In der Offensive drückt der Schuh

Borussias Vorrunde in der Statistik (Teil 1)

Unser Bild: Entwickelt sich da langsam ein neuer Torjäger? Daniel Schlicker, der hier von seinen Mitspielern (v.l.) Nyger Hunter, Kamil Czeremurzynski, Roman Torres und Christoph Stemmler beglückwünscht wird, erwies sich mit 4 „Einschlägen“ bislang als erfolgreichster Torschütze im Borussen-Trikot. (Foto: -jf-)

Die Vorrunde der Saarlandliga-Saison 2021/22 ist beendet. Zeit, Bilanz zu ziehen, Zahlen auszuwerten, Statistika zu sammeln und interessante Details aus den insgesamt 1350 Spielminuten (das abgesagte Spiel gegen Brebach nicht mit eingerechnet!) herauszufiltern, aus denen möglicherweise auch Erkenntnisse für den Rest der Runde zu gewinnen sind. An dieser Stelle seien – geordnet nach Stichworten – ein paar bemerkenswerte Aspekte zusammengetragen (Teil 1).

  • Zuhause: Das Ellenfeld scheint sich in dieser Spielzeit wieder zu einer Festung zu entwickeln. In neun Begegnungen gelang es nur dem VfL Primstal, der Borussia gleich im ersten Heimspiel mit 2:1 alle drei Punkte abzuknöpfen. Die Sportfreunde Köllerbach und der TuS Herrensohr nahmen jeweils einen Punkt mit, sechsmal mussten die Gäste die Punkte in Neunkirchen lassen. Nur gegen Rot-Weiß Hasborn blieben die Borussen auf eigenem Platz ohne Gegentor – in jedem Heimspiel konnten die Fans immer mindestens einen Treffer ihrer Mannschaft miterleben und erlebten dabei gegen Bliesmengen-Bolchen (4:2) und Mettlach (3:2) an Spannung nicht mehr zu übertreffende Schlussphasen, wie man sie im Ellenfeld lange nicht mehr gesehen hatte! Viermal lagen die Borussen im heimischen Ellenfeld zurück: Gegen Primstal gelang der Turn-aorund nicht mehr (1:2 nach 0:2 zur Pause), gegen Herrensohr sprang wenigstens noch ein Zähler heraus (2:2 nach 1:2), gegen Dillingen (nach 0:1) und Mettlach (nach 1:2) konnte die Partie jeweils mit 3:2 noch gedreht werden. 20 Zählern bedeuten die Platz 3 in der Heimtabelle.
  • Auswärts: Weniger erfolgreich kehrte die Borussia von ihren bisherigen Gastspielen zurück. Nur zum Saisonauftakt in Bischmisheim (2:0) gelang ein Sieg, fünfmal teilte man sich mit dem Gastgeber die Punkte, gleich dreimal dabei torlos. Andererseits mussten die Borussen nur beim Spitzenreiter in Auersmacher mit 1:3 eine Niederlage hinnehmen. Die Torausbeute auf fremdem Geläuf fällt mit 5 Treffern mehr als mager aus – nur Schlusslicht Hasborn traf weniger (4). Andererseits gehört Borussias Defensive mit nur 7 Gegentreffern zu den stabilsten der Liga: Nur Spitzenreiter Auersmacher kassierte auswärts weniger Gegentreffer (4). Allerdings reichen die nur 8 Punkte nur zu Mittelmaß (Rang 12) im Tableau der Auswärtstabelle.
  • Serie: Seit dem 1:3 in Auersmacher am 20. August 2021 ist Borussia in der Liga ungeschlagen – inklusive des abgesetzten Spiels gegen Brebach eine stolze Serie von 11 Punktspielen, die Borussia mit in die Winterpause nehmen darf. „Allerdings hätten wir sie gerne noch ausgebaut“, bedauert Trainer Björn Klos die corona-bedingten Ausfälle der beiden Heimspiele gegen Bischmisheim und Siersburg.
  • Halbzeiten: Die zweite Halbzeit konnte Borussia etwas erfolgreicher gestalten als die erste. Wertet man beide Halbzeiten getrennt, stehen in den ersten 45 Minuten 22 Punkte, im zweiten Durchgang 24 Punkte zu Buche. In der ersten Halbzeit trafen die Borussen 11mal ins gegnerische Netz, nach der Pause 14mal.
  • Tore: 15 Spieler erzielten insgesamt 25 Tore. Als besonders torgefährlich erwies sich bisher, sicher nicht ganz erwartet, Daniel Schlicker, der vier Tore auf seinem Konto hat und gegen Mettlach gar einen Doppelpack schnürte! Einmal traf Borussias Nummer 5 sogar ins eigene Netz: Gegen Primstal unterlief ihm ein unglückliches Eigentor zum 0:2. Mit drei Treffern ist Nyger Hunter im internen Ranking bislang zweitbester Schütze. Die Bilanz lässt zwei Dinge erkennen: Einerseits ist Borussia nicht auf einen Goalgetter fixiert und dadurch schwerer auszurechnen, andererseits drückt in der Offensive der Schuh, denn die mangelhafte Chancenverwertung hat die Borussia sicherlich einige Punkte gekostet! Leider konnte Neuzugang Tim Ugo aufgrund einer hartnäckigen Verletzung noch nicht zur Besserung beitragen. Aber was nicht ist, kann in der Rückrunde noch werden! Als besonders torhungrig erwiesen sich die Borussen in der Schlussphase der Spiele: 10 von 25 Toren wurden nach der 71. Minute erzielt. Absolute Highlights, die die Stimmung auf den Rängen zum Überschwappen brachten: Dominik Josts Doppelpack beim 4:2 gegen den SV Bliesmengen-Bolchen (86. und 88.) sowie die Nachspielzeit gegen die SG Mettlach-Merzig, als Daniel Schlicker und Tim Klein der Partie eine kaum noch für möglich gehaltene Wende gaben. 
  • Gegentore: Besonders anfällig erwies sich Borussia Mitte der zweiten Halbzeit zwischen der 61. und 70. Spielminute. In dieser Zeit klingelte es viermal im Netz. Die Nachspielzeit überstanden die Borussen dagegen schadlos. Am 6. Spieltag in Auersmacher kassierte Borussia erstmals in der zweiten Halbzeit ein Gegentor. (Zusammenstellung: -jf- /  Teil 2 folgt)

2 Kommentare

  1. Daniel Schlicker ist nicht nur ein bislang erfolgreicher Goalgetter, sondern er fällt (mir) auf durch seinen nie ablassenden, eminenten Fleiß mit und für die Mannschaft.
    Ich freue mich auf die zweite Hälfte der Saison.
    Übrigens, aber nur am Rande, überwies ich am 4. Oktober 2021 für den „Goldsponsor“ den gewünschten Betrag (225 €), hörte danach und bis jetzt nichts, nicht einmal ein kleines „Danke“ vonseiten des Vorstandes, des Finanzmannes der Borussia oder von den anderen „Wichtigkeiten“ des Vereins. Darf ich mindestens eine Zahlungsbestätigung erwarten?. Im Voraus danke sehr. Mit freundlichen Grüßen und die besten Wünsche für ein einigermaßen schönes Weihnachtsfest sowie sportlich, gesundheitlich und den Erfolgen betreffend alles Gute für das NEUE JAHR!

Kommentar hinterlassen