Zwei Freunde bleiben weiter Borussen!

Schon seit Kindertagen sind sie ziemlich beste Freunde, haben zusammen beim FK Pirmasens die komplette Jugend durchlaufen. Mit der C-Jugend haben sie den Meistertitel errungen, mit der A-Jugend in der Regionalliga wertvolle Erfahrungen gesammelt. Das verbindet. Auch den Einstieg in den Seniorenbereich haben sie gemeinsam bewältigt, sind in Eppenbrunn, Rieschweiler und Hermersberg zusammen aufgelaufen und haben sich dort zuhause gefühlt. Jetzt haben nach sie – natürlich gemeinsam! – ihren Vertrag im Ellenfeld vorzeitig verlängert: Dylan Sodjis und Christoph Stemmlers Stern wird auch nach dem 30. Juni 2022 über dem Ellenfeld leuchten – eine weitere frohe Botschaft für alle Borussen pünktlich zum Weihnachtsfest!

Christoph Stemmler heuerte im Sommer 2019 bei der Borussia an. Der 26jährige Defensivspezialist erkämpfte sich schnell einen sicheren Platz im Kader, beackert mit viel Laufbereitschaft und Herzblut die rechte Flanke und zeichnete schon für so manche Torvorlage verantwortlich. 35 Saarlandligapartien bestritt er im Borussen-Trikot, dabei gelangen ihm zwei Treffer. Eigentlich hatte Christoph Stemmler seinen Kumpel Dylan Sodji schon direkt mit nach Neunkirchen bringen wollen, doch dessen schwere Verletzung machte den Plänen der beiden zunächst einen dicken Strich durch die Rechnung.

Denn den 9. September 2018 wird Dylan Sodji so schnell nicht vergessen. Noch im Dress der SG Reschweiler blieb der Allrounder im Spiel beim ASV Fußgönnheim nach einem Zweikampf mit dem Fuß im Rasen hängen und konnte nicht mehr aufstehen. Die schockierende Diagnose: Sprunggelenk kaputt, Wadenbein gebrochen, alle Bänder futsch. Noch am selben Tag wurde Dylan Sodji in der BG-Unfallklinik in Ludwigshafen notoperiert, das Spiel in Fußgönnheim abgebrochen. Statt Fußball, den er über alles liebt, hieß es jetzt für den aufstrebenden Kicker: Krankenhaus und Reha, nicht aufgeben und sich wieder herankämpfen – das ganze Programm. In dieser schwierigen Situation fest an seiner Seite: Christoph Stemmler.

Während der schon 2019 zur Borussia wechselte, entschied sich Dylan Sodji in Absprache mit seinem Arbeitgeber, der Bundespolizei, wo er eine Ausbildung absolvierte, für die Rückkehr zu seinem Heimatverein SV Hermesberg, wo er nach fast einem Jahr Pause wieder Fuß fasste. Der Schritt zurück erwies sich im Nachhinein als ein Schritt nach vorne. Denn der Kontakt zur Borussia war nicht abgerissen, die den mentalitätsstarken Mittelfeldspieler nach wie vor auf dem Wunschzettel hatte. „Dylans Plus ist seine Variabilität, er ist flexibel auf verschiedenen Positionen einsetzbar. Mit seiner Grundschnelligkeit, seinem Ehrgeiz und seinem Spielverständnis wird er uns weiterhelfen“, prognostizierte Trainer Björn Klos – und sollte in allen Dingen Recht behalten: 75 Prozent Startelfquote, 78 Prozent Spielminuten, 11 Prozent Torbeteiligung – in 23 Saarlandligaspielen hat Dylan Sodji seinen Wert für die Borussia längst eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Zudem erwies sich der gebürtige Deutsche mit französischen Eltern und togolesischen Großeltern durch seine ungemein positive Ausstrahlung auch als ein Förderer des Teamgeists.

Für Christoph Stemmler, der mit seiner Entwicklung im Borussen-Trikot zufrieden ist („Ich habe vor allem dank Björn Klos einen Schritt nach vorne gemacht!“) stellte der Wechsel seines alten Freundes eine weitere Motivationsstufe dar. Deshalb war es keine Frage, den im kommenden Sommer auslaufenden Kontrakt schon jetzt vorzeitig zu verlängern und damit an die Mannschaftskameraden ein deutliches Signal zu senden: Unser Weg im Ellenfeld ist noch lange nicht zu Ende! „Freundschaft – das ist wie Heimat“, so einst der Schriftsteller und Publizist Kurt Tucholsky. Die sportliche Heimat von Christoph Stemmler und Dylan Sodji wird auch über den Sommer 2022 hinaus das Ellenfeld bleiben. Dort soll ihr Stern dann noch ein Stückchen höher steigen! (-jf-)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen