Mehmet Göksu lässt die Opfer nicht im Abseits stehen

Borussen-Kurzpässe: Benefiz-Aktion mit Stefan Kuntz und Mehmet Göksu für die Erdbebenopfer in der Türkei und Syrien / Sieg und Niederlage für Borussias D-Junioren / U23 trennt sich vom SV Kohlhof 2:2 und spielt morgen Abend (19.30 Uhr) im Ellenfeld gegen SF Eiweiler

Unser Bild: Es hat nicht nur Freude gemacht, sondern den Einsatz auch gelohnt – Stefan Kuntz an der Kasse des E-Centers Wellesweiler. Mehmet Göksu präsentiert den Spendenscheck mit einem erheblichen Betrag für die Erdbebenopfer. (Fotos: Brandon-Lee Posse (Bild links – vielen Dank! / E-Center Wellesweiler)

Stefan Kuntz ist der Schrecken ins Gesicht geschrieben. „Wir besuchten am Sonntagabend noch ein Spiel in der Süper-Lig. Als ich am Montag aufwachte, habe ich mein Handy eingeschaltet und sofort die schrecklichen Nachrichten gesehen“, berichtet der 60jährige Neunkircher, der seit September 2021 als Nationaltrainer für die türkische Nationalmannschaft tätig ist. Als ihn nach seiner Rückkehr ins heimatliche Haus Furpach der Anruf von Mehmet Göksu erreichte, musste er keine Sekunde überlegen: „Das mache ich!“

Der Inhaber des E-Centers in Wellesweiler, auch verlässlicher Sponsor der Borussen-Jugend, hat ein ganz großes Herz für Menschen in Not. „Überall, wo wir helfen können, wo ein schlimmes Schicksal die Menschen trifft, helfen wir gerne, das ist für uns selbstverständlich“, sagt Mehmet Göksu, der sich sowohl in Sachen Ukraine als auch in Sachen Flutkatastrophe im Ahrtal engagiert hat. Und weil auch Stefan Kuntz ein Herz für Menschen in Not hat, bedurfte es keinerlei Überredungskunst, dass sich der 25fache Nationalspieler und Europameister von 1996 am vergangenen Samstag von 12.00 bis 13.00 Uhr an die Kasse des Einkaufszentrums in Wellesweiler setzte und den Umsatz in dieser Zeit zugunsten der Erdbebenopfer in der Türkei verbuchte. Der stattliche Erlös: 10.000 Euro allein im E-Center, ein Betrag, der durch weitere Spenden, auch von Stefan Kuntz und seiner Familie, auf 15.00 Euro (!) aufgestockt wurde. Unterstützt wurde die Aktion nicht nur von den vielen Kunden, die in dieser Zeit eingekauft haben, auch Bürgermeisterin Lisa Hensler, Oberbürgermeister Jörg Aumann und Dieter Steinmaier, der Ortvorsteher von Wellesweiler, zeigten Präsenz und waren beeindruckt von der Aktion: „Eine spürbare Hilfe für die Opfer in der Türkei und Syrien, ein sichtbares Zeichen der Solidarität der Bürgerinnen und Bürger von Neunkirchen“, so Jörg Aumann. „Meine Familie und ich stehen ein dafür, dass der Erlös auf das Konto des türkischen Katastrophenschutzes AFAD überwiesen wird. Somit ist gewährleistet, dass das Geld auch zu 100 Prozent in den Gebieten ankommt, wo es so dringend benötigt wird“, versichert Stefan Kuntz, der darüber hinaus gemeinsam mit dem türkischen Fußballverband TFF eine Spendenaktion ins Leben gerufen hat, in deren Rahmen sich auch die Nationalspieler beteiligen. Großer Respekt aber auch an Mehmet Göksu für sein großes Herz und den beeindruckenden Einsatz – die Borussen-Jugend ist stolz, einen solchen Partner an ihrer Seite zu haben!

*****

Angesichts der furchtbaren Naturkatastrophe in der Türkei rücken natürlich Fußballergebnisse in den Hintergrund. Trotzdem waren die D-Junioren der Borussia am Wochenende aktiv. Beide Teams waren im Rahmen der Wintervorbereitung in Heiligenwald zu Gast. Die D2-Jugend siegte dabei mit 5:2. In ihren Reihen auch zwei E-Jugendliche: Robin Reichert und Tom Steingasser (Bild oben). „Sie haben ebenso wie die anderen Jungs, ein sehr gutes Spiel gemacht und zu dem verdienten Sieg beigetragen“, bilanziert Trainer Oliver Kremp. Auch bei den D1-Junioren sah es zunächst nach einem Sieg der Borussen aus, führte die Mannschaft doch schon 2:0, ehe dann durch zahlreiche Spielerwechsel nach der Pause der Rhythmus verloren ging und der Gegner stark aufkam. Am Ende musste man sich mit 2:5 geschlagen geben. Für Oliver Kremp aber kein Beinbruch: „Schließlich sind Testspiele, wie der Name schon sagt, dazu da, etwas auszuprobieren!“ Erfolgreich unterwegs war auch Borussias E-Jugend: Die E1 gewann (bereits am Samstag vor einer Woche) mit 7:1 bei Borussia Spiesen, die E2 schlug am gestrigen Sonntag die SG Erbach in einem torreichen Spiel mit 7:5.

*****

Das gilt auch für Borussias U23, die sich am Sonntagnachmittag in einem Vorbereitungsspiel von einem aus erster und zweiter Mannschaft gemischten Team SV Kohlhof mit 2:2 trennte. „Wir haben eine neue Formation mit einer Dreier-Kette gespielt“, berichtet Besart Surdari, der aber in den ersten 45 Minuten von seinen Jungs maßlos enttäuscht war: „Sie waren überhaupt nicht fokussiert. Wir haben einige Möglichkeiten liegen gelassen und falsche Entscheidungen getroffen: Nochmal quergelegt, wo es nichts querzulegen gab, und wenn man hätte querlegen sollen, alleine den Abschluss gesucht. Zudem haben wir das schnelle kurze Passspiel sowie den Willen, auch mal hinterherzulaufen, vermissen lassen“, kritisierte der Coach. Völlig zurecht führte der Gast nach 45 Minuten durch einen Sonntagsschuss von Mark Thomas Basler (14.) mit 1:0 – ein Tor, das die Verunsicherung der Borussen noch verstärkte. Dementsprechend war die Ansage in der Kabine, in der es – so Besart Surdari – „dann auch mal richtig laut geworden ist.“ Mit Wirkung, wie der Trainer erfreut feststellen konnte: „Die Jungs haben die richtige Reaktion gezeigt!“ Neuzugang Ibrahim Saddour, der in der Winterpause aus Hangard gekommen war und einen Top-Einstand feierte, konnte zum 1:1 ausgleichen, ehe Devran Karaca nach einem feinen Pass in die Schnittstelle (Besart Surdari: „Genau sowas habe ich die ganze Zeit von den Jungs gefordert!“) das Spiel drehte und die Borussen mit 2:1 in Front schoss. Für die nicht aufsteckenden Gäste besorgte Jan Christopher Lehnen aber noch den Ausgleich (75.). „Das Resultat geht in Ordnung, ist aber im Grunde genommen in der Vorbereitung nur zweitrangig“, so die Bilanz des Trainers, der nach der „schrecklichen ersten Halbzeit“ nach dem Seitenwechsel ein ganz anderes Gesicht seines Teams und „25 Minuten richtig guten Fußball“ gesehen hat. „Darauf müssen wir aufbauen und am besten schon gleich am kommenden Mittwoch im nächsten Test gegen die Sportfreunde Eiweiler zulegen. Ich bleibe optimistisch“, hat Besart Surdari die Devise ausgegeben. Anstoß zum Testspiel in der Ferraro-Sporarena ist um 19.30 Uhr. Borussias U23 würde sich über Zuschauerunterstützung sehr freuen!

*****

Da muss er jetzt durch: Ex-Borusse Joshua Penth (li.) hat sich die Achillessehne gerissen, während Malte Dennert (re.) ab sofort den Landesligisten SV Reiskirchen unter Trainer Adetunji Adeyemi verstärken wird. (Fotos: -jf-)

Einen neuen Verein hat Malte Dennert gefunden. Der Stürmer, der erst im Sommer zur Borussia gekommen war, hatte bekanntlich seinen Vertrag im Ellenfeld aufgelöst und hat sich jetzt dem Tabellenführer der Landesliga Ost, SV Reiskirchen, angeschlossen. Großes Pech dagegen für den Ex-Borussen Joshua Penth: Der Abwehrspieler, der seit dem Ende der vergangenen Saison aufgrund seines Referendariats (Lehramt an Grundschulen) und seines Engagements in Kirche und Gesellschaft in seinem Leben andere Prioritäten (als Fußball) gesetzt hat, hat sich ausgerechnet beim Kicken anlässlich eines Hobbyturniers in der Halle die Achillessehne gerissen und muss sich am kommenden Freitag eine Operation unterziehen, der er aber aufgrund seines unerschütterlichen Gottvertrauens gelassen entgegensieht. Borussia wünscht Joshua Penth alles Gute und einen guten und schnellen Genesungsprozess und Malte Dennert bei seinem neuen Club viel Glück und Erfolg! (-jf-)

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen