Toni Jakics Team im Aufwind!

Der Gegner aus Schwalbach hatte im Sommer 2022 mit Platz 7 seine bislang beste Platzierung in der Saarlandliga erreicht. Deshalb war man im Jahnstadion mit einer gewissen Euphorie in die vergangene Runde gestartet. Dieser Euphorie folgte aber schnell die Ernüchterung – am Ende der Spielzeit 2022/23 waren die Grün-Weißen froh, den Klassenerhalt geschafft zu haben. Deshalb ist Coach Toni Jakic mit einer eher vorsichtigen Zielsetzung in die neue Runde gegangen: „Von den Teams, die wir hinter uns gelassen haben, ist nur der VfL Primstal in der Liga geblieben, alle anderen sind abgestiegen. Von daher ist unser Saisonziel, den Klassenverbleib so schnell wie möglich zu sichern, absolut realistisch“, so der 31jährige, der 2020 nach Schwalbach kam, dort als Spielertrainer fungiert und zuvor in der Oberliga das Trikot des FV Diefflen trug. An seiner Seite steht mit Kevin Folz (30) ein ebenfalls spielender Co-Trainer, auch Folz war vorher in Diefflen aktiv. Aus dieser Zeit kennen sich die beiden sportlich Verantwortlichen. Am Personal hat sich nicht viel verändert. Ein Abgang tat allerdings richtig weh: Routinier Matthias Schäfer, der auch für die Mannschaftsführung eine gewichtige Rolle spielte, hat sich aus familiären Gründen eine Auszeit genommen. Einziger externer Neuzugang im durchschnittlich 24,2 Jahre alten Team ist der Südkoreaner Sungchang Jeong, der aus Dresden ins Saarland umgezogen ist und eine Verstärkung auf der linken Außenbahn ist. Dazu sind Marian Fritz, Luca Carvelius, Nico Weiland und Lucas Detzler aus der eigenen Jugend in den Kader nachgerückt. Dass einige Akteure noch unter Verletzungen samt Nachwirkungen leiden, ist ein weiterer Grund für die vorsichtige Erwartungshaltung. Die Ergebnisse in der Vorbereitung waren wechselhaft – ganz ähnlich wie die bisherigen Auftritte in der Saarlandliga. Der FV Schwalbach kommt so ein bisschen wie eine Wundertüte daher. Nach einem schwachen Start (erst am 8. Spieltag gelang mit dem 2:0 gegen Preußen Merchweiler der erste Saisonsieg) konnte man sich immerhin in den letzten Spielen zunehmend stabilisieren. Von den 14 Punkten wurden zuhause ebenso 7 Zähler gewonnen wie auswärts. Der Schuh drückt vor allem in der Offensive: Mit 18 Toren stellt der FVS die schwächste Angriffsreihe der Liga. Davon geht mehr als die Hälfte (10) allein auf das Konto von Justin Mayan und Nicolas Staub (jeweils 5).

Mit diesem Aufgebot wollen Coach Toni Jakic und der FV Schwalbach auch in dieser Saison den Klassenerhalt in der Saarlandliga sichern. (Foto: -jf-/ fupa.net)

Die Ausgangssituation weist mit Blick auf die Tabelle zwar die Borussia als leichten Favoriten aus, aber Vorsicht ist geboten. Der Grund: Schwalbach befindet sich eindeutig im Aufwärtstrend! Nichts kann das besser untermauern als der 1:0-Erfolg am vergangenen Mittwoch beim haushoch favorisierten FV Eppelborn! Überhaupt haben die Grün-Weißen 12 ihrer bislang 14 Punkte in den vergangenen 8 Spielen geholt, dabei auch im Hasborner Waldstadion (trotz doppelter Unterzahl wegen roter Karten für Kevin Folz und Luca Cavelius!) beim letztjährigen Vizemeister gewonnen. Das war mit Sicherheit kein Zufall, sondern ein Zeichen, dass die Rädchen im Teamgefüge immer besser zusammenlaufen. Das ist auch Christian Schübelin bewusst, der eine schwierige Aufgabe erwartet – für die Borussen aber keine ganz neue Situation, der sie sich gerade auf fremden Plätzen mit Siegen in Herrensohr, Hasborn und Eppelborn in dieser Spielzeit schon öfter mit Bravour gestellt haben. Es ist mit einer spannenden Partie und knappem Ausgang zu rechnen!

In Schwalbach wieder im Kader: Borussias Kapitän Marco Dahler (li.) und Offensivspieler Lars-André Kaula. (Fotos: -jf-)

Die Personalsituation: Beide Seiten müssen auf wichtige Akteure verzichten. Bei den Gastgebern müssen gleich drei Spieler wegen Platzverweisen pausieren: Kapitän Lukas Latz sah am Mittwoch im Pokal in Eppelborn die rote Karte, das gleiche Schicksal ereilte drei Tage zuvor in Hasborn Co-Trainer Kevin Folz und den jungen Lukas Cavelius. Im Lager der Borussia sind die Langzeitverletzten Kamil Czeremurzynski, Dylan Sodji und Michael Müller außer Gefecht. Auch Sebastian Cullmann und Alex Velikov müssen verletzungsbedingt passen. Dafür haben Lars-André Kaula und Marco Dahler unter der Woche wieder normal trainiert. Ralph Smith, der gegen Jägersburg berufsbedingt fehlte, steht ebenfalls wieder im Kader wie Borussen-Urgestein Tim Cullmann „Das ist wesentlich entspannter als noch vor Wochenfrist“, ist Christian Schübelin erleichtert.

Die bisherige Bilanz spricht für die Borussia. In sechs gemeinsamen Saarlandliga-Jahren konnte der FV Schwalbach das Duell lediglich einmal für sich entscheiden, das aber im Frühjahr 2019 mit 4:1 auf heimische Gelände recht deutlich. Einmal trennten sich beide Mannschaften Remis (0:0), die Borussen verließen sieben Mal als Sieger den Platz. Im letzten Aufeinandertreffen holte Borussia vor wenigen Monaten am 21. Mai 2023 dank der Treffer von Florian Stopp (2) und Tim Klein mit 3:0 die Punkte mit nach Neunkirchen.

Schiedsrichter des Spiels im Jahnstadion in Schwalbach ist (nach Angaben von fussball.de) Maximilian Paul Schommer von der SG Haupersweiler-Reitscheid aus der Schiedsrichtergruppe Weiselberg. Diese hatte ihn 2019 zum „Schiedsrichter des Jahres“ ernannt. Letztmalig Unparteiischer bei einem Borussen-Spiel war Maximilian Paul Schommer noch vor wenigen Wochen beim 3:2-Auswärtssieg beim SC Reisbach, zuvor beim 0:3 im Testspiel gegen den SV Auersmacher. Unterstützt wird Maximilian Paul Schommer an den Seitenlinien von den Herren Felix Mathieu und Dennis Plitsch. Wir wünschen dem Referee und seinen Assistenten eine gelungene Spielleitung! (-jf-)

2 Kommentare

    • 3:2 Auswärtssieg in Schwalbach.
      Super Kampfsieg Borussen Jungs, gekämpft bis zum Abpfiff. Noch in letzter Minute/ Sekunde super toll von Max den Sieg gehalten. Weiter so, Go Borussia. Glückwunsch an Alle.Gute Besserung Tim mit deinem Auge.

Kommentar hinterlassen