Nicht alle Titelkandidaten wollen aufsteigen!

Niederlagen für Borussia II und III / Die Stimmen aus Presse und Netz zur Situation Borussias

Unser Bild: Mit den Fans im Rücken wollen Yannick Bach, Björn Klos (im Hintergrund) und Marcel Jung (vorne) nach drei Unentschieden in Folge wieder in die Siegspur zurück! (Foto: Jan Sebastian Bach)

Von Jo Frisch

Während Borussias Saarland-Liga-Mannschaft aus Friedrichsthal mit 1:1 einen Punkt mit ins Ellenfeld brachte, musste sowohl die zweite als auch die dritte Mannschaft auf eigenem Kunstrasen im Schatten der Haupttribüne Niederlagen hinnehmen. Zwar ging Borussia II in der Bezirksliga gegen den Tabellenfünften SG Thalexweiler-Aschbach schon früh durch Martin Schymocha in Führung, doch verlieh dies der Mannschaft keine Sicherheit. Die Zuordnung stimmte nicht, auch Pass- und Laufwege gelangen nicht. „Uns fehlten fünf Stammspieler, darunter Benjamin Braun, Cedric Balzer und Jodi Daoud. Das können wir einfach nicht kompensieren“, so Co-Trainer Christoph Serr. Zwar konnte Attila Serr zwischenzeitlich noch einmal auf 2:4 verkürzen, aber dem Schlussspurt des Gegners hatten die Borussen dann nichts mehr entgegenzusetzen. Da die Konkurrenten im Abstiegskampf (SG Schiffweiler-Landsweiler-Reden II und die DJK Elversberg) punkteten, verkürzte sich der Abstand auf die gefährdeten Plätze. In der Kreisliga A Saarpfalz hat Borussia III weiterhin mit Personalproblemen zu kämpfen. Besonders schwer wiegt dabei die Tatsache, dass dem Team ein Torwart fehlt – mit der Folge, dass schon seit geraumer Zeit Spielertrainer Dave Tatsch als Feldspieler die Position des Keepers übernehmen muss. Was er allerdings sehr gut macht! Auch bei der 1:3-Niederlage gegen den im Aufwärtstrend befindlichen TuS Wörschweiler hielt Dave Tatsch, was zu halten war. Bei den Borussen keimte nach dem 1:2-Anschlusstreffer von Sabri Fahro (76.) noch einmal Hoffnung auf, doch die Gäste ließen in der Schlussphase nichts mehr anbrennen und machten mit dem dritten Tor alles klar. Borussia III rutschte durch die Niederlage auf den letzten Tabellenplatz ab. Beide Teams, Borussia II und III spielen am kommenden Sonntag (15. April) bei der Zweit- bzw. Drittvertretung von Borussia Spiesen. Anstoß zum Duell der dritten Mannschaften ist um 13.15 Uhr, ehe sich ab 15.00 Uhr die zweiten Mannschaften gegenüberstehen. Borussias Damen waren am Wochenende spielfrei. Sie treffen am Mittwoch (11. April) im Ellenfeld auf den Tabellennachbarn DJK Saarwellingen und würden sich über Unterstützung der Fans sehr freuen. Anstoß ist um 19.00 Uhr.

Derweil bezeichnet Andreas Fellhauer, Trainer des SC Friedrichsthal, das 1:1 gegen Borussias Saarland-Liga-Vertretung als gerecht: „Es ist ärgerlich, wieder in der letzten Minute Punkte zu verlieren, doch den Punkt hatte sich Neunkirchen verdient“, wird der Coach der Sportfreunde m „Saar.Amateur“ zitiert, der das Spiel wie folgt kommentiert: „Nach torloser erster Hälfte nahm die Partie nach der Pause Fahrt auf. Nach schöner Vorarbeit von Daniel Reinhardt erzielte Sascha Fess in der 47. Minute die Führung für den SCF. (…) In der Folge entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Torchancen auf beiden Seiten. Zweimal traf die Borussia, einmal Friedrichsthal das Aluminium, ehe in der 89. Minute der Ausgleich fiel. Eine Freistoßhereingabe von Yannick Bach legte Giuseppe Vituzzi für Mouhamad Diallo ab, der zum 1:1 traf.“ Einen hohen Preis musste indes der TuS Herrensohr für die Übernahme der Tabellenspitze bezahlen. Beim 3:1-Sieg gegen den VfB Dillingen zog sich der Torschütze zum zwischenzeitlichen 2:1, Christian Schneider, eine schwere Verletzung (Sprunggelenksdistorsion) zu. Borussia wünscht dem 28jährigen Abwehrspieler des TuS alles Gute und baldige Genesung!

Am kommenden Mittwoch hat der VfL Primstal Gelegenheit, mit einem Heimsieg gegen den SC Halberg-Brebach auf Tuchfühlung zu den führenden Mannschaften heranzukommen. Doch Vorsicht ist geboten! Im Power-Ranking auf „fupa.net“ werden die Gäste mit zuletzt vier Siegen und einem Unentschieden aus den letzten fünf Spielen mit einer Punktewertung von 1,60 als derzeit formstärkstes Team gewertet! Durch die drei Remis in Folge ist Borussia im Power-Rankimng mit einem Wert von 1.04 hinter dem neuen Tabellenführer TuS Herrensohr (1,38), dem FC Homburg II (1,31) und dem VfL Primstal (1,08) auf Platz 5 zurückgefallen.

Inzwischen überlegen einige der Top-Teams, ob sie im Falle eines Falles den Aufstieg in die Oberliga auch tatsächlich realisiere wollen. Wie die „Saarbrücker Zeitung“ vergangene Woche berichtet, „könnten sich zwei oder drei Titelkandidaten – unabhängig von der sportlichen Situation – schon vor dem 27. Mai aus dem Aufstiegsrennen verabschieden. Der Grund: Bis Ende April müssen alle Clubs ihre Zulassungsunterlagen für die Oberliga einreichen – und dies wollen nach jetzigem Stand nicht alle Anwärter tun“, heißt es in einem am vergangenen Freitag erschienenen Artikel. In Dillingen, Herrensohr und Quierschied, so die SZ, gebe es Redebedarf. Der Dillinger Vorstand sei sich einig, „dass es für uns mit unserem jungen Team zu früh wäre, in die Oberliga zu gehen. Das Thema wird aber derzeit noch diskutiert“, wird der VfB-Vorsitzende Josef Schya zitiert. In Herrensohr, wo TuS-Geschäftsführer Dr. Sebastian Richter der Oberliga schon vor Wochen eine Absage ertielt hatte, wolle man im Vorstand noch einmal darüber reden. In Quierschied soll laut „SZ“ nächste Woche eine Entscheidung fallen. „Wir haben die Unterlagen vom Verband erhalten und sind diese am Bearbeiten. Der Sprung in die Oberliga ist eine hohe Hürde, deshalb wollen wir alles genau prüfen – auch, ob dort ein finanzieller Mehraufwand auf uns zukommen würde“, so der sportliche Leiter Kai Berrang.

In Primstal, Auersmacher und bei Borussia will man dagegen die Zulassung beantragen. „Wir haben die Möglichkeit, den Betriebsunfall Abstieg aus der Oberliga zu korrigieren. Und diese Chance wollen wir wahrnehmen“, sagte Borussen-Boss Martin Bach der „SZ“. Weiter mit Björn Klos auf der Trainerbank? „Als wir Björn geholt haben, hatte ich direkt das Gefühl, dass er für die Aufgabe brennt und eine positive Gier nach Erfolg hat“, so Martin Bach. Deshalb sei Björn Klos erster Ansprechpartner für den Trainerposten in der kommenden Saison sein. „Beide Seiten haben schon klar signalisiert, dass sie weiter zusammenarbeiten wollen“, kündigt Martin Bach an.

Das ist ganz sicher auch im Sinne der Fans, die die Partie in Friedrichsthal in den sozialen Netzwerken kommentieren. „Mensch Leute, drei Unentschieden sind nicht das gelbe vom Ei, aber ich glaube an die Mannschaft und Trainer Klos“, schreibt Gabriele Zwerch aus Bayern auf Borussias facebook-Seite und benennt eine mögliche Ursache dafür, dass es im Moment nicht so rund läuft: „Der Druck auf die Mannschaft ist vielleicht zu groß und einige Spieler kommen vielleicht damit nicht zurecht.“ In eine ähnliche Richtung äußert sich Steven McClane: „Ich hatte ja schon mal geschrieben, dass ich es nicht gut finde, dass man öffentlich (intern kann man das gerne tun) vom Aufstieg redet. Die Erwartungen sind immer sehr hoch bei Borussia und somit auch der Druck für die Mannschaft, die körperlich doch angeschlagen ist.“ Einen kritischen Blick auf die Fans wirft Christian Müller: „Gehemmt ist nicht nur die Mannschaft. Auch wir Fans scheinen von der Tabellenführung gehemmt zu sein. Für die Manpower gestern (in Friedrichsthal, Anm. d. Red.) waren wir deutlich schlechter als die Mannschaftsleistung auf dem Platz.“ Christian Müller appelliert deshalb „an alle Anhänger und Fans, in den letzten Spielen zusammenzustehen und endlich mal wieder ein Feuerwerk auf den Rängen zu zünden. Mit Gesang und Stimmung, versteht sich. Wir sind nun auch mal am Zug, der Mannschaft Hilfestellung zu geben.“ Björn Klos und die Jungs werden es gerne hören. Nach ihrer Aufholjagd vom vorletzten bis auf den derzeit zweiten Tabellenplatz haben sie sich am kommenden Samstaggegen den SV Mettlach (Anstoß: 15.30 Uhr im Ellenfeld) die Fan-Power wahrlich verdient!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen