Nächste Test-Ausfahrt Hermersberg

Wir stellen vor: SV Hermersberg, Borussias Gegner und Gastgeber am Samstag

Wenn die Borussia am kommenden Samstag (Anstoß: 15.00 Uhr) zum dritten Testspiel beim SV Hermersberg im Stadion am Steingarten antritt, ist das für zwei Borussen eine Reise in die fußballerische Vergangenheit: Die unzertrennlichen Freunde Christoph Stemmler und Dylan Sodji (Foto oben) haben vor ihrem Wechsel ins Ellenfeld beide für die Gelb-Schwarzen aus dem pfälzischen 2000-Seelen-Ort auf der Sickinger Höhe zwischen Kaiserslautern und Pirmasens die Fußballstiefel geschnürt. Für Dylan Sodji ist die Zeit in Hermersberg mit einer schmerzhaften Erinnerung verknüpft, zog sich der offensive Mittelfeldspieler doch im September 2018 im Spiel gegen den ASV Fußgönnheim eine schwere Verletzung zu (Wadenbein- und Sprunggelenk-Bruch), die ihn zu einer Pause von fast einem Jahr zwang. Doch Dylan Sodji wäre nicht Dylan Sodji, hätte er nicht alles für die „Wiederauferstehung“ getan: Im August 2019 feierte er sein Comeback und ist auch heute im Borussen-Trikot mit seiner Top-Mentalität ein Führungsspieler geworden!

Christoph Stemmler und Dylan Sodji kehren am Samstag zu einem Club zurück, der nach zwischenzeitlichem Abrutschen bis in die Bezirksliga im vergangenen Sommer wieder in die Verbandsliga Südwest aufgestiegen ist. Mit viel Euphorie ist man in Hermersberg in die neue Saison gestartet, doch nach sechs Niederlagen zum Start kehrte schnell Ernüchterung ein. Doch die Mannschaft von Trainer Jens Mayer, der seit 2018 im Amt ist, ließ sich nicht hängen, feierte mit dem 3:1 im Pokalspiel bei der SG Knopp-Wiesbach und dem anschließenden 2:1 zuhause gegen den FC Speyer die ersten Erfolgserlebnisse. Mittlerweile haben sich die Gelb-Schwarzen berappelt und dank zweier enorm wichtiger Siege vor der Winterpasue gegen zwei direkte Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt (2:1 beim TuS Rüssingen und 4:3 gegen die TSG Bretzenheim) wieder Kontakt zu den Nichtsabstiegsplätzen. Platz 12, 19 Punkte, 38:50 Tore – so lautet die Bilanz des Aufsteigers, der auch bei Spitzenreiter VfR Baumholder lange gut mithielt und nach einer 2:0-Pausenführung erst in der Schlussphase mit 2:3 die Zähler noch verlor. Auch beim 5:1 gegen den SV Steinwenden, Borussias letzten Testspielgegner, zeigten die Mayer-Männer, wozu sie an guten Tagen in der Lage sind. Das gilt auch für den Verbandspokal, in dem man mit 3:1 sogar Oberligist TuS Mechtersheim aus dem Rennen warf, ehe dann im Viertelfinale gegen Gonsenheim (0:2) das Aus kam.

Ziel Klassenerhalt: Der SV Hermersberg ist am Samstag Gastgeber für die Borussia im Vorbereitungsspiel.

Als Top-Torjäger der Pfälzer zeichneten sich bislang Patrick „Padde“ Freyler (12 Tore) und Florian Weber (9 Tore) aus, die mit zusammen 21 Treffern nicht nur für mehr als die Hälfte aller Hermersberger Tore verantwortlich zeichnen, sondern auch als „Unterschiedsspieler“ bezeichnet werden können. Wichtige Akteure im gelb-schwarzen Trikot sind auch Mittelfeldmotor Nico Freiler (31), der als Physiotherapeut Mitglied im Betreuerteam der deutschen U15-Hockeynationalauswahl tätig ist, und Offensivkraft Tim Dudek (23), der Sohn des früheren Homburger 2.Liga-Profis Bernd Dudek. Einer im Team des SVH hat sogar eine Borussia-Vergangenheit: Torwarttrainer Klaus Scherer. Der Keeper spielte in seiner Zeit beim FC Homburg (1982 – 1990) sogar in der Bundesliga und gehörte am 22. August 1987 der Mannschaft an, die im Waldstadion den FC Bayern mit 3:2 besiegte. „Mein bestes Spiel“, sagt der 64jährige noch heute. 1990 kam Klaus Scherer ins Ellenfeld, wo er seine Karriere ausklingen ließ. Neben seiner Betätigung als Torwartcoach in Hermersberg arbeitet Scherer heute in der Trainer- und Fußballerausbildung im SOC-Sportpark in Kaiserslautern mit.

Neuverpflichtungen: Der regionalligaerfahrene Dennis Gerlinger (li.) kommt im Sommer von der SG Knopp-Wiesbach nach Hermersberg, Kai Schacker (re.) kommt vom SC Hauenstein zurück ins Stadion am Steingarten. (Fotos: facebook-Seite SV Hermersberg)

Natürlich hat man beim SV Hermersberg auch die nähere und weitere Zukunft im Auge. Mehr als 120 Kinder und Jugendliche jagen im 1931 gegründeten Club mit 500 Mitgliedern dem runden Leder nach. Für die kommende Saison hat man neben Heimkehrer Kai Schacker und Dennis Gerlinger zwei hochkarätige Neuzugänge verpflichten können: Schacker trug in der Jugend das Hermersberger Trikot und konnte beim SC Hauenstein Oberliga-Erfahrung sammeln, der gebürtige Zweibrücker Gerlinger (32), der von der SG Knopp-Wiesbach kommt, hat für den FC Homburg, den FK Pirmasens und Eintracht Trier 97 Regionalligaspiele (26 Tore) und 61 Oberligapartien (12 Tore) absolviert. Im Gegenzug werden allerdings Innenverteidiger Miguel Dueho, der mit seiner Athletik und dem guten Aufbauspiel die Aufmerksamkeit des benachbarten FKP erregt hat, und Stürmer Florian Weber zwei Stammkräfte Hermersberg verlassen.

Doch zunächst gilt es, das Ziel „Klassenerhalt“ zu realisieren. Hierfür erhofft sich Trainer Jens Mayer nach den ersten erfolgreichen Tests gegen den Bezirksligisten SV Battweiler (5:0) und den Landesligisten SG Rieschweiler (7:1 am gestrigen Mittwoch, vierfacher Torschütze: Patrick Freyer!) im Vorbereitungsspiel gegen die Borussia weitere wertvolle Hinweise. Denn gleich das erste Punktspiel nach der Winterpause führt den SVH Ende Februar gegen Mitaufsteiger und Konkurrenten im Abstiegskampf, TuS Steinbach: Es könnte für Hermesberg eine richtungsweisende Partie werden! (-jf-)

Für Fans, die die Borussia zum Spiel in Hermersberg begleiten wollen, an dieser Stelle die Navigationsadresse: Kunstrasenplatz Am Tauhübel, 66919 Hermersberg / Pfalz.

ACHTUNG! Terminhinweise:

Das am Samstag, dem 21. Januar dem Wintereinbruch zum Opfer gefallene Testspiel der Borussia gegen die U23 des FK Pirmasens wird am Dienstag in der nächsten Woche (14. Februar) nachgeholt. Anstoß in der Ferraro-Sportarena ist um 19.00 Uhr.

Borussias zweite Mannschaft testet jetzt am Sonntag (12. Februar) in der Ferraro-Sportarena gegen die zweite Mannschaft des SV Kohlhof. Die Partie wird um 16.00 Uhr angepfiffen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen