn die Gäste hatten an diesem Tag, trotz aller Bemühungen, nicht mehr die Power und die Moral, der Partei nochmal eine Wende zu geben, zumal Borussias Abwehr um den umsichtigen Marco Dahler sicher stand und kaum etwas zuließ. So blieb es dem eingewechselten Vincenzo Accursio vorbehalten, ein Zuspiel von Kristof Scherpf links unten zum 3:0 im Primstaler Tor unterzubringen.

Dass kurz vor Schluss der lange verletzte Attila Serr unter großem Applaus noch zu einem Kurzeinsatz kam, war das Sahnehäubchen an einem rundum gelungenen Nachmittag im Ellenfeld. „Wir mussten schon zur Halbzeit klar führen“, resümierte Björn Klos, dem es auch wichtig war, „dass wir die Null hinten gehalten haben.“ Nach drei Siegen in Folge findet sich Borussia, die mit 15 Toren derzeit die beste Offensive der Liga aufzubieten hat, auf dem zweiten Tabellenplatz wieder: „Zwar nur eine schöne Momentaufnahme, aber die haben wir uns im Training hart erarbeitet. Deshalb dürfen wir sie jetzt genießen und daraus Motivation und Selbstbewusstsein ziehen für die kommenden Aufgaben“, so Björn Klos, der zusammen mit seiner Mannschaft vom Publikum wie schon nach der Partie gegen Dillingen mit verdientem Beifall verabschiedet wurde. (-jf-)

Unsere Bilder vermitteln Eindrücke vom 3:0-Sieg der Borussia gegen den VfL Primstal. (Alle Fotos: -jf-)

Borussia in der Statistik:

Unsere Mannschaft: Philippe Persch – Christoph Stemmler, Jan Luca Rebmann (ab 84. Attila Serr), Kamil Czermurzynski, Tim Braun, Marco Dahler, Nyger Marley Hunter (ab 74. Josef Hindi), Daniel Schlicker, Julian Flammann, Kristof Scherpf, Tim Klein (ab 66. Vincenzo Accursio). – Unser Trainer: Björn Klos.

Tore: 1:0 Jan Luca Rebmann (58.), 2:0 Nyger Marley Hunter (61.), 3:0 Vincenzo Accursio (78.). – Schiedsrichter: Jan Frevel (Heusweiler) – Zuschauer: 300. – Gelbe Karten Borussia: Tim Braun (55.).

4 Kommentare

  1. Es war mein erstes Spiel für diese Saison und mich muss sagen, das ich wirklich begeistert bin. Seit langem nicht mehr so eine engagierte, lauffreudige und spielstarke Borussenmannschaft gesehen wie gestern.
    Man hat den Gegner, vor allem in der ersten Halbzeit, fast gar nicht zur Ruhe kommen lassen. Hut ab und weiter so.
    Wenn wir diesen Level die Saison über halten können, dann haben wir noch viel Freude die Saison über.

  2. Von Spiel zu Spiel merkt man das unsere neue Borussia,(Vorstand,Trainer,Mannschaft,eine Einheit geworden sind,Die auch den ewigen Kritikern so langsam den Wind aus den Segeln nimmt.Wenn es gestern überhaupt was zu meckern gab,war es der Spielstand zur Halbzeit.Es hätte gut und gerne 4:0 stehen können wenn nicht sogar müssen.Primstal hätte während des ganzen Spiels nicht den Hauch einer Chance.Wer jetzt noch nicht daran glaubt, das Borussia auf einem guten Weg ist,der sollte sich die Jungs mal ansehen.Was die Jungs auf dem Rasen zeigen ist weitaus mehr als erwartet.Borussia lebt und macht richtig,richtig Spaß. ALTE LIEBE LEBT.

  3. Ich (Wir) erinnern uns zurück an den 5.Mai dieses Jahres sowie meinem Statement vom 6.Mai.

    Unser Sportvorstand, Herr Persch, entschuldigte sich öffentlich für die sehr blamablen Leistungen der ersten Mannschaft in der Saison 18/19.
    Herr Persch beschrieb die damalige Situation, welche ich schon Wochen vorher sehr stark kritisierte.

    Nun nach einigen Spielen zur neuen Runde zeigt eine junge, neuformierte Borussentruppe ein völlig „neues sportliches Gesicht“.
    Die sportlich Verantwortlichen hatten die „Signale“ erkannt und gehandelt.
    Diese Mannschaft zeigt aktuell in Ansätzen „alte Borussentugenden“ und darf das schwarz-weißes Trikot mit dem goldenen „B“ zurecht mit Stolz tragen.

    Es war sehr gut sich in der abgelaufenen Runde von „Abzockern“ zu trennen!!
    Die neue Mannschaft hat Spirit und Biss!!
    Natürlich werden wir in dieser Saison noch „Lehrgeld“ zahlen müssen; aber das werden wir verkraften und die Mannschaft wird dementsprechend ihre Erfahrungen sammeln.

    Wir Fans werden diesen positiven Trend mit Begleiten zumal sehr wichtige Maßnahmen eingeleitet wurden bzw. noch umzusetzen sind:
    A.) 1.Mannschaft wurde teilweise umgesetzt.
    B.) Die Jugendabteilung wurde/wird neu belebt und aufgestellt.
    Ganz wichtig für unseren Verein je 2 C-, B- und A-Jugendmannschaften zeitnah neu zu formieren.
    C.) Auch eine 2.Mannschaft wurde neu aufgestellt …. Erfolge müssen in spätestens einem Jahr folgen!

    Zum Schluss noch eine positive kritische Bemerkung:
    Der Verein muss in der Angelegenheit „Haupt-Sponsor“-Suche mehr arbeiten.
    Der Jugendbereich sollte eigenständig durch mehrere „Klein-Sponsoren“ gefördert und unterstützt werden
    (siehe damals wie unter der Regie von Rainer Glutting).

    In diesem Sinne weiter so tatkräftig weiterarbeiten….

Kommentar hinterlassen