Namen und Notizen aus der Saarlandliga

Unser Bild: Schöpferische Pause – Herrensohrs Coach Bernd Eichmann hört nach sechs sehr erfolgreichen Jahren in Herrensohr auf. (Foto: -jf-)

Nach sechs Jahren und zwei Meisterschaften ist (vorläufig) Schluss: Bernd Eichmann hört im Sommer als Trainer des TuS Herrensohr auf. Der 55jährige Ex-Profi des 1. FC Saarbrücken FC Homburg und SV Elversberg hatte gleich in seinem ersten Jahr Herrensohr 2015/2016 in die Saarlandliga geführt und dort 2017/18 den Titel errungen. Aus wirtschaftlichen Gründen verzichteten die Saarbrücker Vorstädter damals auf einen Aufstieg. Bernd Eichmann möchte eine Zeit lag pausieren und den Akku wieder aufladen.

******

Neuer Trainer auch bei der U23 des FC Homburg: Der bisherige Coach Marc Buchmann, Lehrer an einem Pirmasenser Gymnasium, möchte eine Pause vom Trainergeschäft einlegen. Sein Nachfolger heißt Rizgar Daoud, der vom spielenden Co-Trainer Sven Sökler unterstützt wird. Daoud ist im Waldstadion kein Unbekannter: Der 38jährige, beruflich als Mitarbeiter bei John Deere in Zweibrücken tätig, war schon Co-Trainer bei der U23 und trainierte zuletzt die U15 des FCH. Auf Torjäger Valdrin Dakay wird der neue Coach ab Sommer verzichten müssen: Der Stürmer verlässt die Homburger nach 75 Spielen und 48 Toren Richtung FV Eppelborn.

Einen neuen Trainer müssen sich auch die Sportfreunde Köllerbach suchen. Denn Robin Vogtland (Foto oben / -jf-) wird im Nachwuchsleistungszentrum der SV Elversberg zum 01. Juli 2021 die Nachfolge von Daniel Kiefer antreten. Kiefer war im Januar dieses Jahres ins Leistungszentrum des Bundesligisten 1. FSVMainz 05 gewechselt. Der 31-jährige Vogtland wird nun im Sommer die Funktion als Trainer und Koordinator des Aufbaubereichs im NLZ Saar der SVE übernehmen. Nach seinen Stationen als Spieler unter anderem beim FC Homburg, SVN Zweibrücken, SC Hauenstein und in Köllerbach stieg Robin Vogtland 2015/2016 zunächst als Co-Trainer bei den Sportfreunden ein, zwei Jahre später wurde er an gleicher Stelle Spielertrainer. Nach insgesamt vier Jahren Trainertätigkeit in Köllerbach wechselte der 31-Jährige zur Saison 2019/2020 zur SpVgg Quierschied, kehrte im vergangenen Sommer dann aber als Trainer wieder zu den SF Köllerbach zurück. In Elversberg verspricht man sich viel vom Neuen: „Robin Vogtland ist ein ehrgeiziger, kompetenter und lernwilliger Mensch, der schon viele Erfahrungen als Trainer gesammelt hat und sich im saarländischen und regionalen Fußball bestens auskennt. Ich bin davon überzeugt, dass sich Robin gut in unser Trainerteam einfügen wird, in seine neuen Aufgaben herein wachsen und die erfolgreiche Arbeit von Daniel Kiefer weiterführen wird“, sagt Jens Kiefer, Leiter des NLZ Saar. Robin Vogtland geht seine neue Aufgabe mit großer Vorfreude an: „Für mich geht mit dem Wechsel zur SVE ein Stück weit ein Traum in Erfüllung. In Elversberg geht es bei der Arbeit mit Nachwuchsspielern von morgens bis abends nur um Fußball. Das ist genau das, was ich immer machen wollte. Ich hatte und habe noch eine sehr gute Zeit in Köllerbach, die ich auch in den nächsten Monaten positiv zu Ende bringen möchte. Dennoch freue ich mich jetzt schon sehr auf die neue Herausforderung, die mich dann ab Sommer erwartet.“

Die beiden früheren Borussen-Spieler Marco Emich (Foto oben) / -jf-) und Christian Frank haben die im Sommer auslaufenden Verträge bei der U21 der SV Elversberg frühzeitig um ein Jahr verlängert. Das Gespann bleibt damit auch in der nächsten Saison 2021/2022 beim Oberliga-Team an der Kaiserlinde. Die beiden sind seit nunmehr dreieinhalb Jahren in Elversberg. Im Sommer 2017 übernahm Emich (47), der zuvor den FSV Jägersburg trainiert hatte, das Amt der U21, die damals noch in der Saarlandliga gespielt hat. Frank (35) kam vom SV Röchling Völklingen zur SVE und ist seitdem bei der U21 spielender Co-Trainer. Nachdem beide ihre erste Saison in Elversberg auf Tabellenplatz zehn beendet hatten, feierte das Duo mit der U21 in der Folgesaison 2018/2019 die Meisterschaft und den Aufstieg in die Oberliga. Dort spielte das Team in der vergangenen Saison eine starke Rolle und lag auf Tabellenplatz drei, als die Spielzeit wegen des Ausbruchs der Corona-Pandemie abgebrochen wurde. In der aktuellen Saison, die zurzeit noch pausiert, konnte die Elversberger Zweitein der Süd-Staffel der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar bislang neun Spiele bestreiten und dabei zwölf Punkte sammeln. „Für die U21 ist es als Unterbau der Profi-Mannschaft zum einen wichtig, dass das Team für eine gute Gesamtförderung auf möglichst hohem Niveau spielt, und zum anderen, dass unsere Talente in der letzten Ausbildungsstufe in ihrer Entwicklung bestmöglich gefördert werden. Marco Emich und Christian Frank leisten als Gespann in beiderlei Hinsicht sehr gute Arbeit hier in Elversberg“, sagt Jens Kiefer, Leiter des Nachwuchsleistungszentrums. Marco Emich ergänzt: „Gerade in der aktuellen Zeit ist es ein schönes Signal, dass der Verein mit uns weiterarbeiten möchte. Umgekehrt ist die Arbeit mit dem jungen Team sehr abwechslungsreich und bereitet uns auch viel Freude. Wir freuen uns darauf, dass wir auch in der nächsten Saison wieder mit der Mannschaft angreifen können.“

Keine Veränderungen wird es auf der Trainerbank von Saar 05 geben. Timon Seibert (Foto oben rechts / -jf-), sein Co-Trainer Dejan Ripa und Torwart-Trainer Marc Birkenbach (Foto oben links / -jf-) gehen in eine weitere Saison auf dem Kieselhumes. Die sportliche Leitung um Ralf Weiser wird in Zukunft mit Christian Hertel und Marc Birkenbach verstärkt, beide sollen in Zukunft mehr Verantwortung im Verein übernehmen. Der Kader bleibt fast geschlossen zusammen. Lediglich Lars Anton (Röchling Völklingen) und Manasseé Ndombele (SF Köllerbach) werden die Söhne Saarbrückens verlassen. Torwart Niklas Adam pausiert studienbedingt eine Spielzeit. Auch Neuverpflichtungen gibt es zu vermelden: Mit sofortiger Spielberechtigung kehrt Nicolas Quesne an den Kieselhumes zurück. Mit Rouven Osthoff schließt sich ein weiterer Rückkehrer (aus Bischmisheim) den 05ern an. Vom SV Auermacher kommt Lukas Philipp, vom TuS Fürth Torhüter Jan Stemmler, der für Hangard und Ottweiler bereits höherklassig gespielt hat. Mit Lars Weber (von der FSG Ottweiler-Steinbach) konnte Saar 05 seinen Wunsch-Stürmer verpflichten. Nach vielen Verletzungen wollen zudem David Seibert, Kristoffer Krauss, Tim Wolf und Nils Bastian zur neuen Saison wieder angreifen. Bei Christian Hertel muss nach seinem Kreuzbandriss der Heilungsprozess abgewartet werden. Damit sind die Kaderplanungen für die Saison 2021/22 am Kieselhumes bereits frühzeitig abgeschlossen.

******

Erste Kaderveränderungen vermeldet die Spvgg Quierschied. Mit Fabian Klyk hat man am Franzenhaus bereits den dritten Nachwuchskicker für die kommende Spielzeit verpflichtet. Der 19jährige Defensiv-Allrounder spielt derzeit noch in der U19-Regionalliga für die JFG Saarlouis-Dillingen und wurde zuvor in der Jugend des 1.FC Saarbrücken ausgebildet. Zuvor hatten bereits Fabio Pelagi (vom FC Hertha Wiesbach) und Nico Waltner (SV Ritterstraße) am Franzenhaus angeheuert. Dagegen hat Nico Culum Quierschied in der Winterpause wieder verlassen und ist zum FC Rastpfuhl zurückgekehrt.

******

Vor zwei Jahren wechselte Andreas Becker vom SV Mettlach zum Landesligisten VfB Tünsdorf. In den letzten zwei Spielzeiten absolvierte er dort insgesamt 22 Spiele und erzielte 12 Tore. Im kommenden Sommer verstärkt er wieder das Team von Holger Klein. In Mettlach ist Andreas Becker bestens bekannt und kehrt nun zu seinem Heimatverein zurück. Vor seinem Wechsel nach Tünsdorf gehörte Becker zum Mettlacher Stammpersonal in der Saarlandliga. (-jf-)

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen