Borussen testen gegen die U23 des FK Pirmasens

Unser Bild: Fühlt der Borussia am Samstag im Testspiel auf den Zahn: Die U23 des FK Pirmasens mit (oben v.l.) Philipp Koch, Jan Luca Rebmann, Sebastian Brenner, Tim Hecker, Erik Bischof, Heraldo Jorrin, (Mitte v.l.) Betreuer Thomas Jeckel, Betreuerin Jutta Wadle, Co-Trainer Benjamin Peters, Frederik Eitel, Lorenzo Valentini, Sandro Kempf, Kevin Daunhauer, spielender Co-Trainer Jannik Nagel, Betreuer Nils Veith, Trainer Patrick Fischer, (vorne v.l.) Maurice Müller, Arne Neufang, Tobias Dreyer, Matthias Gize, Torwart-Trainer Thorsten Hodel, Daniel Kamphues, Christian Schubert, Luca Eichhorn, Norman Klug. (Foto: Homepage FK Pirmasens)

Nachdem am vergangenen Wochenende die Begegnung der Borussia gegen Oberligist Röchling Völklingen witterungsbedingt abgesagt werden musste, wartet nun mit der U23 des FK Pirmasens der zweite Testspielgegner in der diesjährigen Wintervorbereitung auf die Elf vom Ellenfeld. Die Partie, die am Samstag um 14.00 Uhr auf dem Nebenplatz des Stadions Husterhöhe angepfiffen wird, ist dabei für Björn Klos mit mancherlei Ungewissheiten verbunden. „Die Trainingswoche war nicht optimal. Der Kunstrasenplatz am Ellenfeld ist leider immer noch mit Schnee und Eis bedeckt und stellenweise gefroren, so dass fußballerisch nicht viel ging und wir erneut viel improvisieren mussten“, macht Borussias Trainer kein Hehl daraus, dass sich die Übungseinheiten nicht wunschgemäß gestalten ließen.

„Eigentlich wollten wir in dieser Woche mit dem Training im taktischen Bereich loslegen, doch das war nicht möglich. Zudem kann immer wieder der eine oder andere Spieler berufs- oder krankheitsbedingt nicht dabei sein. Insofern sind wir nicht so weit, wie wir eigentlich sein wollten, und wissen jetzt vor dem Spiel beim FKP auch nicht so recht, wo wir stehen“, so Björn Klos. Die Torhüter haben derweil mit Co-Trainer Mario Rino individuell in der Sporthalle trainiert und Krafteinheiten absolviert, auch Philippe Persch, der sich im Schulsport beim Trampolinspringen den großen Zeh gebrochen hatte, war wieder dabei. Stattfinden wird die Partie aber in jedem Fall: „Der Platz ist schneefrei“, weiß Björn Klos zu berichten, der mit seinen Jungs auf eine sicherlich ehrgeizige und aus Regionalligaspielern und U23-Akteuren gemischten FKP-Mannschaft treffen wird.

Die von Trainer Patrick Fischer und dem spielenden Co-Trainer Jannik Nagel trainierten Gastgeber belegen derzeit in der Verbandsliga Südwest einen guten 6. Tabellenplatz. Nach einem guten Start rutschten die Pirmasenser im Frühherbst mit nur sieben Punkten aus acht Spielen etwas ab, konnten aber durch eine Serie von sechs Siegen hintereinander wieder den Kontakt an das vordere Tabellendrittel herstellen. Die Runde vor Weihnachten schloss man mit zwei Niederlagen (1:2 gegen den Tabellendritten TSV Gau-Odernheim, 1:5 bei Oberliga-Absteiger SV Gonsenheim) ab. Auf der Husterhöhe ist man realistisch genug, keine Ambitionen auf Titel oder Aufstieg anzumelden. „Die Förderung von Talenten für die Regionalliga-Mannschaft ist die vorrangige Aufgabe der U23“, sagte Jannik Nagel im Interview auf der Borussia-Homepage. Der 26jährige, der im Borussen-Trikot in der vergangenen Saison 31 Spiele absolviert hatte, stand selbst in 16 von 17 Spielen auf dem Platz. Die Pirmasenser sind bisher auf fremden Plätzen (5 Siege, 15 Punkte, 22:19 Tore) erfolgreicher gewesen auf eigenem Gelände, wo lediglich 13 Punkte (4 Siege) eingefahren werden konnten; allerdings präsentierten sich die Blau-Weißen zuhause sehr abwehrstark und kassierten erst 8 Gegentore. Bereits eine Woche vor der Borussia startet die U23 des FKP mit einem Nachholspiel beim SV Steinwenden in die restliche Runde. Bleibt abzuwarten, wie die Mannschaft von Abgang ihres besten Torschützen, Yasin Ozcelik (9 Tore) verkraftet: Der 33jährige, der erst im Sommer vom SV Büchelberg aus der Bezirksliga Vorderpfalz gekommen war, schloss sich in der Winterpause dem Oberligisten TuS Mechtersheim an. Für ihn müssen nun die Youngster Jan Luca Rebmann (20 Jahre, bisher 6 Tore) und Luca Eichhorn (21 Jahre, bisher 4 Tore) in die Bresche springen.

Zur Erinnerung: Bereits im Vorjahr war Borussia im Rahmen der Wintervorbereitung Gast bei der U23 des FKP und siegte 3:2. Zuvor gab es zwei Begegnungen in der Oberliga Südwest. In der Spielzeit 2016/2017 siegten die Borussen in der Pfalz mit 2:1, mussten aber im Rückspiel im Ellenfeld mit 0:2 beide Punkte abgeben – ein im Kampf um den Klassenerhalt fataler Punkte-Verlust. Am Ende der Saison musste nicht nur die Borussia, sondern auch die U23 des FKP den bitteren Weg in die Verbandsliga antreten. Für die Pirmasenser besonders tragisch: Sie hatten die Saison als Oberliga-Aufsteiger zwar auf einem hervorragenden 8. Platz abgeschlossen, mussten aber für den umstrittenen und mit einem faden Beigeschmack versehenen Abstieg der ersten Mannschaft aus der Regionalliga in die Oberliga „büßen“! (-jf-)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen