Borussia verliert letztes Testspiel – ein Dämpfer zur rechten Zeit?

Von Jo Frisch

 Unser Bild: Augen zu und durch – Jannik Nagel Sieger im Kopfballduell. Borussias Mittelfeldspieler wird im Sommer zu seinem Heimatverein FK Pirmasens zurückkehren. (Foto: -jf-)

 Zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten sahen die Zuschauer auf dem Kunstrasenplatz am Ellenfeld-Stadion im letzten Vorbereitungsspiel der Borussia gegen die U19 der SV Elversberg. Borussia dominierte die ersten 45 Minuten eindeutig und führte hochverdient durch ein Tor von Marcel Jung kurz vor dem Pausenpfiff. In der zweiten Halbzeit verloren die Schützlinge von Trainer Björn Klos vor den Augen von Köllerbachs Trainer und „Spion“ Robin Vogtland den Zugriff aufs Spiel, die Elversberger Junioren kamen nicht nur zum Ausgleich, sondern konnten mit dem Schlusspfiff sogar noch den 2:1-Siegtreffer erzielen.

Nicht so sehr die Niederlage, viel mehr die Art und Weise, wie Borussia nach der Pause auftrat, brachte Björn Klos regelrecht auf die Palme: „Nach dem Spiel habe ich in der Kabine deutliche Worte gefunden. In der zweiten Halbzeit des heutigen Spiels lagen Anspruch und Realität weit auseinander. Das war ein klarer Rückschritt gegenüber den vorherigen Testspielen. Elversbergs U19 hat uns das Spiel diktiert und wir sind nur hinterhergelaufen“, wollte Borussia Coach nichts beschönigen. Mit den ersten 45 Minuten dagegen konnte er zufrieden sein. Borussia lief den Gegner früh an und hatte eine entsprechend hohe Quote an Balleroberungen. So hätten zur Pause eigentlich mehr Treffer auf Borussias Konto stehen müssen als das Tor von Marcel Jung, der aufgepasst hatte wie ein Luchs und ein Missverständnis in der SVE-Abwehr clever ausnutzte. Nach dem Pausentee wirkte Borussia von Beginn an unkonzentriert, erlaubte sich viele Ballverluste und ließ den Gegner mehr und mehr ins Spiel kommen. „Da haben wir alles vermissen lassen, was wir in der ersten Halbzeit noch gut gemacht haben: Angefangen vom frühen Pressen über das Zweikampfverhalten bis hin zum Spielaufbau aus der Defensive heraus“, monierte Björn Klos. Das führte dazu, dass die SVE-Junioren ihren in den ersten 45 Minuten noch deutlich spürbaren Respekt vor Borussia nach und nach ablegten, selbstbewusster agierten und sich letztlich mit zwei Treffern belohnten. „Wenn wir gegen Köllerbach so auftreten, werden wir das Spiel nicht gewinnen. Da sprechen wir die ganze Woche darüber, dass wir Konstanz und Kontinuität nicht nur über 45, sondern über 90 Minuten auf den Platz bringen wollen, und dann sowas!“ Der Ärger war Björn Klos sichtlich anzumerken, eine Ursache für den Einbruch nach der Pause konnte Borussias Coach unmittelbar nach dem Spiel noch nicht benennen. Wer Björn Klos kennt, weiß, dass ihm das noch einiges Kopfzerbrechen bereiten wird.

Auf der anderen Seite wollte der Coach die Sache nicht überbewerten. „Wir werden jetzt in der letzten Trainingswoche alle Dinge, die wir uns in der Vorbereitung erarbeitet haben, nochmal intensiv aufgreifen. Spielausrichtung, Taktik, Abschlüsse – die Abläufe müssen stimmen, das gibt der Mannschaft Sicherheit in der Umsetzung“, gibt Björn Klos die Marschroute vor. „Vielleicht waren die beiden letzten Niederlagen gegen Saar 05 und Elversberg – nach den Siegen in Jägersburg und gegen Eppelborn – ja auch ein Dämpfer zur rechten Zeit“, konnte Björn Klos der schwachen zweiten Halbzeit auch noch was Positives abgewinnen, in der auch Momo Diallo nach seinem Bänderriss zu einem ersten Einsatz kam. Jens Kirchen dagegen griff sich schon früh an den Oberschenkel und wurde vorsichtshalber ausgewechselt.

Dass Jannik Nagel, der erneut zumindest kämpferisch eine starke Leistung bot, in der nächsten Saison nicht mehr zum Kader der Borussia gehören wird, tut (nicht nur) Björn Klos sehr leid. „Er tut uns menschlich und sportlich sehr gut. Dass er das Angebot des FK Pirmasens angenommen hat, ab Sommer als Co-Trainer der U23 zu wirken, ist aber nachvollziehbar. Wir hatten ein gutes Gespräch mit ihm, bevor der Wechsel offiziell verkündet wurde. Der FKP ist sein Heimatverein, und das permanente Pendeln von seiner Arbeitsstätte in der Pfalz ins Ellenfeld ist schon eine Belastung für den Jungen“, äußerte Björn Klos bei allem Bedauern auch Verständnis für die Rückkehr des Mittelfeldspielers. Borussias Trainer ist aber überzeugt, dass Jannik Nagel bis zum Rundenschluss alles für Borussia geben wird: „Er ist ein absolut guter Typ mit tollem Charakter, da habe ich null Zweifel!“ Unsere Bilder vermitteln Eindrücke vom Spiel.  (Fotos: Jo Frisch / Jan-Sebastian Bach)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen