Auf der neuen Tafel und auf den Rängen – Unterstützung für Borussia gefragt!

Borussia empfängt Spvgg. Quierschied am Samstag (16.00 Uhr) im Ellenfeld / Mo Benghebrid, Marc Dahler und Waldemar Schwab fallen aus / Neue „Wir sind Borussia!“-Tafel im Eingangsbereich des Stadions: Unterstützer gesucht! / Stadionmagazin „Blick ins Ellenfeld“ wird in neuer Form für 0,50 Euro angeboten

 Von Jo Frisch

 Wer am Samstag zum Spiel der Borussia gegen die Spvgg. Quierschied (Anstoß: 16.00 Uhr) ins Ellenfeld kommt, dem wird beim Übergang vom Mantes-la-Ville-Platz zum Eingangsbereich des Stadions vor der Sporthalle und dem Borussia-Heim eine neu angebrachte Tafel (unser Bild) auffallen. „Wir sind Borussia!“ ist dort zu lesen. Was hat es damit auf sich?

„Jeder, der den Verein unterstützen möchte, kann dies auf unserer Tafel tun“, erklärt Uli Horbach, der zum Finanz-Team im neuen Borussen-Präsidium gehört, die Aktion. „Für zwölf Monate können sich alle Borussen auf der Tafel ihr ganz persönliches Schild aus Edelstahl inklusive Namensgravur sichern und so ihre Verbundenheit zum Verein zum Ausdruck bringen.“ Dabei kann obliegt es der Entscheidung eines jeden Unterstützers, welche Summe er für sein Schild zahlen möchte. Um den Aufwand zu decken, ist ein Mindestbetrag von 30,- Euro vorgesehen. „Für Firmen und Gruppen besteht die Möglichkeit, eine größere Plakette für 150,- Euro zu erhalten“, ergänzt Uli Horbach. Bestellen kann man sein Schild bei den Heimspielen der Borussia im Ellenfeld, zu den Öffnungszeiten der Geschäftsstelle (immer donnerstags zwischen 15.00 und 17.00 Uhr) oder einfach per Überweisung auf das Borussia-Konto (Borussia, VfB e.V. Neunkirchen / Saar, DE2959 25204 6000 0001 007, Sparkasse Neunkirchen) mit dem Verwendungszweck „Wir sind Borussia! + Name“. Uli Horbach ist es wichtig, darauf hinzuweisen, dass die Aktion „Wir sind Borussia!“ nicht nur unter finanziellem Aspekt ins Leben gerufen wurde: „Uns geht es auch darum, ein Signal nach außen zu senden und zu zeigen, dass der Verein noch lebt und nach wie vor viele Menschen interessiert, erreicht und berührt. Daher haben wir uns auch für den Slogan `Wir sind Borussia!´ entschieden, der Identifikation darstellt und das Motto `Alte Liebe lebt´ in idealer Weise ergänzt.“

Doch auch durch lautstarke Unterstützung auf den Rängen können die Freunde der Borussia am Samstag ihre Verbundenheit zeigen, wenn die Spvgg. Quierschied im Elllenfeld-Stadion ihre Aufwartung macht. Borussias Mannschaft hat sich nach dem Pokalspiel in Spiesen intensiv auf diese sportlich schwierige Aufgabe vorbereitet. Der Gegner hat den Borussen in der vergangenen Saison im Quierschieder Stadion „Am Franzenhaus“ mit 3:0 die erste Niederlage nach langer Siegesserie unter Björn Klos zugefügt und auch beim Hinspiel im Ellenfeld erbitterten Widerstand geleistet, ehe Borussias 2:1-Sieg unter Dach und Fach war. So hat der Borussen-Trainer auch gehörigen Respekt vor der „Wambe“: „Die Mannschaft meines Kollegen Pascal Bauer ist spielerisch gut, sie stellen sich nicht hinten rein, sondern versuchen mitzuspielen“, so Björn Klos, der seine Jungs auch auf die „Sahne-Stückchen“ in Quierschieds Kader aufmerksam gemacht hat: „Die Sportvereinigung hat Qualität in ihren Reihen. Auf einige Schlüsselspieler müssen wir besonders aufpassen. Dazu gehören neben Dominik Engel, der im Mittelfeld den Takt angibt, vor allem die Außenspieler Julian Fernsner und Lukas Mittermüller, die gutes Tempo gehen, in Eins-Zu-Eins-Situation ihre Stärken ausspielen und somit immer für Gefahr sorgen können.“

Quierschied hat nach missglücktem Saisonstart – die ersten drei Spiele (1:3 Rastpfuhl, 0:1 U23 FC Homburg, 02 Rohrbach) gingen allesamt verloren – zuletzt „die Kurve gekratzt“: Nach dem 6:1 zuhause gegen die Sportfreunde Rehlingen-Fremersdorf siegten die Schützlinge von Trainer Pascal Bauer auch im Pokal ungefährdet mit 7:0 beim Bezirksligisten SV 08 Ludweiler. „Groß war der Druck nach drei Niederlagen in Folge, aber unsere Mannschaft hielt diesem Stand und gewann eindrucksvoll. Lockerheit und Spielfreude kehrten zurück“, ist auf der Quierschieder Homepage zu lesen. Dabei konnte sich gegen Rehlingen vor allem der von Björn Klos gelobte Lukas Mittermüller auszeichnen, der an fünf Toren beteiligt war und vom Gegner überhaupt nicht in den Griff zu bekommen war. „Aufgrund der beiden hohen Siege werden sie mit gestärktem Selbstbewusstsein im Ellenfeld auftreten, zumal sie in den ersten Partien auch unter Wert geschlagen wurden. Quierschied ist viel besser als es der augenblickliche Tabellenplatz aussagt“, lautet die Einschätzung von Björn Klos, der den Gegner am Ende „im oberen Mittelfeld der Tabelle erwartet.“ Für die Partie im Ellenfeld gilt zudem das, was für fast alle Kontrahenten der Borussia zutrifft, wenn sie nach Neunkirchen kommen: „Sie werden die Atmosphäre im Stadion aufsaugen und daraus besondere Motivation ziehen – vielleicht sogar noch ein Stück intensiver als andere“, glaubt der Borussen-Trainer. Seine Mannschaft stellt sich gegen Quierschied fast von selbst auf, nachdem Mohammed Benghebrid nach Muskelfaserriss ausfällt, Marco Dahler nach Daumen-OP und auch Waldemar Schwab aufgrund einer Blessur im Training pausieren müssen. Mit Marcel Jung wird ein Ex-Borusse, der seit 2015 in drei Jahren Neunkirchen 60 Spiele absolvierte und dabei 15 Tore auf seinem Konto verbuchte, ins Ellenfeld zurückkehren – mit dem Stürmer konnte Borussia in der Sommerpause keine Einigung über eine Vertragsverlängerung erzielen, er wechselte daraufhin zur Spvgg. Quierschied.

Erstmals in dieser Saison wird an den Eingängen des Stadions wieder das Borussen-Magazin „Blick ins Ellenfeld“ ausliegen. Das Heft wird in Zukunft im DIN-A-5-Format erscheinen und die Zuschauer in gewohnter Form über Aktuelles informieren. Die neue Ausgabe ist als Doppel-Nummer (zu den beiden unmittelbar aufeinander folgenden Heimspielen gegen Quierschied und Eppelborn) konzipiert – im Heft findet sich ein Interview mit Trainer Björn Klos zur Lage der Liga, ein Rückblick auf das letzte Heimspiel, die Vorstellung der beiden Gegner, Informationen über Borussias Damenmannschaft, Neues aus der Jugendabteilung sowie ein Blick in Borussias Bundesliga-Historie. Da natürlich die schwierige finanzielle Situation des Vereins auch am Stadionmagazin nicht spurlos vorübergeht, wird ein Beitrag von 0,50 Euro erhoben, mit dem jeder Zuschauer mithelfen kann, die Druckkosten zu reduzieren – Borussia bedankt sich im Voraus für das Verständnis!

Als Schiedsrichter der Partie ist (nach Angaben von fußball.de) Dominik Spang aus St. Ingbert angesetzt. Der 24jährige pfeift für den SC Blieskastel-Lautzkirchen und bringt diversen Oberliga- und Saarlandliga-Einsätzen jede Menge Erfahrung mit auf den Platz. In der vergangenen Saison leitete er das Gastspiel der Borussia bei der FSG Bous (3:1). Dominik Spang zur Seite stehen die Assistenten Samet Yarar und Felix Hager. Borussia wünscht dem Unparteiischen-Team eine erfolgreiche Spielleitung.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen