Borussia beim 11. levoBank-Cup zu Gast in Wiesbach

Vorrunde am Samstag (ab 17.00 Uhr) gegen Hertha Wiesbach, SV Furpach und SG Lebach-Landsweiler II / Gastgeber sind klarer Turnierfavorit

Unser Bild: Einst Torjäger bei der Borussia und als solcher 2017 mit der vereinsinternen Torjägerkanone ausgezeichnet, in der aktuellen Saison auch in Wiesbach (18 Spiele / 13 Tore) sehr treffsicher: Stürmer Ruddy M´Passi. (Archivfoto: -jf-)

Ein Wiedersehen mit einigen „alten“ Bekannten gibt es für die Borussia am Wochenende beim 11. levoBank Cup des FC Hertha Wiesbach. Die in der Sporthalle am Gymnasium in Illingen ausgetragene Turnier gehört zu den Qualifikationsveranstaltungen für das Volksbanken Hallenmasters und ist mit 65 Wertungspunkten eines der am höchsten dotierten Turnieren. In der Vorrunde wurden die Schützlinge von Björn Klos der Gruppe D zugelost, in der sich die  Borussen mit Gastgeber FC Hertha Wiesbach, dem Lokalrivalen SV Furpach und der SG Lebach-Landsweiler II auseinanderzusetzen haben. Oberligist Wiesbach geht nach seinem Finalsieg am vergangenen Wochenende beim Turnier in Hasborn (2:1 gegen FV Eppelborn) auch in der eigenen Halle als klarer Favorit ins Rennen und möchte seinen Vorjahressieg natürlich gerne verteidigen. Neben der Borussia sind aus der Saarlandliga der FV Eppelborn, Rot-Weiß Hasborn, VfL Primstal und FSG Ottweiler-Steinbach dabei, dazu mischt mit dem von Peter Rubeck trainierten Verbandsliga-Tabellenführer SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim ein weiteres ambitioniertes Team in einem attraktiven Starterfeld mit.

Gleich im ersten Gruppenspiel (Samstag, 17.04 Uhr) kommt es zur Begegnung zwischen der Borussia und dem Oberligisten aus Wiesbach. In einem Pflichtspiel trafen beide Mannschaften letztmals in der Oberliga-Saison 2016/17 aufeinander – die Hertha konnte damals beide Spiele (2:0 im Ellenfeld, 3:0 im prowin-Stadion) für sich entscheiden. Auf Wiesbacher Seite sind heute gleich mehrere Ex-Borussen aktiv: Cordt Andreas Flätgen bestritt zwischen 2015 und 2017 44 Spiele (4 Tore) im schwarz-weißem Trikot. Marcel Jung ging drei Jahre (2015-2018) lang im Ellenfeld auf Torejagd (62 Spiele, 15 Treffer). Stürmer Rudy M´Passi, der nach einem einjährigen glücklosen Intermezzo bei Röchling Völklingen seit Sommer in Wiesbach spielt, konnte trotz seiner 26 Tore in 56 Spielen für die Borussia den Abstieg aus der Oberliga 2017 nicht verhindern. Auch Lionel Schmidt hat mittlerweile bei der Hertha angeheuert: Der Stürmer, der bei der Borussia auch in der Abwehr spielte und in 18 Spielen 2 Tore schoss, absolvierte nach einem Jahr beim SV Hirzweiler-Welschbach bislang im Wiesbacher Trikot überwiegend Spiele in der zweiten Mannschaft in der Landesliga Nord, kann dort aber auf eine richtig gute Trefferquote (9 Tore in 13 Spielen) verweisen. Des Weiteren gibt es für einige Borussen ein Wiedersehen mit Yannick Bach: Der frühere „Capitano“ hat im vergangenen Sommer nach fünf Jahren Ellenfeld in Wiesbach eine neue Herausforderung gesucht und avancierte gleich zum Führungsspieler – sein Vertrag wurde kürzlich vorzeitig um zwei weitere Jahre verlängert. Lust but not least sitzt mit Michael Petry ein Trainer auf der Hertha-Bank, der – 2015 von der U17 des 1. FC Saarbrücken ins Ellenfeld gekommen – die ihm gebotene Chance nutzte und die Borussia am Ende der Spielzeit 2015/16 auf einen beachtlichen 4. Platz führte. Auch bei Michael Petry vermeldete die Hertha vor kurzem eine vorzeitige Vertragsverlängerung.

Nach der Partie gegen Wiesbach treten die Borussen um 18.29 Uhr gegen den SV Furpach an, ehe um 19.37 Uhr das letzte Vorrundenspiel gegen die SG Lebach-Landsweiler II erfolgt. Die beiden Gruppenersten erreichen die Zwischenrunde, die am Sonntag (22. Dezember) ab 14.00 Uhr in zwei Staffel ausgetragen wird. Die beiden Staffelsieger qualifizieren sich für das Halbfinale – die beiden Halbfinalspiele sind für Sonntag, 18.00 Uhr und 18.20 Uhr terminiert. Das Spiel um Platz 3 wird um 18.40 Uhr angepfiffen, das Finale steigt im 19.00 Uhr. Die Spielzeit beträgt 15 Minuten ohne Pause, gespielt wird mit einer Rundum-Bande. Bei unentschiedenem Spielstand gibt es ab der Endrunde eine Verlängerung von 5 Minuten, ist auch dann noch keine Entscheidung gefallen, findet ein 9-Meter-Schießen statt. Urlaubs- und arbeitsbedingt werden die Borussen allerdings nur mit einer Rumpftruppe antreten können. „Einige sind in Urlaub, andere müssen arbeiten, Nyger und Frissell Hunter sind zu den Eltern in die Heimat USA geflogen“, berichtet Björn Klos, der aber auch Verständnis dafür aufbringt, „dass die Jungs die Erholung brauchen und den Kopf frei bekommen wollen.“ Größere Ambitionen mit Blick auf das Hallenmasters in Saarbrücken hegen die Borussen eh nicht, „der Spaß steht im Vordergrund“, so der Trainer. In Wiesbach werden Philippe Persch, Tim Braun, Tim Cullmann, Mikail Murioglu, Jan Luca Rebmann und Tim Klein das Aufgebot bilden.

Für Fans, die die Borussia zum Turnier nach Wiesbach begleiten wollen, lautet die Navigationsadresse Richtung Sporthalle Illingen: Schwarzer Weg, 66557 Illingen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen