Corona stoppt jetzt auch die Borussia

Nun hat es auch die Borussen erwischt! „Es war ja letztlich nur eine Frage der Zeit, wann auch wir mal betroffen sein werden“, sagt Gunther Persch. Wegen einiger Corona-Fälle im Kader, so Borussias Sportvorstand, wurde die für Gründonnerstag angesetzte Partie gegen den FV Bischmisheim abgesagt – schon zum zweiten Mal! Bereits im November sollte das Auftaktspiel der Rückrunde stattfinden, musste damals wegen Corona-Infektionen beim Gegner ausfallen. Am ursprünglich vorgesehenen Nachholtermin Mitte März baten die Gäste wegen eines durch Verletzungen und fehlender Alternativen hervorgerufenen Spielermangels um Verlegung. Borussia hatte diesem Wunsch entsprochen.

Björn Klos macht derweil keinen Hehl daraus, „dass wir gerne gespielt und das Momentum, das am Donnerstag klar auf unserer Seite gelegen hätte, genutzt hätten. Die Mannschaft hat durch die letzten Spiele Selbstvertrauen gewonnen“, bedauert Borussias Coach den Spielausfall, will aber dennoch nicht klagen, sondern den Trainingsbetrieb fokussieren auf die Partie am 20. April bei Saar 05: „Die ist ja mit Blick auf die Tabelle enorm wichtig.“ Am Donnerstag wird statt des Spiels eine Trainingseinheit stattfinden, ebenso am Karsamstag. Die beiden Osterfeiertage haben Borussias Aktive frei.

Apropos Tabelle: Das Tableau der Saarlandliga weist derzeit ein sehr schräges Bild auf. Die einen sind mit zwei Spielen voraus, die anderen hinken mit drei Partien hinterher. Die Einordnung, wo man eigentlich steht, ist angesichts des verzerrten Bildes schwierig. Bedeutet das für die auf dem Platz Agierenden Druck oder Motivation, wenn man mit Spielen im Rückstand ist und gewinnen muss, um den Konkurrenten auf den Fersen zu bleiben? Björn Klos ist mit Blick auf seine Borussen da eher optimistisch: „Nach den beiden Niederlagen in Köllerbach und gegen Auersmacher sind wir zeitweise bis auf Platz 10 abgerutscht, weil andere Mannschaften schon mehr Spiele absolviert hatten. Und doch konnten wir dann gegen Siersburg und in den darauf folgenden Begegnungen teilweise Top-Leistungen abrufen. Die Jungs haben also gezeigt, dass sie mit solchen Momenten umgehen können“, ist sich Borussias Trainer sicher. Der Spielabsage, für die ein Nachholtermin derzeit noch nicht feststeht, kann er am Ende auch noch etwas Positives abgewinnen kann: „Die Verschiebung der Partie nach hinten könnte es uns angesichts der länger werdenden Abende erlauben, im Stadion zu spielen – nicht nur sportlich, sondern auch wirtschaftlich für die Borussia besser!“ (-jf-)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen