„Die Lust zu gewinnen ist sehr groß!“

Im Interview: Ex-Borusse Tiziano Pompa vor dem morgigen Gastspiel mit Saar 05 in der Ferraro-Sportarena (Anstoß: 16.00 Uhr)

Unser Bild: So haben die Borussen-Fans ihn am liebsten gesehen und positiv in Erinnerung behalten – Tiziano Pompa hat in 17 Spielen für die Borussia 5 Tore erzielt und einige Treffer vorbereitet. (Foto: -jf-)

Seine Kopfbälle sind waffenscheinpflichtig – egal ob als Verlängerung nach Einwürfen oder Eckbällen oder direkt aufs Tor. So manchen Treffer hat er auf diese Weise schon vorbereitet oder selbst erzielt. Fünf Tore waren es in 17 Spielen im Borussen-Trikot, schon drei sind es in bislang 7 Partien der neuen Saison für Saar 05. Noch immer bedauern viele im Ellenfeld seinen Weggang in der vergangenen Winterpause. Nach nur einem halben, aber sehr erfolgreichen Jahr wechselte der 20jährige Anfang Januar zu Saar 05 auf den Kieselhumes. Auf die Frage nach dem Warum möchte es der baumlange defensive Mittelfeldspieler, bei dessen offensive Vorstößen es in den gegnerischen Strafräumen oft lichterloh brennt, nach wie vor bei „Unstimmigkeiten“ und „persönlichen Gründen“ belassen. Am morgigen Samstag kehrt er nun mit seinem mittlerweile nicht mehr so neuen Verein ins Ellenfeld zurück. Mit welchen Hoffnungen und Erwartungen – das verrät Tiziano Pompa (TP) im Interview.

Tiziano, am Kieselhumes hast Du Dich mittlerweile eingelebt. Wie gefällt es Dir?

TP: Sehr gut, wir haben eine gute Truppe zusammen, in der ich gut aufgenommen wurde. Da ich mittlerweile die Studienrichtung (bisher: duales Studium Sportmanagement, Anm. der Red.) gewechselt habe und jetzt ab September in Saarbrücken Sportwissenschaft studiere, habe ich keine weiten Wege mehr, was es mir sehr erleichtert, Ausbildung und Sport unter einen Hut zu bringen.

Wie sieht denn Euer Kader für die Saarlandligasaison 2023/24 aus?

TP: Mit Hokon Christian Sossah haben wir im Sommer unseren besten Torschützen (26 Tore in 33 Spielen) an den SV Auersmacher abgegeben, dazu mit Lars Anton und Johannes Britz zwei weitere gestandene Spieler verloren. Im Gegenzug haben wir viele junge Spieler, auch aus der eigenen Jugend, verpflichtet, die weiter entwickelt werden sollen. Das entspricht ja dem grundsätzlichen Konzept von Saar 05. Mit Fatih Günes, der aus Köllerbach kam, und Yamadou Tounkara aus Bliesmengen sind auch zwei saarlandliga-erfahrene Kräfte gekommen. Fatih Günes und Sampres Singh waren zuletzt leider verletzt, sind aber in dieser Woche wieder ins Training eingestiegen und für Samstag im Ellenfeld eine Option.

Der Verein war bei der Zielsetzung für die neue Spielzeit eher vorsichtig und hat ausgegeben, nichts mit dem Abstieg zu tun haben zu wollen. Wie ist Deine persönliche Einschätzung?

TP: Dass die Vereinsführung das Ziel eher zurückhaltend formuliert, kann ich angesichts der oben geschilderten personellen Wechsel nachvollziehen. Man weiß ja oft vor dem Start nicht so richtig, wo man steht. Das geht anderen Clubs auch so. Wir schauen von Spiel zu Spiel und sehen, wie die Saison sich entwickelt. Da ich ein optimistischer und positiv denkender Mensch bin, sage ich, dass ich schon gerne im oberen Tabellendrittel mitspielen möchte!

Mit drei Siegen und 9 Punkten aus 7 Spielen bewegt Ihr Euch momentan im Mittelfeld der Tabelle. Wie beurteilst Du den bisherigen Saisonverlauf von Saar 05?

TP: Mit zwei Siegen gegen Schwalbach (3:1) und in Merchweiler (2:1) sind wir gut in die Runde gestartet. Nach der sicherlich verdienten Heimniederlage gegen Hertha Wiesbach (0:3) haben wir beim 6:0 in Marpingen die richtige Antwort gefunden. Zuletzt haben wir dreimal in Folge verloren – es waren aber knappe Spiele. Beim 1:2 auf dem Kieselhumes gegen Reisbach haben die Gäste schon früh ihre Konter optimal ausgenutzt, wir mussten dann einem 0:2-Rückstand hinterher laufen. Die Partie in Homburg war ein offener Schlagabtausch, bis wir in der letzten Minute per Vollspannschuss aus 20 Metern leider das 0:1 gefangen haben. Insgesamt haben wir uns durch mangelhafte Chancenverwertung sicherlich um den einen oder anderen Erfolg gebracht. Ich glaube aber trotzdem, dass wir jetzt mehr und mehr in den Flow kommen und uns belohnen werden, denn wir haben vorne drin ein paar gute Kicker, die viel Torgefahr ausstrahlen. Durch den 4:1-Erfolg im Saarlandpokal beim FV Fischbach sind wir ja, ebenso wie die Borussia mit dem 7:0 in St. Ingbert, wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt – gute Voraussetzungen für das Spiel morgen im Ellenfeld!

Seine Kopfballstärke ist bekannt, die Borussen-Abwehr gewarnt (li. und Mitte): Tiziano Pompa kommt morgen im Trikot von Saar 05 (re.) ins Ellenfeld zurück. (Fotos: -jf- / Willi Jost – vielen Dank!)

Du verfolgst ja auch noch die Borussia. Was denkst Du über die augenblickliche Stärke der Mannschaft?

TP: Ja, ich verfolge die Berichterstattung und die Tabelle und habe darüber hinaus ja noch mit dem einen oder anderen ehemaligen Mitspieler im Ellenfeld Kontakt. Die Borussia hat eine kampfstarke Truppe zusammen. Mit ihren schnellen Außenbahnspielern Simon Schreibeisen und Dominik Cullmann sind sie immer in der Lage, gefährliche Situationen vor dem gegnerischen Tor zu kreieren, da müssen wir aufpassen.

Was für ein Spiel erwartest Du? Was ist Euer Ziel im Ellenfeld?

TP: In dieser Partie ist alles möglich. Viel wird darauf ankommen, wer besser ins Spiel startet. Tagesform und Kleingkeiten werden eine Rolle spielen. Wir wollen natürlich nicht mit leeren Händen an den Kieselhumes zurückfahren!

Tiziano Pompa zurück im Ellenfeld – ein besonderes Spiel für Dich?

TP: Klar! Gegen Ex-Mannschaften zu spielen ist immer was Besonderes. Das habe ich vor zwei Wochen auch gegen die U23 des FC Homburg gespürt. Ich bereite mich zwar vor wie vor jedem anderen Spiel auch, aber jetzt ins Ellenfeld zurückzukehren ist cool, da ich die Fans immer noch sehr positiv in Erinnerung habe, wie sie für tolle Stimmung gesorgt haben. Auf jeden Fall ist die Lust zu gewinnen am Samstag sehr hoch!

Vielen Dank, „Tizi“, für das Gespräch! Wir wünschen Dir und Deiner Mannschaft eine gute Anreise und ein gutes Spiel!

Weitere Informationen über unseren Gegner Saar 05 und die Borussia entnehmen Sie bitte dem Stadionmagazin „Blick ins Ellenfeld“, das wie gewohnt an der Stadionkasse zum Mitnehmen ausliegt.

Schiedsrichter des Spiels gegen Saar 05 ist (nach Angaben von fussball.de) Nicolas Scherer. Dem oberligaerfahrenen Referee, der für die SG Saubach pfeift, assistieren an den Seitenlinien Christian Recktenwald und Andreas Maas. Wir wünschen dem Unparteiischen-Team eine gute Anreise und eine gelungene Spielleitung! (-jf-)

TERMINHINWEIS Jugend: Morgen ab 10.00 Uhr: G-Jugend-Spieltag im Ellenfeld / 14.15 Uhr: E2-Jugend Borussia gegen Spvgg Einöd-Ingeweiler / 18.45 Uhr: C-Jugend Borussia gegen FC Homburg

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen